in welcher Höhe dürfen Großeltern Geldgeschenke verteilen ohne mal später für die Heimkosten vom Sozialamt zur Verantwortung gezogen zu werden?

1 Antwort

hebt es vom konto ab, gebt es den kinderlis und enkelkinderlis in bar und es ist einfach weg

waren die großeltern im casino von

ansonsten können schenkungen 10 jahre zurückgeholt werden

10 jahre vorbeí=auch egal

Großeltern sind schon im Heim ,haben noch etwas Vermögen ,sind aber schon etwas dement und ich habe eine Generalvollmacht

Sozialhilfeempfänger zieht ohne schrftliche Kündigung aus?

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Community,

Ich wende mich mit einer speziellen Mietfrage im Bezug auf einen Sozialhilfeempfänger an Sie und euch.

Der Fall sieht wie folgt aus:

Meine Eltern besitzen eine Eigentumswohnung, welche sie gegen Anfang des Jahres an einen Sozialhilfeempfänger vermietet haben. Die Miete wurde bislang durch das Sozialamt direkt auf das Konto meiner Eltern überwiesen. Des weiteren vereinten die Vermieter mit dem Mieter eine Zusatzzahlung, da das Sozialamt nicht die gesamten Mietkosten abdeckt. Diese geringfügige Sonderzahlung in Höhe von EUR 25,- kam in den ersten drei Monaten stets püntklich und blieb dann für zwei Monate aus. Nach einem kurzen Telefonat durch seiten des Vermieters zahlte der Mieter diese Sonderzahlung wieder, allerdings glich er nicht die Rückstände, die durch seine Seite entstanden waren aus,.

Die Vermieter teiltem ihm mit, dass die Ausfälle durch die Kaution abdeckt werden würden sollte er wieder ausziehen.

In einem weiterem Telefonat teilte der Mieter dem Vermieter mit, dass er wieder mit seiner Freundn zusammenziehen müsse, weil diese von ihm schwanger sei. Der Vermieter teilte dem Mieter mit, dass es einer schriftlichen Kündigung laut BGB bedürfe.

Seitdem hatte sich der Mieter weder schriftlich noch telefonisch gemeldet.

Wieder drei Monate später (also vor ein paar Tagen) meldete sich der Mieter und teilte mit, dass er im Gefängnis war und nun ausziehe. Der Vermieter solle als Entschädigung seine Möbel behalten, auch weil er sich keinen Möbeltransporter leisten könne.

Nun meine Fragen:

  1. Wird nun das Geld seitens des Sozialamtes ausbleiben weil der Vertrag mit dem Mieter und nicht dem Sozialamt geschlossen wurde und ist es rechtens, dass dieses nur seine neue Wohnung bezahlen obwohl noch keine Kündigung in Schriftform vorliegt?

  2. Wer entsorgt im Falle eines Falles die Möbel und wer kommt dafür auf? Darf dieses ebenfalls von der Kaution abgedeckt werden? Uns ist bewusst, dass der Vermieter sich an die so genannte Aufbewahrungsfrist halten muss.

  3. Die Kaution beträgt genau 3 Monatsmieten und deckt somit nicht alles an Kosten ab, sollte er vorzeitig ausziehen und die Möbel müssen noch entsorgt werden. Wie können die restlichen Kosten gedeckt werden?

Ich bedanke mich im Voraus für Erfahrungsberichte und kompetente Ratschläge.

P.S. Mir ist bewusst, dass dieses eigentlich Fragen für einen Rechtsanwalt sind, bitte aber dennoch um jeden Ratschlag

...zur Frage

Grob: Dürfen sie (Vermieter/Großeltern) das?

Ich wohne jetzt seit Februar/März in einer ,,eigenen“ Wohnung, im Haus meiner Großeltern, allerdings mit eigener Wohnungstür. Ich zahle auch Miete, zusammen mit allen anfallenden Kosten (Strom, Wasser, etc). Putzen und sauber halten muss ich alles selbst.

Nun, ich bin ein sehr chaotischer Mensch, das merkt man oft, wenn man sich mit mir unterhält, dementsprechend ist es in ,,meiner“ Wohnung nicht so ordentlich wie in der Wohnung meiner Großeltern (die beide in Rente sind und davon sehr gut leben können). Meine Oma liebt es, in ,,meiner“ Wohnung rumzulaufen und an allem zu meckern. Wenn ich also geputzt habe und sie schaut sich das einen Tag später an, darf ich mir anhören, ich hätte nicht geputzt.

Ich habe bereuts mehrfach darum gebeten, dass meine Privatsphäre respektiert wird und beide nicht einfach in die Wohnung gehen, wenn ich nicht da bin. Doch das wird einfach ignoriert. Ich werde teilweise einfach wachgeklingelt, der Schlüssel wird brutal ins Schloss gesteckt, weil ich abends abschließe und morgens wenn ich schlafe nicht aufmache und mein Schlüssel in der Tür steckt.

Ich habe keinen Mietvertrag, aber ein paar Quittungen, dass ich die Miete (sie nennen es ,,Übernachtung ohne Frühstück“) bezahlt habe. Außerdem die Erlaubnis meiner Eltern (ich bin minderjährig).

Weil meinen Großeltern der Zustand der Wohnung nicht gefällt (bin halt chaotisch und Zeit habe ich auch nicht), wollen diese mich Ende des Monats rausschmeißen, wenn das alles nicht so aussieht, wie sie es haben wollen.

Meine Frage: Dürfen die das überhaupt?

Ich hab schon was von Gefährdung Minderjähriger gelesen, die würden mich ja rausschmeißen mit dem Wissen, dass ich dann kein Dach über dem Kopf habe und unter der Brücke schlafen müsste. (Das mit den Eltern kann man gleich vergessen. Da braucht ihr nicht mit anfangen, das hat aber andere Gründe.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?