In welche Gewerbe Richtung kann ich meine Firma aufmachen?

3 Antworten

Ich schon wieder... ;-)

Du kannst deine Firma im Prinzip nennen, wie du willst, der Name darf aber nicht irritierend sein, also sprich du machst Dächer darfst darauf hin nicht mit "Waschanlage xy" werben. Ebenso muss sich deine Firma abheben von evtl. Mitbewerben, die das selbe Gewerbe haben bei dir in der Nähe. Heißt dein Mitbewerber Dach&Fach Huber ist es rechtlich nicht gestattet, dass deine Firma Dach&Fach Huber1a oder so heißt.

Das mit den Schlupflöchern versteh ich nicht ganz?

Damit mein ich das ich als Dachdecker Geselle keine Dachdecker Firma gründen darf weil dazu ein Meistertitel nötig ist,

Daher will ich wie z.b eine Hausmeister Firma gründen wobei ich dann trotzdem Dachdecker arbeiten mache und und auf die Rechnung quasi Reperatur Arbeit drauf schreibe damit man keine Probleme bekommt 

@MrAnonymosi

Da kommt nur "Rundumservice für´s Haus" in Frage, also sprich Hausmeisterservice oder "Lohnunternehmer im Bereich Bau", das ginge auch noch. Bedenke aber bitte, sollte was schiefgehen also hast du mal was verhauen und die Kundschaft geht vor Gericht, hast du ein riesen Problem ohne Meister, da dies unter Betrug fällt, genauso wie Dächer decken und Reparatur auf die Rechnung schreiben. Ich sag´s nur dazu.

Auch noch eine Möglichkeit wäre als Subunternehmer für große Baufirmen oder einen Meister einstellen (ist aber wohl zu teuer denk ich).

"Dienste rund um den Hochbau" besipielsweise.

Zimmerleute, die ebenfalls keinen Meisterbrief haben, nennen sich gern "Trockenbau-Fachleute". Da kann die Handwerkskammer oder irgendeine Innung nicht dazwischenfunken.

Das typische Schlupfloch ist der Hausmeisterservice. Das ist an sich kein Handwerk und wird durchgehen. Das befugt dich kleiner Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten durchzuführen.

Was möchtest Du wissen?