In der verlängerten Probezeit Vorfahrtsunfall?

4 Antworten

Du kannst die Grafik der Probezeitmaßnahmen ganz leicht googeln, ausdrucken und an deinen Kühlschrank pinnen.

http://www.verkehrsportal.de/fuehrerschein/probezeitgrafik.php

Stufe 1 - Aufbauseminar und Verlängerung um 2 Jahre hattest du schon.

Stufe 2 wäre jetzt die EMPFEHLUNG für eine verkehrspsychologische Beratung. Die Teilnahme ist freiwillig, wirkt sich aber in Stufe 3 positiv aus.

Mehr passiert hinsichtlich der PZM nicht.

Gruß S.

Die Probezeit kann nochmal verlängert werden (bis zu 4 Jahren) oder du bekommst ein Aufbauseminar. Erst beim 3. A Verstoß kann dir der Führerschein entzogen werden und du bekommst eine 6 Monatige Sperrfrist.

Das ist von A bis Z falsch.

Schlicht und ergreifend - wenn Dir jemand hinten drauf fährt bist nicht Du schuld . Dein Hintermann muss vorausschauend ! fahren.

Ergo meldest Du Deinen Schaden dessen KFZ-Haftpflichtversicherung.

Wenn Die diese nicht kennst - über sein Kennzeichen kannst Du diese ganz einfach herausfinden :

https://www.gdv-dl.de/dienstleistungen/zentralruf-der-autoversicherer/

Und lasse Dir bitte bei der Abfassung Deines Schadenberichtes helfen - und schreibe dort garantiert nicht hinein, dass die Schuld bei Dir liegt - Du musstest spontan bremsen und er ist aufgefahren.

Wenn er die Vorfahrt missachtet und dadurch das Auto, dem er die Vorfahrt genommen hat, in ihn kracht, dann hat er die Schuld.

Was für ein Unsinn!

Wenn mir jemand die Vorfahrtsregel missachtet ist es nicht die Schuld desjenigen, der ihm hinten draufgefahren ist.

@emesvau

Da Entscheiden Richter und Beamte leider ab und an anders. Mir wurde im Winter die Vorfahrt genommen und dem bin ich hinten drauf gerutscht. Trotz 2 Zeugen habe ich die Schuld bekommen mit der Aussage "Wer hinten drauf fährt, hat in DE immer schuld. Ausnahme ist, wenn ein dritter mit Involviert war". Die Aussage eines 2. Beamten war dazu "Sie müssen mit Fehlern anderer Rechnen, sie hätten auch Langsamer fahren können".

Es gibt halt überall hur.... ;)

Vielleicht solltest Du das noch einmal konkreter erklären, was denn nun genau passiert ist. ist dir derjenige in die Seite gefahren, dem Du die Vorfahrt genommen hast, oder jemand, der hinter dir fuhr, und wegen deines plötzlichen Bremsmannövers aufgefahren ist?

Oder - ist Dir der Fahrer, welchem Du die Vorfahrt genommen hast hinten drauf gefahren - dann sähe dies allerdings ganz anders aus.

Doch es war meine Schuld, weil der Fahrer direkt auf mich drauf ist. Ich bin raus und sie konnte gar nicht mehr abbremsen!

Spontan abbremsen unmittelbar nach dem Abbiegen wäre auch ziemlich verdächtig. Heikle Formulierung.

Bei drei Geschwindigkeitsverstößen in einem Monat, muss man sich wundern, wieso man dich noch nicht zur MPU geschickt hat.

Du bist scheinbar beratungsresistent.

Es waren nur 2 und für alle gilt das gleiche. Wenn andere 2 haben dürfen, dann er auch. MPU ist erst die 3. Stufe der PZM. Er ist man gerade in Stufe 2.

Was möchtest Du wissen?