in der Post verlorengegangene Krankmeldung?

5 Antworten

Ich wundere mich, dass täglich Millionen von Briefsendungen verlässlich ankommen, nur Krankmeldungen sollen immer wieder aus unerfindlichen Gründen verloren gehen. Ich glaube dir ja, dass du sie abgeschickt hast. Vielleicht ist sie ja auch in den Wirren des Betriebs stecken geblieben.

Man hätte dir das einfach mal telefonisch mitteilen sollen, denn wenn du schon die Kopie eingeschickt hat, muss man wohl davon ausgehen, dass alles seine Ordnung hat.

Rechltich gesehen kann der Betrieb den Lohn für diese Zeit kürzen, solange keine Krankmeldung vorliegt. Du kannst deinem Arzt die Situation schildern und bitten, dir eine Ersatzmeldung auszustellen. Wenn du die einreichst, solltest du den abgezogenen Lohn gleich nachfordern bzw. du solltest mit der nächsten Abrechnung eine Nachzahlung bekommen.

das werde ich machen. Nur ist mein Doc noch im Urlaub. Dankeschön.

@BarricelloHeist

Du hast in einem anderen Kommentar geschrieben, dass du die Bescheinigung an die Personalabteilung geschickt hast? Warum zum Teufel ist dann der Betrieb nicht in der Lage, die Post richtig einzuordnen? Wenn das so ist, würde ich auch nicht einsehen, eine weitere Bescheinigung zu holen.

@PeterSchu

Vor allem auch noch telefoniert

Ich wundere mich, dass täglich Millionen von Briefsendungen verlässlich ankommen, nur Krankmeldungen sollen immer wieder aus unerfindlichen Gründen verloren gehen.

Kündigungen mitunter auch. ;-)

@kevin1905

Und Rechnungen. Dutzendfach. War im letzten Jahr in diversen Monaten bei mir ein Thema.

"Ich wundere mich, dass täglich Millionen von Briefsendungen verlässlich ankommen, nur Krankmeldungen sollen immer wieder aus unerfindlichen Gründen verloren gehen. " - ich denke mal, von den anderen verlorenen Sendungen bekommst du schlicht nichts mit, da danach einfach nicht gefragt wird... ;)

Das ist ja wohl das hinterletze. Ich meine du hast schon eine Kopie gescannt - wenn dein Chef nun so reagiert, ist er einfach ein totales A*schl*ch und ich rate dir einfach - such dir nen neuen!!! ;)

Ich hoffe mal du arbeitest in einer Branche, wo das kein Problem ist aber für sowas würde ich nicht einen Finger krumm machen - nicht mal für Geld. Da würd ich mich ja lieber prostituieren... :D

Wenn die Mail angekommen ist, dann schickst du die Krankmeldung eben nochmal postalisch. Musst halt nochmal zum Arzt ...

Warum hat der AG nicht schon eher gefragt ?

Ich würde mal zum BR oder Gewerkschaft gehen und nachfragen. Eine Abmahnung ist meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt.

das finde ich auch. Er hatte sich aufgeregt, dass ich das in die Personalabteilung geschickt habe. War für mich aber richtig.

@BarricelloHeist

Ist ja auch richtig, eine Seite an die Krankenkasse und die andere an die Personalabteilung. Wenn du 2 bekommst Die verständigt dann den zuständigen Vorgesetzten. Natürlich kannst du den auch per Mail oder Telefon im Voraus informieren.

@Lexa1

habe ich ja alles gemacht. Direkt an dem Tag, an dem ich die Folgebescheinigung bekommen habe. Alles sofort rausgeschickt und telefoniert. Darum bin ich ja ratlos.

@BarricelloHeist

Wer sonst außer der Perosnalabteilung soll denn eine Krankmeldung bekommem? Der direkte Vorgesetzte wusste vermutlich schon telefonisch, dass du krank bist. Und die Bescheinigung wird meines Erachtens eindeutig in der Personalabteilung gebraucht.

Das heißt also, die Bescheinigung ist in der Personalabteilung gelandet und trotzdem bekommst du Abmahnung und Lohnabzug? Das wäre ziemlich dreist, um es vorsichtig auszudrücken.

@PeterSchu

Mein Disponent wollte diese Informationen. Ich bin bei einer Zeitarbeit beschäftigt. Aber ich kenne es auch nur so, dass alles in die Personalabteilung gegeben wird

@BarricelloHeist

Dann sollen sie ihren Mist innerhalb des Betriebs an die richtige Stelle bringen. Kann doch nicht so schwer sein. Der Abmahnung würde ich dann auf jeden Fall auch widersprechen.

@PeterSchu

das werde ich auf jeden Fall.

@BarricelloHeist

Ich habe schon immer behauptet das Zeitarbeit oder Leiharbeit moderne Sklaverei ist , die versuchen die Leute über den Tisch zu ziehen. Die denken, sie können tun und lassen was sie wollen. Man muss sich wehren.

@BarricelloHeist
Mein Disponent wollte diese Informationen.

Und der ist ja wohl von der Zeitarbeitsfirma?

Aber ich kenne es auch nur so, dass alles in die Personalabteilung gegeben wird

Du meinst die Personalabteilung im Kundenbetrieb oder auch in der Zeitarbeitsfirma?

@Lexa1
moderne Sklaverei

Und was hat dieser Vorgang jetzt spezifisch mit Leiharbeit und "moderner Sklaverei" zu tun?

Wobei "moderne Sklaverei" sowieso Blödsinn ist!

@PeterSchu
Dann sollen sie ihren Mist innerhalb des Betriebs an die richtige Stelle bringen.

Wenn der erwähnte Disponent von der Zeitarbeitsfirma und die genannte Personalabteilung vom Kundenbetrieb sein sollte, dann wurde die Bescheinigung tatsächlich an die falsche Stelle geschickt, wenn sie an diese Personalabteilung ging.

@Familiengerd

Die Arbeiter werden ausgebeutet bis aufs Letzte. das ist Sklaverei.

@Lexa1

Auch wenn es unter den Zeitarbeitsfirmen relativ viele "schwarze Schafe" gibt - mehr als sonst unter Arbeitgebern -, ist diese Aussage schlicht und einfach Blödsinn!

Worin - bitte! - liegt denn konkret die "Ausbeutung bis aufs Letzte" und die "Sklaverei" konkret?!?

Solche unsinnigen Schlagwörter kannst Du leicht rauströten - ich bin dann aber auf die konkrete Begründung gespannt!

Ich rede weiß Gott nicht der Zeitarbeit das Wort - sie hat einen viel zu großen und oft missbräuchlichen Umfang angenommen (und die Schuld liegt zu einem sehr großen Teil bei den Kundenbetrieben!!) -, aber einfach nur solche dummen Schlagwörter auszuposaunen, das ist ein wenig billig!

@Familiengerd

Das mit den unterschiedlichen Betrieben hatte ich noch nicht bedacht. Trotzdem denke ich, es hätte andere Formen der Kommunikation gegeben. Man hätte einfach mal zum Telefon greifen und nachfragen können statt abzuwarten, eine Abmahnung zu schreiben, den Lohn erst herauszurechnen, obwohl man damit rechnen muss, dass man ihn im nächsten Monat wieder nachzahlen muss.

Für mich hat das durchaus den touch, dass man dem Arbeitnehmer eindringlich klarmacht, dass er ein kleines Würstchen ist und sich gefälligst keine Fehler erlauben darf.

@PeterSchu

Dass man auch anders - und kommunikativer - miteinander umgehen kann (und sollte!), ist klar.

@Familiengerd

nein in die Personalabteilung der Zeitarbeit geschickt.

@BarricelloHeist

Dann hast Du Dir nichts vorzuwerfen! Denn auch wenn der Arbeitgeber das Original der Bescheinigung zur Vorlage verlangen kann, war er durch den vorab gemailten Scan sicher über Deine Arbeitsunfähigkeit informiert und nicht zur Einbehaltung des Lohnes berechtigt!

ist die Mail denn angekommen ?

ja am 23.07.18 10:35Uhr daraufhin hab ich ja auch noch mit meinem Chef telefoniert. Darum versteh ich ja auch nicht, dass die mir einfach für die Woche kein Geld bezahlen

Was möchtest Du wissen?