immobilienkredit größer als der Kaufpreis des Hauses?

5 Antworten

Bisher eine sehr gefährliche Rechnung.

Das Haus kostet 200000. Grunderwerbsteuer und Notar kommen dazu. Kaum unter 10000 zu haben. Eventuell noch ein Makler?

Der Umzug kostet Geld. Die Renovierung muss mit 10000 Puffer gemacht sein, sonst zieht Ihr in eine Baustelle.

Wie hoch sind Eure Nebenkosten (Grundsteuer, Müll, Wasser, etc.) und die Zahlung in die Instandhaltungsrücklage? Das muss in die Rechnung mit rein.

Legt pro Jahr für eine Wohnung zusätzlich 2% Geld zurück, für ein Reihenhaus 4% und ein Einfamilienhaus 6%. Wenn nicht, wird sich das schneller rächen als Ihr denkt.

Klappt es dann noch mit dem Geld, wenn Ihr bei 230000 Kredit mindestens 4% Tilgung drin habt (bei 3% Zinsen sind das 1350 Euro pro Monat)? Wenn das nach Abzug aller Kosten noch locker drin ist, sollte die Bank wenig bis keine Probleme machen. Könnte aber sein, dass Ihr noch irgendwas bei denen anlegen müsst, z.B. Bausparvertrag. Das ist Verhandlungssache.

3% Zinsen sind viel zu Hoch! maximal 2% sind realistisch!

Wir zahlen 1,73%  bei 220.000 und mit Festen Zinsen bis das Haus bezahlt ist.  Also keine Nachverhandlung nach 5 oder 10 Jahren.

@DerBube01

Kann gut sein. Ich mache Ausgaben gerne höher, dann ist es in jedem Fall sicher.

@DerBube01

1,73 bei welcher Laufzeit? 10 Jahre? 

@eugen898989

25 Jahre könnten aber ab dem 10. Jahr alle 5 Jahre das Haus Ablösen und jedes Jahr Kostenlose Sonderzahlungen machen.

Oder wie meinen Sie das mit dem Festzins?

@eugen898989

Guck mal welche Konditionen Du bekommen würdest. Vorsicht, da sollte nur eine Konditionenanfrage an die Schufa gehen und keine Kreditanfrage (das verschlechtert die Konditionen eher).

Das ist ja ein sehr gutes Angebot. Könnte ich fragen bei welcher Bank Sie sind? Waren erst bei der Sparkasse die hatten nicht so tolle Angebote? Und wann haben Sie den Kredit aufgenommen?

Ja, natürlich ist das möglich - eigentlich ist es sogar ganz natürlich, dass der Kaufpreis geringer ist als der Kredit. Allein schon, weil ja auch Notarkosten etc. dazu kommen.

Aber auch Geld für die Renovierungen mit aufzunehmen, ist ganz normal.

Der Kredit wird dadurch logischerweise insgesamt höher, man zahlt länger, ...

Das geht! Musst aber Berücksichtigen das weitere kosten noch auf euch zu kommen!

Notar  ( ca 2% ) vom Kaufpreis

Grunderwerbssteuer ( je nach Bundesland Zwischen 5 und 6 % vom Kaufpreis)

Und evt. Makler.

Wir haben auch etwas mehr aufgenommen und es war kein Problem.

Aber man bekommt nur den Kredit für die Renovierung für Festverbaute Teile und Renovierung, es dürfen keine Möbel usw. davon gekauft werden.

In der Regel werden die Quittungen von der Bank verlangt, ob das Geld wirklich fürs Haus war und nicht evt. für ein Auto / Küche usw.

Bei uns hat es sich nicht auf den Zinsen ausgewirkt.

Aber es kam einer von der Bank vorbei und wollte das Haus sehen und hat sich Notiert was Renoviert wurde und die Sachen wie velux fenster wirklich eingebaut wurden und nicht weiter verkauft wurde.

Ja ja so sind die Banken.

Ja die 10% Nebenkosten sind in den 50000€ eingerechnet. Danke für die Antwort.

Das kommt auf die Kreditart an, es ist unter Umständen auch kein Problem Möbel davon zu kaufen.
Kaufbelege wollte bei uns niemand sehen, vorbei gekommen ist erstrecht keiner.

Für die Bank ist der Beleihungwert eines zu finanzierenden Objektes maßgebend.

Sie können sich Ihre Frage leicht selber beantworten, indem Sie sich vorstellen, dass Sie sich ein Baugrundstück kaufen und neben dem Grundstückskaufpreis das Bauvorhaben gleich mitfinanzieren lassen.

In solchen Fällen erfolgt die Valutierung des Darlehens nach dem nachgewiesenen Einsatz Ihres Eigenkapitals und streng nach Baufortschritt so, dass die ausgelegten Gelder stets im Baufortschritt, d.h. im Rahmen des sich nach Baufortschritt abzeichnenden Wertes und des eingesetzten Eigenkapitals  abgesichert sind.

Ja es ist fast immer so dass man mehr braucht, es wäre sicher kein Hindernis. Das Geld wird reingesteckt und das Haus ist dann mehr Wert für die Bank. Für mobile Möbel nicht. 

Was möchtest Du wissen?