Im insolvenzverfahren als Freiberufler arbeiten

5 Antworten

Man kann als Freiberufler arbeiten. Aber natürlich gelten in gleicher Weise die Regeleungen, dass Gewinne zur Reduzierung der Schulden eingesetzt werden müssen. Es wäre in dieser Zeit z. B. nicht so ohne weiteres möglich ein Kapital für Investitionen anzusparen. Wenn das für die Freiberuflichkeit nicht notwendig ist, dürfte es keine probleme geben.

Was heißt nicht ganz durch? Bist Du Zahlungsunfähig oder nicht? Alles was Du erwirtschaftest musst Du beim Insovenzverwalter angeben, das geht in die Konkursmasse.

dafür hat man doch eigentlich einen pfändungsfreibetrag und da kann ich mir nicht vorstellen das du das kannst,denn dann lässt sich doch dein verdienst nicht 100% vorraus sagen und deshalb kann ich mir das nicht vorstellen ,aber wenn ja ist ja gut. viel glück.

Du kannst dann machen was du willst, aber musst natürlich alles anmelden und jedes Einkommen offen legen. Dann steht dir davon das zu was das Amt für rechtens hält. Der Rest wird zur Tildung deiner Schulden verwendet.

Bedenke dass du in einem Insolvenzverfahren keinen Kredit aufnehmen kannst was es recht schwierig macht als selbständiger zu arbeiten...

Du hast doch mit Deinem Insolvenz-Verwalter alles besprochen..............................

Über genau das haben wir nicht gesprochen, ob man sich selbstständigt machen darf!

Was möchtest Du wissen?