Im Einreiseformular nach Thailand wollen sie wissen wieviel mein Jahresgehalt ist ( was geht denen das an ) , wozu fragen sie das?

8 Antworten

Du meinst das hier unten im Bild angezeigte Formular.

Du kannst doch als Beruf Student und als Einkommen Under 20,000 USS angeben. Deswegen wirst du keine Schwierigkeiten bekommen. Es ist mehr Form halber und wird gar nicht so sehr beachtet. Den einen Teil dieses Formulars bekommst du wieder ausgehändigt und bewahre diesen gut auf, den brauchst du wieder bei der Ausreise.

Ich hatte ihn bei der Ausreise auch schon mal im Koffer gelassen und es war nicht weiter von Bedeutung.

Die wollen keine dauer Touristen sondern gutverdiener die möglichst viel im Land lassen und dann wieder abhauen.

Wenn du angibst das du keinen Job hast klingt das nie gut.

Und 2000 € in bar sind ja ganz nett aber im Ausland auf dein Konto einzahlen könnte schwer bis unmöglich sein.

Nimm ne Kreditkarte mit und ein paar Hunder € in Bar und schreib rein du würdest Summe X im Jahr verdienen. Wenn se nachfragen ist das halt dein Taschengeld.

Du meinst das hier unten im Bild angezeigte Formular.

Du kannst doch als Beruf Student und als Einkommen Under 20,000 USS angeben. Deswegen wirst du keine Schwierigkeiten bekommen. Es ist mehr Form halber und wird gar nicht so sehr beachtet. Den einen Teil dieses Formulars bekommst du wieder ausgehändigt und bewahre diesen gut auf, den brauchst du wieder bei der Ausreise.

Ich hatte ihn bei der Ausreise auch schon mal im Koffer gelassen und es war kein großes Problem.

Die sehen dein deutschen Pass und alles andere ist dann Formsache ! Du kannst auch 60.000 im Jahr einkreuzen die werden dies nicht anzweifeln.

Wenn Leute aus Bangladesch, Nepal, Ghana, Kenia, Vietnam usw einreisen läuten sofort die Alarmglocken bei denen und sie wollen 20.000 Baht ( 500 Euro ) pro Aufenthaltsmonat sehen.

Du brauchst keine Angaben zum Einkommen zu machen. Kreuze einfach gar nichts an. Es wird niemanden interessieren. Die Angaben dienen lediglich der Erstellung von Statistiken zur Tourismusentwicklung und zur Touristenstruktur. Sie sind - auch wenn es auf der Einreisekarte nicht ausdruecklich gesagt wird - freiwillig und interessieren die Einreisebehoerden ueberhaupt nicht.

Wenn du aber doch etwas ankreuzt, mache das wahrheitsgemaess.

2.000 Euro Bargeld mitzunehmen ist auch Quatsch. Vor allem dann, wenn du die von Thailand aus zurueck nach Deutschland ueberweisen willst. Ohne Konto in Thailand ginge das nur ueber Anbieter wie "Western Union" und das waere viel zu teuer. Wenn du 300 Euro bar einstecken hast (Gegenwert von 10.000 Baht), genuegt das bei einer Aufenthaltsdauer von nicht mehr als 30 Tagen voellig den Einreisebetimmungen. Bei mehr als 30 Tagen sind es dann 20.000 Baht bzw. knapp 600 Euro.

Ich arbeite in einer Bank ( Santander Bank ) , du kannst von jeder Bank der Welt auf dein Konto Geld überweisen, sofern du es im Ausland mit einem internationalen anerkannten Check oder Bargeld tust ! Gebühren belaufen sich von 1-3% ( bis zu 72 Std ) , Fast Transferring 6% und mehr

Du lebst anscheinend noch in den 90ern

@Enissa31

Nein, ich lebe in Thailand und habe mit thailaendischen Banken schon einiges erlebt. Die werden sich normalerweise gar nicht erst mit einem Auslaender abgeben, der kein Kunde bei der betreffenden Bank ist und Euro bar auf ein auslaendisches Konto ueberweisen will.

Auslandsueberweisungen unterliegen hier ohnehin schon sehr strengen Regularien. Auf so etwas hat keine Bank Bock, schon gar nicht bei Fremden, mit denen sie sonst gar keine Geschaeftsbeziehungen unterhaelt..

@DerCaveman

Jede Bank der Welt will an Transaktionen Geld verdienen ! Ich weiß nicht ob du einmal eine schlechte Erfahrung gemacht hast , aber ich versichere dir , ich finde 10 Banken in Bangkok die dies mit einem Lächeln tuen würden !

20.000 Baht sind 518 Euro und nicht annähernd an 600 Euro

@Enissa31

Stimmt, aktuell 1 Euro = ca. 38 Baht. 20.000 Baht sind somit wirklich nur deutlich ueber 500 Euro aber keineswegs knapp 600. Da hatte ich mich wohl etwas verrechnet.

Was möchtest Du wissen?