Im Bewerbungsgespräch bzgl AG gelogen, zusagen?

5 Antworten

Die schlimmste Konsequenz wäre vermutlich eine Kündigung.

Da du ja erstmal in der Probezeit wärst, wäre eine Kündigung problemlos möglich.

Aber wenn es dein Traumjob ist würde ich einfach zusagen und hoffen dass nichts raus kommt.

Sicherlich Rauswurf wegen Betrug , so läßt sich keine Zusammenarbeit herstellen .

Der alte AG besteht auf Weiterbeschäftigung , oder Entschädigung ; da er ja jemand anderes suchen muß .


Schwierig dürfte es werden, wenn der neue Arbeitgeber nun ein Arbeitszeugnis des jetzigen Arbeitgebers fordert.

Spätestens dann dürfte sich dein Traumjob erledigt haben.

Ein Arbeitsverhältnis mit einer Lüge zu beginnen, ist keine gute Idee. Spätestens dann, wenn du ein Arbeitszeugnis von deinem - angeblich - Noch-Arbeitgeber vorlegen musst, wird das auffallen.

Schlimmstenfalls kündigt man dir wieder...

Bis wann warst du beim alten AG? Wenn es nur um eine kurze Zeit geht, würde ich versuchen, das stillschweigend zu übergehen. 

ich war bis 31.1. beim alten, seit 1.2. nun beim neuen, wären knapp vier Wochen die zu vertuschen wären

Was möchtest Du wissen?