Im Ausland verheiratet, in Deutschland noch nicht - muss ich das angeben?

2 Antworten

Deinen Fam.stand mußt Du wahrheitsgemäß angeben. Wenn falsche Angaben zum Erschleichen von Sozial-Leistungen führen hast Du Dich strafbar gemacht.

Hallo Sugar!

Nicht alle Ehegelübde sind in Deutschland anerkannt. Selbst die naheliegendste Verbindung, die kirchliche Ehe (selbst wenn sie in Deutschland geschlossen wurde) gilt vor dem Gesetz nicht. Ein Ehegelübde gilt vor dem Gesetz grundsätzlich nur dann als geschlossen, wenn eine weltliche - keine religiöse - Instanz diesen Bund besiegelt hat. Das kann z. B. auch ein Standesbeamter in Bogota sein, aber ein Priester z. B. in Las Vegas reicht nicht. Es muss ein weltlicher Urkundsbeamter sein, der die Ehe durch Urkunde besiegelt.

Darüber hinaus reicht eine ausländische Urkunde auch nicht, soweit sie in fremder Sprache verfasst ist. In Deutschland ist die Amtssprache "deutsch". Alle Schriftstücke, Anträge und Eingaben müssen in "deutsch" verfasst sein. Das bedeutet, dass Sie ein in fremder Sprache gefasste Urkunde zuerst kostenpflichtig übersetzen und beglaubigen lassen müssen.

Gruß Navvie

Was möchtest Du wissen?