IIch habe Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben gestellt kann die Rentenversicherung das ablehnen und mir erwerbsminderungs Rente geben?

5 Antworten

Hallo,

ja.

Wenn dein Leistungsvermögen unter 6 Stunden rutscht machen Sie das, damit weitere Leistungsanforderungen aus anderen Leistungstöpfen verhindert werden. Die Krankenkasse wird hierüber informiert und stellt bei Krankentagegeld die Leistung ein.

Du darfst aber zuverdienen, je anch Rentenart 450 bzw. mehr monatlich.

Beste Grüße

Dickie59

Hey Paula0408

Bei Erwerbsminderungsrente wird von dir eine anteilmäßige Teilhabe am Arbeitsleben erwartet. Es handelt sich hier um keine Vollverrentung,entsprechend niedrig sind auch die Beträge. 

Du bekommst also lediglich eine Teilrente-den Rest sollst du durch Teilzeitjobs dazu verdienen. 

Definitiv kann sie das! Wollten die bei mir auch, nach Widerspruch hab ich dann die Teilhabe bewilligt bekommen. Das machen sie immer dann, wenn eine Erwerbsminderungsrente billiger kommt, als eine Teilhabe. Ich hab zB Krebs, das kommt immer wieder. Dazwischen will ich aber arbeiten, was auch gelingt. In akutphasen bekomme ich dann Krankengeld, was dreimal so viel ist, wir die Erwerbsminderungsrente. Widerspruch ist aber meist zu schaffen, du musst nur beweisen, dass du arbeitsfähig sein kannst und das schlüssig darlegen im Schreiben

Hallo Paula0408,

Sie schreiben:

Ich habe Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben gestellt kann die Rentenversicherung das ablehnen und mir erwerbsminderungs Rente geben?

Antwort:

Auf diese Frage gibt es keine allgemeinverbindliche Antwort!

LTA:

Die Voraussetzungen zur Teilhabe am Arbeitsleben sind sehr komplex und jeder Einzefall ist grundsätzlich anders!

Die DRV wird an Hand der vorliegenden Akten prüfen, ob eine LTA überhaupt in Betracht kommt!

===

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/207034/publicationFile/2130/rahmenkonzept_lta_datei.pdf

===

Erwerbsminderungsrente:

Die DRV verschenkt keine Erwerbsminderungsrente, sondern unabhängig von einer Entscheidung zur LTA müßen die versicherungsrechtlichen und die medizinischen Voraussetzungen erfüllt werden!

====

Grundvoraussetzung für die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente ist die Erfüllung der versicherungsrechtlichen Voraussetzungen!

Auf Ihrem DRV Rentenkonto müßen mindestens
60 Beitragsmonate (5 Jahre)-
davon in den letzten 5 Jahren
mindestens 36 Beitragsmonate (3 Jahre)
nachgewiesen werden!
Fehlt da auch nur ein Monats - Beitrag,
besteht in der Regel keine Chance auf Erwerbsminderungsrente!

Im nächsten Schritt geht es
um den Nachweis der medizinischen Voraussetzungen!

Wer nach dem 1.1.1961 geboren ist,
hat in der DRV keinen Vertrauensschutz wegen Berufsunfähigkeit!

Für die Bewilligung einer vollen Erwerbsminderungsrente
muß an Hand der eigenen Krankenakte glasklar
und sehr detailliert nachgewiesen werden,
daß die Leistungsfähigkeit auch für leichte Tätigkeiten
am allgemeinen Arbeitsmarkt
dauerhaft auf unter 3 Stunden pro Arbeitstag,
abgesunken ist!
(Leichte Tätigkeiten
= zum Beispiel Pförtner, Museumswärter, Nachtportier, usw.) 

====

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

====

Fazit:

Warten Sie zunächst einmal ab, wie die DRV auf Ihren LTA-Antrag reagiert, erst dann macht es Sinn, weitere Überlegungen anzustellen!

Wichtig ist, daß Sie Ihre eigene Krankenakte stets auf Vordermann bringen:

https://erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Jeder Antrag kann natürlich auch abgelehnt werden.

Bist Du damit nicht einverstanden, kannst Du Widerspruch einlegen.

Was möchtest Du wissen?