IG Metall? Wann steht Urlaubsgeld zu? Kann das Urlaubsgeld sinken?

2 Antworten

Das kann man sehr kurz und knapp beantworten: wenn dein zukünftiger Arbeitgeber sich dem Tarifvertrag der IG Metall unterwirft ist er daran entsprechend der Tarifbindung gebunden -solange er Mitglied in einer der Tarifparteien ist.

Also wird der Arbeitgeber auch die zukünftigen Tarifverträge umsetzen. Wenn also das Gehalt - egal ob Grundgehalt, Urlaubsgeld oder 13tes Monatseinkommen- neu geregelt wird, dann wird das auch auf dich zutreffen, da der Tarifvertrag allgemeinverbindlich ist.

Im Endeffekt bist du dem Tarifvertrag unterworfen.

wenn dein zukünftiger Arbeitgeber sich dem Tarifvertrag der IG Metall unterwirft ist er daran entsprechend der Tarifbindung gebunden -solange er Mitglied in einer der Tarifparteien ist.

Wenn sich ein Arbeitgeber einem Tarifvertag unterwirft, dann ist er daran gebunden, auch wenn er nicht Mitglied einer Tarifvertragspartei ist!

da der Tarifvertrag allgemeinverbindlich ist

Es gibt nicht "den" Tarifvertrag der IG-Metall - und erst recht nicht "den" Vertrag, der allgemeinverbindlich wäre!

  1. Urlaubsgelt ist eine freiwillige Leistung die in keinem Tarifvertrag steht, drum auch freiwillig
  2. Auch wann sie was zahlen ist Verhandlungssache. Es ist nur sowas wie wenn Urlaubsgeld bezahl wird hat das bis Juni zu erfolgen. Darau würde folgen im zahlst Du auf den doppelten Betrag Steuern. Wenn Du 100 % Urlaubsgeld bekommst. Da konnen dann erheblich mehr Steuern raus klommen als wenn er Dir 10 Monate 10% mehr Gehalt gibt. Ist dann sehr kompliziert das mit der Steuer. Das Jahresgehalt würde sich überhaupt nicht ädern denn du bekommst zwar kein Urlaubsgeld aber jeden Monat (10 Monate etwas mehr).;)

Hallo,

Danke für die Antwort. Was ich aber wissen wollte: wie realistisch ist es, dass die 70% Urlaubsgeld die von der IG Metall vorgegeben sind bzw. das anteilige 13. Gehalt die nächsten Jahre sinkt, unabhängig von der Entscheidung ob der AG diese ausbezahlt oder nicht.

desweitern dachte ich schon das das Urlaubsgeld im Tarifvertrag drin steht, siehe https://www.igmetall-bayern.de/metall-elektro/ . Unten auf der Seite steht:

Urlaub und Urlaubsgeld

MetallerInnen haben Anspruch auf 6 Wochen bezahlten Urlaub und zusätzliches Urlaubsgeld in Höhe von 50 Prozent je Urlaubstag (des jeweiligen Durchschnittsverdienstes). Das entspricht rund 70 Prozent eines Monatseinkommens.

13. Monatseinkommen

Die Höhe des 13. Monatseinkommens (umgangssprachlich: Weihnachtsgeld) richtet sich nach der Betriebszugehörigkeit:

  6 Monate » 25% eines Monatsverdienstes

12 Monate » 35% eines Monatsverdienstes

24 Monate » 45% eines Monatsverdienstes

36 Monate » 55% eines Monatsverdienstes

@Matthew26

Dann hast Du ja die Antworten schon. In meinem Arbeitsvertrag steht auch drin ich bekomme das Urlaubsgeld und das Weinachtsgeld wenn ich x Stunden im Jahr gearbeitet habe (Zeitarbeit). Ich habe aber 0 Stunden gearbeitet, weil ganzjährig immer wieder krankgeschrieben. Ich habe das Geld aber trotzdem bekommen.

@Matthew26

wie realistisch ist es, dass die 70% Urlaubsgeld die von der IG Metall vorgegeben sind bzw. das anteilige 13. Gehalt die nächsten Jahre sinkt

Das könnte nur geschehen, wenn die Tarifvertragsparteien das so vereinbaren - was eher unwahrscheinlich sein dürfte, wenn es nicht Öffnungsklauseln im Tarifvertrag gibt, die einzelnen Betrieben eine Abweichung zum Nachteil der Arbeitnehmer erlauben, sofern wirtschaftliche Umstände das zwibngenbd erfordern.

unabhängig von der Entscheidung ob der AG diese ausbezahlt oder nicht

Wenn der Arbeitgeber einem Tarifvertrag unterworfen ist (sei es, weil er Mitglied einer Tarifvertragspartei ist, sei es, weil er arbeitsvertraglich die Anwendung des Tarifvertrages erklärt hat, ohne dazu gewungen zu sein), dann liegt es nicht mehr im Ermessen des Arbeitgebers, ob er eine tarifvertragliche Leistung gewährt oder nicht - dann ist er dazu verpflichtet!

Urlaubsgelt ist eine freiwillige Leistung die in keinem Tarifvertrag steht, drum auch freiwillig

Was für ein Unsinn ist das denn?!

Wenn es einen Tarifvertrag gibt, ist mit Sicherheit darin auch die Frage des Urlaubsgeldes geregelt.

Und "freiwillig" bedeutet nur, dass es keine gesetzliche Verpflichtung zur Zahlung gibt - was aber nicht ausschließt, dass es eine solche Verpflichtung aus mehreren anderen Gründen geben kann!

@Familiengerd

Wie ich inzwischen weiß steht es in einigen Tarifverträgen drin, doch es gibt diverse Möglichkeiten für den AG, wenn Du nicht in der IG Metall bist z. B..

@ch62718ris

"Freiwillig" bedeutet hier nur, dass der Arbeitgeber nicht gesetzlich verpflichtet ist.

Trotzdem kann er rechtlich zur Zahlung verpflichtet sein, wenn sich das ergibt aus: >> Arbeitsvertrag, >> Betriebsvereinbarung, >> Betriebsordnung, >> Tarifvertrag, >> betrieblicher Übung, >> allgemeinem arbeitsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatz, >> Allgemeinem Gleichbehandlungsgesetz AGG.

Was möchtest Du wissen?