Ich wurde vorgeladen oder ist das spam?

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

fake 100%
real 0%
anderes 0%

5 Antworten

fake

Die Bundesrechtsanwaltkammer und besonders deren Leitender Präsident Herr Dr.Ulrich Wessel beschäftigt sich mit solchen Sachen überhaupt nicht,deren Aufgabe ist :Die Bundesrechtsanwaltskammer ist der Dachverband der regionalen Rechtsanwaltskammern in Deutschland. Sie ist aufgrund ihrer gesetzlich festgeschriebenen Aufgaben nicht berechtigt, Rechtsauskünfte zu erteilen, das Verhalten einzelner Rechtsanwälte zu prüfen oder Gebührenrechnungen auf ihre Richtigkeit hin zu kontrollieren. Daher bitten wir darum, von solchen Anfragen abzusehen. Für die Suche nach einem entsprechend qualifizierten Rechtsanwalt oder bei Beschwerden über einzelne Rechtsanwälte helfen Ihnen die örtlichen Rechtsanwaltskammern gerne weiter. 

Und dann kommt da auf deren Seite

Warnung vor Betrugsmasche per E-Mail

In jüngerer Zeit sind bei der BRAK Hinweise auf eine Betrugsmasche, bei der per E-Mail schädliche Software versendet wird, eingegangen. Der Empfänger erhält dabei eine Zahlungsaufforderung, in der er meist namentlich angesprochen wird und in der ein Betrag von mehreren hundert Euro aus einem Onlinekauf geltend gemacht wird. Die Absendernamen wechseln, es wird jedoch behauptet, dass der Absender ein von einem Onlinevertriebsunternehmen beauftragter Rechtsanwalt ist. Tatsächlich handelt es sich dabei jedoch nicht um Rechtsanwälte, auch fehlen Adressangaben und Telefonnummern oder sind falsch. Dem Schreiben ist eine Datei angehängt. Bitte öffnen Sie diese Datei nicht, es handelt sich um einen Virus! Da diese Viren von den Absendern häufig verändert werden, bieten auch Virenschutzprogramme keinen sicheren Schutz. Bitte löschen Sie daher die E-Mail, ohne den Anhang zu öffnen.

Hier ein Beispiel einer solchen BetrugsE-Mail:

Sehr geehrte/r (Name)

mit dem Auftrag vom (Datum) haben Sie sich gesetzlich verpflichtet die Summe von (Betrag) Euro an unseren Mandanten zu überweisen. Dieser Pflicht sind Sie bis jetzt nicht nachgekommen. Weiterhin sind Sie aus Gründen des Verzuges dazu verpflichtet die Ausgaben unserer Leistung zu tragen.

Unsere Anwaltskanzlei wurden vom Unternehmen (Firmenname) beauftragt die finanziellen Interessen zu vertreten. Die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wurde anwaltlich schriftlich versichert.

Diese ergeben sich gemäß dieser Abrechnung:

(Betrag) Euro (nach Nummer 2621 RGV}

(Betrag) (Vergütung gemäß RVG § 4 Abs. 1 und 2}

Wir zwingen Sie mit Kraft unserer Mandantschaft den Gesamtbetrag auf das Bankkonto unseren Mandanten zu überweisen. Die Bankdaten und die Einzelheiten Ihrer Bestellung finden Sie im angehängtem Ordner. Für den Eingang der Zahlung geben wir Ihnen eine gesetzliche letzte Zeitfrist bis zum (Datum).

Mit freundliche Grüßen (Name) Rechtsanwalt/Rechtsanwältin (teilweise auch Anwaltschaft)

Möglicherweise folgt solch eine Email noch

https://www.brak.de/service/impressum-datenschutz/

Vielen Dank für diese Top Ausführungen! :-)

@david777

Gerne,Gruss andie

E-Mail = Fake. sowas wichtiges wird nie über E-Mail gehandhabt.

Danke :-)

Bullshit - wenn lädt die Polizei bzw. das Gericht aber nicht der mandatierte Anwalt. Und schon gleich gar nicht via Email.

leitender Präsident Bundesrechtsanwaltskammer

Vorladungsschrift

putzige Formulierungen

Man kann nur hoffen das kein Anhang geöffnet wurde.

@LouPing

Tja - die Warnung käme jetzt wohl zu spät.

@LouPing

schon passiert... aber zum glück in Linux ;)

@david777

Egal!- !!niemals!! Unbekannte Anhänge öffnen, das zu wissen gehört mittlerweile zur Allgemeinbildung. Kriminelle die ausschließlich im www. agieren sind den Softwareentwicklern immer auf den Fersen. Auch Linux bietet nicht umsonst aufwendige Software zum Schutz vor Schadsoftware an.

Ich persönlich fühle mich bei "Apple" am sichersten aufgehoben, Linux käme für mich niemals in Frage.

fake

Was für Quatsch...

Ja nicht auf den Anhang klicken..

fake

Löschen, vergessen.

Danke ;-)

Was möchtest Du wissen?