Ich will meinen (Anwalt), sprechen

5 Antworten

Wenn man einen Anwalt braucht ist es besser keinen Angaben außer den Persönlichen Daten zu machen bis er dabei ist. Zahlen muß wer ihn ruft, es gibt aber auch Pflichtanwälte.

Du kannst dir dann einen Anwalt im Internet oder im Telefonbuch raussuchenm evtl. auch über einen Anruf bei deiner Rechtsschutzversicherung. Solltest du nicht versichert sein, dann musst du den Anwalt zahlen.

Solltest du nicht versichert sein, dann musst du den Anwalt zahlen.

Das muss man in solchen Fällen auch, wenn man versichert ist.^^

Du hast meistens schon einen "festen" Anwalt, wenn du sagst: Ich will meinen Anwalt sprechen! Der hilft dir dann immer wieder wenn du öfters mal vor Gericht bist. Es macht keinen Sinn, "Ich will meinen Anwalt sprechen" zu sagen, wenn du keinen hast. Außerdem wird das meistens nur in irgendwelchen amerikanischen Serien von einem reichen Mann gesagt, der sowieso zehn Anwälte hat. Zu deiner zweiten Frage: Natürlich du selbst! Wenn du eine Rechsschutz versicherung hast, dann nicht.

Wenn du eine Rechtsschutzversicherung besitzt, hast du in der Regel immer die Möglichkeit, einen Anwalt anzufordern. Besitzt du keine, musst du dir natürlich einen (neuen) suchen.

In Serien und Filmen klingt es einfach nur respekteinflößend, wenn jemand direkt "seinen" Anwalt fordert. Die Realität sieht oft anders und nicht so dramatisch aus.

Die Polizei wird immer versuchen einen Beschuldigten zum reden zu bringen. Selbst, wenn ein BEschuldigter sagt, dass er seinen Anwalt anrufen will, nützt es nicht unbedingt. Die Polizei könnte sagen, dass können sie gerne nach unseem Gespräch machen.

In erster Linie kommt es darauf an, was die Polizei wirklich will. Bei einer Verhaftung sollte die Polizei wissen, wer da vor inen steht. Wenn ein Beschuldigter wissen will warum er verhaftet wird, dann sollte er danach fragen. Auch sollte ein Beschuldigter kläen, ob die Polizei wirklich den richtigen verhalten will. Vielleicht sollte der NAchbar verhaftet werden !

Beu Durchsucungen/ Hausdurchsuchungen muß ein Dursuchungsbeschluss gezeigt und in Kopie ausgehändigt werden, der Beschluss muß von einem Richter unterschrieben werden.

Etwas anderes ist es, wenn man körperlich durchsucht werden soll, man muß hier am besten widersprechen und nichts freiwillig machen, auch nicht die Taschen ausleeren.

MMan kann seinen Anwalt anrufen, zB wenn man in Haft geht oa. Kennt man keinen Anwalt, fragt man nach Telefonbuch, oder Liste anwaltlicher Notdienst.

Du bezahlt den Anwalt selbst, wenn Du keine Rechtsschutzversicherung hast.

Beu Durchsucungen/ Hausdurchsuchungen muß ein Dursuchungsbeschluss gezeigt und in Kopie ausgehändigt werden, der Beschluss muß von einem Richter unterschrieben werden.

Das gilt aber auch nur dann, wenn genug Zeit blieb, einen zu erwirken bzw zu schreiben.^^

Was möchtest Du wissen?