Ich verstehe den Sinn hinter Unterschriften heutzutage nicht.

5 Antworten

Jeder hat eine andere Handschrift.. Sollte irgendjemand mal einen Vertrag mit deinem Namen unterschreiben kannst du den jenigen wegen Urkundenfälschung anzeigen..

mmhhh, also auch wenn ich meinen namen in druckbuchstaben schreiben würde, würde ich diese buchstaben anders schreiben als mein mann zum beispiel und es würde auffallen, wenn er das versucht nachzumachen. für eine unterschrift unter einem dokument, dem ausweis, der bankkarte etc. ist die unterschrift immer gleich.

Es liegt doch in deiner eigenen Verantwortung, deine Unterschrift so zu gestalten, dass die dir besonders "sicher " erscheint....

Ein Graphologe würde dennoch einen Unterschied merken. Denn jeder hält den Stift anders und hat andere Druckpunkte um nur die einfacheren Unterschiede einer ähnliches Schreibweise zu zeigen.

Eine Unterschrift entwickelt sich von selbst. Meine kam während eines Praktika als ich gezwungen war am Tag etwa 100 Mal meinen Nachnamen zu schreiben. Wohl gemerkt betrifft die "Unleserlichkeit" hauptsächlich meinen Nachnamen, wobei ich Ähnlichkeiten zur Schreibweise meiner Eltern erkennen kann.

Mein Vorname empfinde ich dabei bei Unterschriften als sehr leserlich. Meine Mutter behauptete immer die ersten 3 Buchstaben sollten noch leserlich bleiben. Nun ja ... manche entwickeln sich dazu am Ende fast nur ne wackelige Linie zu zeichnen ^^

Schreibe oft genug deinen Namen und du wirst mit Druckbuchstaben aufhören. Was ihr in der Schule gelernt habt war euren Namen zu schreiben und Texte zu schreiben die der Lehrer lesen kann. Nichts davon betrifft eine Unterschrift.

Wie gesagt sie kommt von allein. Wenn man oft genug unterschreiben muss. ^^

Weil es verboten ist unterschriften zu fälschen und wenn man es im nachinein leugnet ist es bei Verträgen Betrug.

Was möchtest Du wissen?