Ich stehe allein im Grundbuch aber nicht im Kredit, habe ich ein Recht auf das Geld?

2 Antworten

Das stecken Sie aber ganz schön in der Zwickmühle! Falls die Eltern der Bank den Zahlungsunwillen erklären, wird die Bank aus der Grundschuld heraus die Zwangsvollstreckung in das als Sicherheit dienende Hausgrundstück auf dem die Grundschuld eingetragen ist, vollstrecken. Damit sind Sie das Haus zunächst einmal los. 

Lassen sich aus dem Versteigerungserlös die Darlehensmittel nicht restlos erledigen, wird aus dem Grundschuldtitel weiter wegen Restansprüchen gegen die Personen, die bei der Grundschuldbestellung mitgewirkt haben und in diesem Zusammenhang das übliche selbständige Schuldversprechen gegenüber der Gläubigerin abgegeben haben, weiter betrieben. Damit hat man sie dann auch nicht nur dinglich, sondern auch persönlich belastet. Können die Eltern belegen, dass dieses Darlehen Ihnen zur Kaufpreis- oder sonstigen Zwecken zugeflossen ist, haben Sie nicht einmal einen Anspruch gegen die Eltern, sondern die vielmehr einen Anspruch gegen Sie!


Manchmal hilft übrigens "kleine Brötchen backen"!


Vielleicht sind die Eltern dann wieder lieb zu Ihnen!?!

Dir gehört das Haus. Den Eltern gehört der Kredit.

Wenn du jetzt aber einer Grundbucheintragung deines Hauses für den Kredit deiner Eltern zugestimmt hast, gehört der Kredit immer noch den Eltern aber die Sicherheit (dein Haus) für den Kredit der Bank.

In Geld- und Grundstücksgeschäften sollte man nicht völlig ahnungslos sein und dann womöglich noch etwas unterschreiben.

Hier kann doch auch keiner wissen was vertraglich vereinbart ist.

Also, Meine Eltern stehen in der Grundschuld mit ihrem Haus, bzw mit ihrem gesamten Vermögen. Bei der Bank habe ich nix mit unterschrieben außer die Bestätigung das ich der Eigentümer bin, (natürlich nach der Bank) . Mit stellt sich jetzt nur die Frage, was ich hätte machen müssen das ich ein Anspruch auf das Geld hab. Bzw habe ich nun ein Recht drauf oder nicht? Weil meine Eltern mussten ja angeben wofür der Kredit gebraucht wird und und und... Lg

@Prognoize

Nein, du hast kein Recht auf das Geld. Warum müssen deine Eltern dein Haus bezahlen?

Die Eltern haften anscheinend mit ihrem Haus(Vermögen) für den Kredit. Es ist ihr Kredit, mit dem können sie theoretisch machen was sie wollen (ja, die Bank hat ihn für eine bestimmte Immobilie gegeben). Da bekommen die Eltern vielleicht Probleme mit ihrer Bank.

Ich sehe immer noch nicht warum du Anspruch auf das Geld haben solltest. (Ja, es sollte dir zur Verfügung gestellt werden, praktisch ein Geschenk).

Musst du dein Haus noch bezahlen? Vielleicht musst du direkt selber einen Kredit aufnehmen. Aber besser wäre jetzt mal eine einvernehmliche Regelung mit den Eltern. Allein schon aus Kostengründen.

Denn der Kredit, den die Eltern aufgenommen haben, muß ja auch verwendet und zurück gezahlt werden. Einfach so sagen, brauchen wir nicht mehr, wird nicht ohne Gebühren gehen.

Usw.Usw., die Konstellation schafft anscheindend für alle Probleme.

Die haben den Kredit aufgenommen, laut Notar steh ich drin mit der Abzahlung. Das heißt ich zahle diesen Kredit ab! Und wenn ich nicht mehr zahlen kann haften die mit deren Vermögen. Das ist das was ich nicht verstehe! Ich zahle ja diesen Kredit ab, und kann nicht mal entscheiden.

Was möchtest Du wissen?