Ich parkte auf e.Privatparkplatz, ohne geford. P.scheibe & soll Verwarngeld bezahlen-Dürfen die das?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalerweise werden Politessen auf privaten Grundstücken nicht tätig. Der Eigentümer kann aber mit der Behörden oder einem Privatunternehmen vereinbaren das der Parkplatz kontrolliert wird und auch Verwarnungsgelder ausgesprochen werden. Im schlimmsten Fall droht das Abschleppen. In den Medien wird darauf hingewiesen, das viele Discounter ihre Kundenparkplätze nur für die Zeit des Einkaufs zur Verfügung stellen und eine Parkscheibe verwendet werden muss. Wenn dem nicht Folge geleistet wird, ist der Besitzer berechtigt Parkgebühren zu erheben oder Abschleppen zu lassen wenn im Vorfeld darauf hingewiesen wurde.

Wenn der private Eigentümer seinen Parkplatz für den öffentlichen Verkehr freigibt, gilt dort auch die Straßenverkehrsordnung und somit auch der Bußgeldkatalog. Das gilt z. B. bei Parkplätzen vor Einkaufszentren.

Wär's dir lieber, wenn du abgeschleppt worden wärst?

http://tiny.cc/k4eud

Landesgesetz über Ordnungswidrigkeiten (Landesordnungswidrigkeitengesetz - LOWiG) Vom 8. Februar 1978 § 12 Parken auf Privatgrundstücken

(1) Ordnungswidrig handelt, wer ein Kraftfahrzeug vorsätzlich oder fahrlässig außerhalb öffentlicher Verkehrsflächen

  1. auf einem Stellplatz unbefugt parkt, obwohl deutlich sichtbar und allgemein verständlich darauf hingewiesen wird, daß die Benutzung durch Unbefugte untersagt ist,

  2. vor oder in Grundstücksein- und -ausfahrten unbefugt parkt.

(2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden, wenn die Handlung nicht nach anderen Vorschriften geahndet werden kann.

Der Grundstückseigentümer darf sich wehren, wenn Leute sich dort verkerhrswidrig verhalten. Ohne dem werden Polizei und Ordnungshüter nicht tätig. Aber wenn er darum gebeten hat, ist es rechtgültig. Man muss bezahlen, und der Grundeigentümer kann sogar abschleppen lassen. Dann wird es noch teurer.

Man darf sich aber nach den Verkehrsvorschriften richten.

Nein. Es sei denn es bestand ein öffentliches Interesse z.b. Feuerwehrzufahrt.

Was möchtest Du wissen?