Ich habe statt einer Vertragsverlängerung einen neuen Vertrag mit einer weiteren Probezeit von 6 Monaten bekommen. Welche Kündigungsfristen muss ich einhalten?

2 Antworten

Der Arbeitgeber hat den Vertrag verfasst (vermute ich mal) und wird mit den verkürzten Fristen leben müssen. 

Ihr habt ihn beide unterschrieben!

Noch zur Erklärung: Eine zweite Probezeit  gibt es nicht.  Also gibt es auch keine zweite verkürzte Frist. Aber das mußt Du ja nicht wissen.

Da aber der AG schlampig in der Verfassung des Vertrages gewesen ist muß er auch die Konsequenzen tragen. Würde er Dich kündigen wollen würde ihm jeder Richter das BGB an den Kopf schmeissen. 

Aber da Du kündigst berufst Du Dich auf das von ihm vorgeschriebene. Was will er machen? Seinen eigenen Vertrag anfechten? :-)

Danke! Dachte ich mir zwar, aber ich wollte doch lieber noch eine weitere Meinung.

Die Vereinbarung einer Probezeit ist nur beim Abschluss eines ersten Arbeitsvertrags rechtmäßig. Wird mit dem Mitarbeiter unmittelbar anschließend ein Folge-Vertrag geschlossen, ist die Vereinbarung einer neuen Probezeit nicht zulässig. (Entscheidung des LAG Baden-Württemberg vom 28.02.2002)

Aber: Es kann nicht dein Problem sein, wenn dein AG seine Hausaufgaben nicht macht und unwirksame Klauseln in den Vertrag schreibt. Du beziehst dich auf deinen Vertrag und die sich daraus ergebende kürzere Kündigungsfrist. 

Vielen Dank! So war auch meine Planung, aber ich suchte noch nach "Rückendeckung"

Was möchtest Du wissen?