Ich habe gelesen, dass es bei tankbetrug ankommt ob über oder unter 50Euro getankt wurde, ist das jetzt schlimmer von der Strafe?

5 Antworten

Es gibt keine Diebstahlgrenze oder Betrugsgrenze nach unten. Die Gerichte müssen auch deutlich geringere Beträge ernsthaft verhandeln. Berühmte Beispiele sind geklaute Brötchen oder unterschlagene Pfandflaschen mit 7 Cent Pfandwert.

Ja das ist schlimmer. Den Antrag hätte die Tankstelle zurückziehen können, worauf das Verfahren vermutlich wegen geringfügigkeit eingestellt worden wäre.

Die Höhe bei Diebstahl ist doch unerheblich. Entscheidend ist der Fakt dass geklaut wurde. Die Polizei wird sich bei demjenigen melden.

Er hat für 30 Minuten geklaut und dann hat er bezahlt, weil er es gemerkt hat.

Und ich habe gelesen, dass der Mond aus grünem Käse besteht.

Es gibt keine solche Bagatellgrenze.

Er hat doch bezahlt? Und die Frau hat das Geld angenommen, warum sollte er dann eine Anzeige bekommen?

Sie hat die anzeige gemacht, bevor er zurück war.

@duda4711

Na und? Sie hat das Geld angenommen. Ich würde das noch einen Anwalt sagen und die Info nicht vergessen

@thulks

Er hat sich den beleg geben lassen und sie sagte dass sie die anzeige schon gemacht hat. Er fragte sie ob sie die Anzeige nicht zurück nehmen könnte. sie sagte, weil es kurz vor 20Uhr war, da ist jetzt niemand mehr da bei der Polizei.

@duda4711

Dann soll er am nächsten Tag nochmal dahin gehen und es mit ihr klären

Die Kassiererin hat doch gesagt dass sie es gemeldet hat. Dass er bezahlt hat ist löblich. Vorher was es Diebstahl. Den Fakt kann man mit nachträglicher Bezahlung nicht vergessen machen. Wirkt höchstens strafmildernd.

Was möchtest Du wissen?