Ich habe Angst vor dem Erzeuger meines Kindes. Ist es strafbar seinen Namen zu verschweigen?!

5 Antworten

Das sollte im Einzelfall mit einem Anwalt geklärt werden, damit man u. U. erhebliche Nachteile vermeidet....

Du gehst wohl davon aus, dass auch unterhaltsmäßig bei dem in Zukunft nichts zu holen sein wird...

Bist du täglich in seiner Nähe, dass du das weißt?

Dein Kind sollte später mal selbst entscheiden können, ob es einen Blick auf seinen leiblichen Vater werfen kann oder nicht.

Ohne Angabe des Vaters wird dein Kind auf seinen Unterhalt verzichten müssen und bekommt zudem so die Chance genehmen, den Erzeuger in die finanzielle Pflicht zu nehmen, wenn es 18 ist.

Einen Unterhaltsvorschuss wirst du in dem Fall nicht bekommen. Das Jugendamt möchte nämlich gerne das vorgelegte Geld wieder haben.

Ob dein Kind mal in diese Szene gerät, liegt an wesentlich mehr Faktoren.

Fängt schon damit an, ob es seine Bedürfnisse (die manche mit verwöhnen verwechseln) erfüllt bekommt oder nicht.

Solange Du das Kind auf eigene Kosten ernähren und aufziehen kannst, brauchst Du den Namen nicht zu nennen, aber falls Du für diesen Zweck gern Steuergelder in Anspruch nehmen möchtest, dann musst Du den Namen nennen, damit der Staat zumindest theoretisch die Chance hat, sich das Geld vom Erzeuger zurückzuholen.

Steuergelder werden auch für wesentlich Unsinnigeres verschleudert.

@kiniro

Sicher werden viele Steuergelder verschleudert, aber ist das ein Grund, damit einfach so weiterzumachen?

Lass ich von einem Anwalt beraten, du verzichtest damit auch auf einiges an Sozialleistungen wie Unterhaltsvorschuss.

Ich will dir das nicht ausreden, vermutlich ist es der richtige Weg, nur solltest du den Weg richtig gehen und wissen was es bedeutet. Das sind ja schließlich einige tausend Euro.

Kind per implantierten Chip Orten?

Frage steht ja oben.... ausgeführt will ich eigentlich wissen, ob es überhaupt sone Chips für Menschen gibt? Es gibt ja mittlerweile Chips die sich viele unter die Haut implantieren lassen für jeglichen Müll wie Adressbücher die man mit dem Handy scannen kann oder ähnlichen Misst. Ich habe panische Angst, dass mein Ex-Freund, Erzeuger meines fast 2 jährigen Sohnes, ihn eines Tages entführen könnte. Er hat ihn bereits 2 mal versucht ohne Einverständnis und Freigabe von mir aus der Kita abzuholen. Zum Glück hat die Kita sofort reagiert, ihm ihn nicht gegeben und mich angerufen. Um mich vielleicht besser verstehen zu können; sein Erzeuger ist ein gewaltätiger Straftäter (19). Ich habe ihn verlassen weil er mich damals geschlagen hat. Die Vaterschaft hat er auch noch nicht anerkannt und musste bereits hohe bußgelder dafür zahlen, da dies eigentlich vom Gericht angeordnet wurde. Aber ich kann ja nicht mein Leben lang auf meinen Sohn aufpassen. Das Problem ist das sein Erzeuger nicht dumm ist (was man vielleicht annehmen könnte)´. Deshalb wollte ich mich erkundigen ob ihr da ine Ahnung habt ob es eine Art Ortungschip (GPS oder so) zum implantieren gibt und ob das überhaupt legal wäre. In ein paar Kleidungsstücken sind bereits welche eingenäht, aber Handys, Kleidungsstücke oder sonstiges kann ja alles abhanden kommen, bei einer Entführung weggeworen werden oder sonst wie.....

Falls es sowas nicht geben sollte bleibe ich bei den gechippten Kleidungsstücken

MfG Lisa

...zur Frage

Vater von Kindergarten Kind schüttelt mein Kind und möchte sich mit mir schlagen

Hallo liebes Forum . Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll .

Mein Sohn ist 5 Jahre alt.ich habe ihn jedes Wochenende bei mir . vor 4 Wochen hatte er sich mit einem anderen Kind im Kindergarten in den Haaren . wie er mir erzählt hat kniff ihm der junge ins Gesicht woraufhin er ihn getreten hat .

Ich habe ihm begreiflich gemacht dass ich das nicht schoen finde und er sich nicht mit Fäusten wehren soll .

daraufhin hat er mir erzählt dass der Papa des anderen jungen zu ihm gerannt ist , ihn an die wand gedrückt hat und ihn geschüttelt und angeschriehen hat . er sagt er hatte Angst und weh getan hat ihm das auch .

ich weiß nicht Wiso weder die Erzieherin die dabei War noch seine Mutter eine Anzeige gemacht hat gegen den Vater des jungen .

die Mutter meines Sohnes War dann wohl bei der kindergarten Leitung und die sagte ihr dass der Vater eine Ermahnung bekommen hat und beim nächsten mal sein Kind ausm Kindergarten verwiesen wird .

sie selber hat den Vater bis heute ... 4 Wochen nach dem Vorfall nicht gesehen .

heute War ich dann wie jeden Freitag den kleinen abholen vom Kindergarten da kam der Vater an uns vorbei gelaufen .

ich ging zu ihm und habe gemeckert dass er mein kind nie wieder anzufassen hat . er meinte dass ich mich darum kümmern muss dass er sein Kind nicht haut . daraufhin habe ich ihm erklärt dass es sich um 5 jährige Kinder handelt wo sowas vorkommen kann . dass das ihm als erwachsenen nicht das Recht gibt ihn anzupacken . daraufhin meinte er dass er das nächste mal mich schlagen will und ich wenn ich ein richtiger mann bin mich mit ihm schlagen soll .

vor unseren Kindern !!!

zum einen haette ich mich vor meinem Sohn nicht geschlagen mit ihm , auch nicht vor seinen Kindern und generell bringt es mir nur Ärger handgreiflich ihm gegenüber zu werden .

habe ihn nur gefragt wie man so ein Vater sein kann .

die Betreuerin hat nur gebrüllt das die zuständige Erzieherin Feierabend hat und wir uns vorm Kindergarten nicht zu streiten haben .

nun meine frage : wie würdet ihr jetzt reagieren ? ich bin den ganzen tag über auf hundert tausend deshalb . hab schon mit dem Gedanken gespielt den kleinen in nen anderen Kindergarten anzumelden . aber das will ich auch nicht . soll ich etwa warten bis der Vater das nächste mal ausflippt? Polizei nach 4 Wochen ? ich steh da Wie blöd und der kleine sagt er hat jetzt angst vor dem Mann und der mann soll Papa nicht hauen .

Wuerde mich über tipps von euch freuen .

hoffe ihr verzeiht mir meine Rechtschreibung . der Text ist über Handy geschrieben .

Danke fuer alle Antworten . Bye

...zur Frage

Guter Grund für Nach - Namensänderung?

Hallo,

ich bin schon sehr lange dabei zu überlegen den Nachnamen meines leiblichen Vaters anzunehmen. Ich bin aber etwas zögerlich weil ich Angst vor einer Ablehnung habe, ich bin z.Z. Student und würde mir das nur leisten wenn der Antrag auch durchgeht. Heir zur Sachlage, bitte entschuldigt, könnte ein bisschen Text werden:

Bei meiner Geburt hat meine Mutter meinen Vater (ist Japaner, lebt in Japan) nicht erwähnt. Er hat dann kurz nach meiner Geburt geklagt, das er als Vater anerkannt wird und hat das auch gewonnen, habe letztens die Schreiben dazu gefunden. Als ich 10 war, sind meine Mom und ich in eine ganz andere Stadt gezogen - dort hat sie ihren jetztigen Ehemann kennen gelernt. Als ich 14 war haben die beiden geheiratet. Ich habe den Namen von Ihm angenommen, einfach um dazu zu gehören, ich wurde auch von den beiden beeinflusst damals... Viel streit etc. Mir wurde auch immer verboten mit meinen echten Vater in Kontakt zu kommen, durfte Ihn nicht vater nennen, sondern "der Erzeuger"... und so weiter... bin früh ausgezogen.. habe mich nie mit meinem neuen Namen identifizieren können. Im Gegenteil! Es ist mir schon wichtig den Namen meines Vaters anzunehmen! Ich habe die Geschichte hier jetzt sehr gekürzt, ich weiss auch nicht wie viel die Leute vom Standesamt, bzw der öffentlich - rechtlichen Namensänderungsbehörde, hören wollen??

Gäbe es denn irgendwelche Gründe die ich nennen könnte, die eine sehr hohe Chance auf Zulassung meines Antrages ermöglichen würden?

Bzw. wie und was könnte man schreiben?

Würde mich über Hilfe sehr freuen.

Liebe Grüße

...zur Frage

Darf Kindesmutter bestimmen wie Kindesvater das Kind erzieht?

Hallo erstmal..

Ich bin seit mehreren Jahren von meiner Ex frau und Mutter meines ersten Kindes getrennt. Ich habe mittlerweile eine neue Familie und gerichtlich wurde vereinbart dass ich mein Kind aus erster Ehe jedes 2te Wochenende und die hälfte der Ferien habe, wir haben gemeinsames Sorgerecht. Mein Kind aus erster Ehe ist X Jahre alt, wird bald X. Er schlief immer in unserem Ehebett mit, da er das bei der Kindesmutter darf. Langsam wird es zu eng und meine Frau schläft dann auf der Couch, was auch keine Lösung auf dauer ist. Wir haben ihm jetzt ein Bett gekauft und es steht im Zimmer seines halbbruders, also ist er nicht alleine. (Kind aus jetziger Ehe, schläft seit anfang an in seinem Bett, jetzt auch im eigenen Zimmer, XJ.) und die Türen stehen offen, er hat ein nachtlicht. Wir wollen ihn dran gewöhnen in seinem Bett bei uns zu schlafen, begeistert ist er nicht (Er kennt das nicht). Nun sagt die Kindesmutter sie möchte das nicht und er soll weiterhin im Bett schlafen bei uns, da er angst hat, ansonsten bekomme ich mein Kind nichtmehr. Darf sie das einfach so bestimmen? Ist es wirklich schlimm dass ich mein Kind an sein eigenes Bett gewöhnen möchte? Sie hat oft probleme mit meiner Erziehung (er darf bei ihr alles was er möchte, bleibt täglich bis 0 uhr wach, trotz Schule, sitzt stunden vorm Fernseher und bei uns gibt es regeln). Darf sie mir überhaupt vorschreiben wie ich mein Kind erziehe, wenn er bei mir ist? Wir werden weder handgreiflich noch laut. Nur konsequent in manchen Dingen, trotzdem ist mein Sohn sehr gerne hier.

- pers. Daten vom Support entfernt -

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?