Ich gehöre keiner Religion an, trotzdem wurde Kirchensteuer abgezogen?

10 Antworten

Du willst "rechtlich dagegen vorgehen"? Weißt du, was das kostet?

Ein Kirchenaustritt kostet dich um die 20 Euro. Also mach dir das Leben nicht unnötig schwer und tritt aus der Kirche aus!

Du darfst ja nicht vergessen, auch deine eigene Zeit mit zu berechnen. Ein Kirchenaustritt kostet dich vielleicht eine Stunde. Eine Klage bzw. der weitere Versuch, das "aufzuklären" ungleich mehr. Jetzt berechne deine Zeit entweder mit deinem tatsächlichen Stundenlohn oder mit dem Mindestlohn, und du wirst sehen, wie viel es dich WIRKLICH kostet, wenn du nicht aus der Kirche austrittst.

Mag sein aber ich kann keiner Kirche austreten in der ich nie war. Die Kirche hat keinerlei Unterlagen über mich.

@OerbaDia

Nicht vergessen..un bei Unstimmigkeiten oder arrogantem Verhalten immer den Vorgesetzten verlangen

Wenn sie nicht getauft ist, das braucht sie auch nichts zu bezahlen. Das Recht ist schließlich da, auch in Anspruch genommen zu werden. Und bei der Kirche passiert oft solch Beschiss. Ich muss ja auch irgendwelche Popen bezahlen, obwohl ich nie in der Kirche war, von meinen Steuergeldern an den Staat. Wenn ich das zurückverlangen würde, käme ein erkleckliche Summe zusammen, über das Leben gerechnet. Kann aber nichts dagegen machen, weil es Gerichtsurteile gibt.

Der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) ist scharf auf jeden Cent, den er kriegen kann (Offb.13,7-8).

Nicht umsonst ist er der (pysisch) reichste auf dieser Welt (Offb.17,1-4).

Wenn Du jedes Mal rechtlich dagegen vorgehst, weil jemand einen Fehler macht, dann reicht Dir ein 24-Stunden-Tag nicht mehr.

Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Dich möchte ich sehen, was Du sagst, wenn Dir in Deinem Job ein Fehler unterläuft und Dein Arbeitgeber rechtlich gegen Dich vorgeht.

Wende Dich an die Personalabteilung und das Finanzamt, damit das korrigiert wird.

Meine Güte, erst einmal: ich telefoniere mich seit Monaten dumm und dämlich, schon vor Jahren als ich noch zur Schule ging hat sich keiner wirklich darum gekümmert und mich den Fall nie zu Ende gebracht. Ich weiß auch selber das kein Mensch perfekt ist.. Ich bin einfach nur noch genervt. Es ist nicht nun mal nicht das erste mal das ich darum bitte das dies geklärt wird und auch mir reißt mal der Geduldsfaden..

@OerbaDia

Eben, so ganz verstehe ich dein Verhalten wirklich nicht.

Melde dich bei der zuständigen Stelle für Kirchenaustritte. In einigen Bundesländern das Standesamt, in anderen das Amtsgericht. Gehe dort hin, erkläre deinen Kirchen austritt.

Du bezahlst zwischen 25 u. 40€. dann hast du ruhe.

Oder willst du dir wirklich ständig weiter diesen ärger und stress dir selbst antun und jeden Monat mehr an Kirchensteuerbezahlen und unnötige Zeit und KOsten für telefonate aufbringen, als dass die einmalige Gebühr für den Austritt kostet?

Liebst du solchen stress? Oder?

Hmm... sag mal, du hast doch deinem Arbeitgeber diverse Daten zur Verfügung gestellt, nicht wahr? (also Sozialvers.-Nr., Steuer-ID, Kinderfreibeträge..etc.)

Hattest du was zu deiner Religionszugehörigkeit erwähnt?

Es sieht so aus, als hätte jemand im Lohnbüro gepennt, als er dich (neuen Mitarbeiter) im System anlegte. Ich würde zuerst mit meinem Chef sprechen, denn da ist bestimmt der Fehler ;)

Rufe parallel beim Finanzamt an und kläre die Sache schon mal ab. Spätestens bei deiner Steuererklärung, bekommst du jeden Cent von der Kirchensteuer zurück.

,,und jetzt erscheint schon wider auf der Lohn Abrechnung das ich römisch katholisch sei"

Wenn ich die Lohnbuchhaltung mache und die Religionszugehörigkeit lösche, dann taucht sie auch nicht mehr in der Abrechnung auf ;)

Ich glaube, da hat der Mitarbeiter/in keine Infos gehabt und hat kurzerhand RK (römisch Katholisch) eingegeben.

Genau so würde ichs auch machen, Finanzamt ist eminent wichtig..und bei jeder Lohnabrechnung in Zukunft draufschauen und reklamieren! Sofort

Auch mit dem Standesamt in engen Kontakt bleiben, nciht dass du wieder durch eine Datenübermittlung falsch etikettiert wirst.

Also aktive Mitarbeit weiterhin gefragt zum Selbstschutz

Achso Achtung!,, !! auch bei deiner Bank nachfragen, die ziehen auch Kirchensteuer ein

Die Lohnbuchhaltung trägt selbst keine Lohnsteuerabzugsmerkmale wie die Kirchenzugehörigkeit ein, sondern ist verpflichtet, die per ELStAM übermittelten Daten zu nutzen.

glaub ich nicht... bei mir war auf der ersten Abrechnung keine Kirchensteuer obwohl ich rK bin und dann im zweiten Monat haben.sie den Fehler bemerkt und doppelt abgezogen. also das hat der Steuerberater der bei uns die Abrechnung macht falsch gemacht

Komische Situation... aber vllt. will man ja nur das Beste für dich...? ;)

Ich würde einen Termin zu einem persönlichen Gespräch im zuständigen Amt vereinbaren und vor Ort Akteneinsicht fordern um sich den Vorgang erklären zu lassen. Evtl. wurden auch nur die Namen mit einer anderen Person vertauscht (Personalien prüfen lassen).

Wenn man gar nicht weiterkommt, musst du dich mal über deine Rechte bei Behördenfehler und über Amtshaftung kundig machen und den verantwortlichen Sachbearbeiter bzw. deren Vorgesetzen wegen fahrläßiger Pflichtverletzung belangen. Das wäre aber ein zähes und langwieriges Verfahren...

aber vllt. will man ja nur das Beste für dich...? 

Nee, das "Beste" VON ihm!

Naja... das hört sich für mich nach zu viel Wirbel an ^^

Was möchtest Du wissen?