Ich erhalte als einziger eine Nebenkostenabrechnung (?)

 - (Mietrecht, Nebenkosten, Nebenkostenabrechnung)

5 Antworten

Also die Nebenkostenabrechnung unterliegt zum einen einem Ablaufzeitraum, in dem diese gestellt werden kann und muß. Über das Ablaufdatum gilt eine Nebenkostenabrechnung als nicht wirksam. Ob die gezeigte Abrechnung in Ordnung ist, kann nicht festgestellt werden ,da zum einen die Abrechnung nicht wirklich lesbar ist. Eine Nebenkostenbrechnung nur einem Mieter zu stellen ist eigentlich so nicht machbar. An Deiner Stelle würde ich zu einem Mieterverein, oder einem Fachanwalt gehen und mit deren Hilfe die Sachlage zu klären versuchen. Hier in diesem Forum kann Dir nicht wirklich geholfen werden, zumal wir die Grundlagen, wie Deinen Mietvertrag u. a. nicht kennen. Viel Erfolg!

Lass es von einem Anwalt checken. Irgendwas scheint faul zu sein. Was mir nicht ganz schlüssig ist: Du schreibst Abrechnung ist für Jan \ Feb 2013, dein Vermieter argumentiert, dass sich der Zeitraum von Okt bis Okt erstreckt und dass dies genau in die Wintermonate fällt. Beides seltsam. Wenn es sich um ein Jahr handelt ist immer ein Winterzeitraum dabei. Wenn es sich um zwei Monate handelt: Dann wären das horrende Preise. Ich heizen ein ganzes Haus mit Heizöl, kosten im Jahr ca. 1000 Euro (wobei jetzt nix von Öl bei dir steht, aber keine Energie ist Soooo teuer

Nun zur eigentlichen Abrechnung: Überschrift: Einzelabrechnung der Heizkosten Du schreibst, es ist eine Abrechnung des Versorgers. Es sieht aber eher danach aus, als ob es die Heizkostenverteilung einer Messfirma wie Techem, ISTA oder Brunata wäre.

Es ist erkennbar, dass die Heizkosten zu 50 % auf die Wohnfläche umgelegt werden und die anderen 50 % nach Verbrauch. Gibt es bei Euch einen Wärmemengenzähler für den Heizkreis der Wohnung oder einzelne Messgeräte an Heizkörpern? Diese muss doch jemand abgelesen haben und zwar zum Zeitpunkt Eures Auszugs, also am 28.2.2013. Aus dieser Abrechnung geht das gar nicht hervor. Somit könnte es sein, dass Euch auch die Heizkosten der Wohnung ab März 2013 bis Oktober 2013 angelastet werden. Da sich die Endsumme 9xx,xx € auf den gesamten Zeitraum Okt12 - Okt 13 bezieht und er von Euch 800 € will, ist das sogar sehr wahrscheinlich. Damit ist die Abrechnung auf jeden Fall falsch.

Dieses Blatt stellt nur die Heizkosten dar. Eure Vorauszahlungen fehlen vollständig. Ich vermute der Vermieter war so großzügig und hat nur die Vorauszahlungen für Januar und Februar berücksichtigt, nicht aber die ab Oktober 2012. Dann kommt das mit der Nachzahlung nämlich gut hin. Das wäre dann der nächste gravierende Fehler. Im übrigen müssen die Vorauszahlungen auf einer korrekten Abrechnung ausgewiesen werden.

Dem Vermieter möchte ich noch zu Gute halten, dass dieses Blatt nicht das einzige ist, was Euch im Rahmen der Abrechnung zur Verfügung gestellt wurde. Es müßte auf jeden Fall noch ein Blatt geben, wo auch alle übrigen Betriebskosten aufgeführt werden, sofern ihr für diese Abschlagszahlungen leisten musstet und falls nicht, muss zumindest noch drauf stehen, von wann bis wann genau der Abrechnungszeitraum für die Nebenkosten (=Heizkosten) ist. Dieser darf nur ganze Monate umfassen und nicht länger als 12 Monate sein. Ein Abrechnungszeitraum 12.10.2012 bis 11.10.2013 geht auf keinen Fall.

Angenommen aber, als Abrechnungszeitraum wird Kalenderjahr, also 1.1.2013 bis 31.12.2013 angegeben, dann müßte spätestens dort aufgeführt sein, welcher Anteil der Heizkosten aus der gesamten Jahresabrechnung in diesen Zeitraum fällt, und wieviel ihr voraus bezahlt habt. Ich glaube nicht, dass es ein solches Dokument gibt. Der Vermieter wäre aufgrund der vorliegenden EInzelabrechnung dazu nicht in der Lage.

Es gibt bei Euch für die Jahre vorher keine Abrechnung. Also kann man auch nicht sagen, dass es in den Jahren vorher auch schon immer so gehandhabt wurde, dass für die Heizkosten ein abweichender Zeitraum genommen wurde und man hat das so akzeptiert. Dann könnte man es auch diesmal durch gehen lassen, jedoch fehlt wiederum eindeutig die Abgrenzung des Zeitraums von März bis Oktober 2013.

Fazit aus meinen beiden Antworten:

Schreibt dem Vermieter per Einwurf-Einschreiben, dass ihr diese Abrechnung nicht akzeptiert, da sie nicht den geforderten Standards (Form) entspricht. Was genau falsch ist, soll er selbst heraus finden. Bittet ihn zudem noch um korrekte Abrechnungen für die Abrechnungszeiträume (je 12 ganze Monate) ab 2011 bis zum 28.02.2015. Solltet ihr diese nicht erhalten, erkundigt Euch bei einem Anwalt, wieviel ihr von Euren Vorauszahlungen für diese Jahre zurück verlangen könnt. Da könnte ordentlich was für Euch raus schauen.

Da sind mehrere Dinge mehr als zweifelhaft. Zum einen der lange Zeitraum, ich vermute, die Frist ist längst überschritten.....siehe http://www.nebenkostenabrechnung.com/abrechnungsfrist/...wann ging das Schreiben bei dir ein?

Zum anderen müsstest du dir den Mietvertrag genau ansehen, was da vereinbart wurde. Um sicher zu sein, wende dich an einen Mieterverein. Der Jahresbeitrag liegt bei ca. 70 €, du wirst kompetent beraten, bei der Höhe dieser Nachforderung wäre das schon sinnvoll.

Ja, das sehe ich auch so.

Also ich würde auch keinen Cent bezahlen ...

Siehe hier:

http://www.nebenkostenabrechnung.com/vermieter-erstellt-keine-nebenkostenabrechnung/

@pmhlpb

Glauben heißt nicht wissen. Das hilft hier gar nicht weiter. Wofür das DH auf die Antwort bibi8888 sein soll???

@bwhoch2

@ bwhoch2: Überlass mal schön den anderen, was sie für hilfreich halten und was nicht! :-)..........Superschlaue Antworten auf ungenaue Fragen darf ja von mir aus auch jeder geben, der sich dazu berufen fühlt. Mit solchen Fregestellungen sollte man zu Fachleuten gehen und die findet man nicht hier bei GF indem man eine kuze Frage zu einem komplexen Problem stellt. Daher das einzig Richtige: Mieterverein!

Wenn die Abrechnung der Heizkosten bis zum 31.12.2014 in deinem Briefkasten gelandet sind, musst du nur die Kosten für Jan-Feb 2013 (nach)zahlen. Das sind aber nicht 800€.

Daher ist gegen die Abrechnung Widerspruch einzulegen und auf die verfristete BK-Abrechnung für 2012 hinzuweisen. Voraussetzung, die BK-Abrechnung folgt dem Kalenderjahr wie vermutlich im Mietvertrag niederschrieben.

Nun könnte der Vermieter einwenden, dass er die Abrechnung für 2012 nicht aufgrund der fehlenden Angaben des Ablesers erstellen konnte. Diese Post kannst du getrost abwarten.

Die Forderung auf die die Abrechnungen 2010 - 2012 solltest du dennoch stellen. Der Vermieter kann zwar keine Nachzahlungen fordern aber du könntest eventuell Rückzahlungen erwarten, was also zu prüfen wäre.

Wurde die aktuelle Abrechnung nach dem 31.12.2014 an dich übergeben, musst nichts nachzahlen aber ein Recht auf eine exakte Abrechnung aller BK laut Mietvertrag hast du dennoch.

Was möchtest Du wissen?