Ich bin jetzt obdachlos, was soll ich tun?

3 Antworten

Du kannst in eine Jugendherberge. Meistens ist es dort ziemlich billig und du bekommst Frühstück. Mittag und Abendbrot müsstest du zuzahlen. 

Alternativ kannst du auch bei der Jugendhilfe anrufen, bei der Diakonie klingeln oder im größten Notfall bei der Polizei. Die wissen immer, an wen du dich wenden kannst. Sie sind verpflichtet, dir zu helfen. 

Jugenterberge für 60e geht das?

@aBakirow

In vielen Städten bezahlst du für eine Nacht in der Jugendherberge 10€. Am besten erklärst du ihnen dein Problem, vielleicht setzen sie es dann etwas runter. Kann ich aber nicht garantieren. Wie gesagt: ansonsten bei der Jugendhilfe oder Polizei anrufen. Krümm dich nicht davor, ich war auch einmal fast in dieser Situation :)

Du musst sogar drei Tage überbrücken, weil bis einschließlich Montag noch Pfingsten ist. Tja, eig sollte man sich der Konsequenzen bewusst sein, ehe man einen Rauswurf aus einer Einrichtung riskiert... (musste mal gesagt werden). Kopf hoch und Klingeln putzen gehen, damit du über die nächsten Tage kommst. LG

Haha mich wird ja wohl keiner zur sich nach Hause lassen!

Meine erste Frage wäre jetzt, ist das Ernst gemeint? Wenn ja, hast du keine Familie oder Freunde oder so? Du kannst doch bei deinen Eltern schlafen, verwandten wie zB Oma, Opa, Tante, Onkel cousine etc.. Oder hast du keine Freunde? Eigentlich müsste es da genug Personen in deinem Umfeld geben an die du dich wenden könntest, würde mich sonst echt wundern... Aber falls es so sein sollte, es gibt auch Obdachlosen heime, kannst du ja mal im Internet suchen wo eins in deiner Nähe ist, das ist im übrigen auch Kostenlos! Und in Deutschland muss eigentlich keiner auf der Straße leben wenn er es nicht freiwillig will!;)

Ich habe nur meine Mutii und sie will mich nicht hereinlassen. Und nein, ich habe keine Freunde. Also ein paar bekannte schon, aber sie helfen mir auch nicht. Und zur Sozialamt kann ich auch erst nur am Dienstag um eine Obdachlosenwohnung zu beeintragen...

Ich meinte ja auch ein ObdachlosenHEIM, und wenn du ein Handy mit Internet hast kannst du auch sicher mal googeln es gibt bestimmt welche in deiner Nähe! Und wie gesagt das ist kostenlos! Da musst du dich auch nicht vorher anmelden oder so was... Und deine Mutter ist aber ganz schön Herzlos wenn das stimmt, was ist das bitte für eine Mutter?

Was kann ich gegen meine baldige Obdachlosigkeit unternehmen?

Hallo, um es kurz zu halten war ich Anfang des Jahres schon mal Obdachlos und weiß wie das ist. Habe in der Caritas gewohnt, meine Mutter hatte mich dann im Juli da raus geholt wegen meinem zu Agressiven Partner. Nun hatte ich eine Wohnung in Neu-Ulm, bis zum 1.12. Mein jetziger Ex-Freund hatte mich dann am 1.11 zu sich genommen weil er ein Zimmer frei hatte und die Miete gebraucht hatte. Nach einer schlimmen Situation haben wir uns getrennt und das nganz und gar nicht um guten. Und nun ist das schlimmste Eingetroffen was passieren konnte. Er möchte mich zum 1.12 raus haben! Ich hatte 2 Wochen um mir was neues zu suchen, ich hab die Gedanken auf die erneute zukünftige Obdachlosichkeit verdrängt. Doch nun habe ich nur noch 1 Woche. Und ich weiß einfach nicht mehr weiter. Jetzt noch eine Wohnung zu finden ist fast schon unmöglich, vorallem weil die Miete vom Amt übernommen wird. Schon mal dazu, ja ich bin 19 Jahre alt nächsten Monat 20 Jahre und bekomme ALG 2. Ich möchte wirklich ungern wieder in die Caritas, das würde ich mit meiner Psyche nicht wieder vertraften. Und vorallem dazu noch ist die Caritas hier in Ulm total voll. Vorallem jetzt in dieser Jahreszeit. Ich bitte wirklich um Rat!!! es macht mich fertig nicht zu wissen wo ich an meinem Geburtstag, Weihnachten und Silvester sein werde. Und nein meinte Eltern nehmen mich nicht auf, da Sie selbst Psychisch Instabil ist und Sie hatte auch vor kurzem den Kontakt abgebrochen, da ich sie um Hilfe gebeten hatte. Aber da Sie davon dass ich zu meinem Ex gezogen bin noch nie viel gehalten hat, und mich gewarnt hatte. Und ja Sie hatte recht. Das ganze ist dazu noch ohne Mietvertrag zustande gekommen, da ich Ihm leider Blind vertraut hätte und die Wohnung ab dem 1.12 beim Amt gemeldet hätte weil das ganze etwas kurzfristig war bis zum 1.11. und nein gutes Reden, oder Gutmütigkeit kann man von meinem Ex nicht erwarten, die Situation ist auch fast unerträglich, er sucht immer einen Grund um Stress zu machen, oder macht jeden Tag Andeutungen dass ich am 1.12 raus soll. Und wirklich nett ist er auch nicht. Vorallem habe ich auch soviel Zeug, alles was ich noch habe. Was passiert damit? Freunde und Bekannte habe ich auch nicht, meine Mum ist meine Einzige Familie und meine Freunde wohnen ca 90 km weit weg, weil ich 2 Jahre in Aalen gewohnt habe. Zu denen zu gehen ist auch keine Option. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

...zur Frage

18, arbeitslos, zuhause rausgeschmissen - obdachlos?

Hallo, ich habe leider nichts zu meinem Problem im Internet gefunden, deswegen hoffe ich hier auf Hilfe. Ich bin 18, derzeit arbeitslos aus gesundheitlichen Gründen (psychischen Erkrankungen) & bin vor 2 Wochen zuhause rausgeschmissen wurden. Ich wohne seitdem bei meiner Cousine & ihren Freund in einer 2-Raumwohnung mit meiner Katze. Dies ist natürlich keine Dauerlösung, also wollte ich Unterstützung beim Amt beantragen. Heute hatte ich endlich einen Termin beim Jobcenter, der für meinem noch im Perso eingetragen Wohnsitz zuständig ist, die konnten mir aber leider nicht helfen, weil ich zurzeit in einem anderen Landkreis "wohne". Mir wurde dort gesagt, ich müsste mich erst "ohne festen Wohnsitz" beim Einwohnermeldeamt anmelden & dann könnte ich Anträge auf Alg 2 & eine Unterkunft stellen. Also bin ich heute gleich nach dem Termin zum Einwohnermeldeamt, ohne Erfolg. Ich wurde wieder weggeschickt. Die Dame dort hat so getan als ob sie von der ganzen Sache noch nie was gehört hätte. Ich solle zum Sozialamt, die würden mir helfen. Ich hatte mich schon mal auf einem anderen Jobcenter erkundigt, das für den Landkreis zuständig ist, in dem ich mich gerade aufhalte. Die Dame dort meinte, dass ich erst den Alg 2 Antrag stellen solle & mich danach erst ummelden soll. Langsam bin ich echt verzweifelt, überall wird man weitergeschickt & jeder erzählt einem etwas anderes. Ich hoffe hier kennt sich jemand mit dieser Thematik aus & kann mir weiterhelfen, ich bin dankbar für jede hilfreiche Antwort.

...zur Frage

In wieweit hilft die CARITAS? Hilft sie auch bei der Wohnungssuche?

Hallo, ist ein wenig kompliziert. Also, ich nahm vor kurzem an einem Wochenende meinen jüngeren Bruder (in zwei Monaten 18 Jahre) auf, der an einem Samstag eiskalt von meinen Eltern vor die Tür gesetzt wurde. Am Montag darauf bin ich mit ihm zum Jugendamt, aber die wollen nicht helfen bzw. sind der Meinung, da er fast 18 ist, wären sie nicht mehr für ihn zuständig. Man verwies uns an die Sozial-/Jugendberatung der CARITAS, wo wir demnächst auch einen Termin haben. Ich kann mir nur nicht ganz vorstellen, was die damit zu tun haben?!

Ich selbst kann den fast Volljährigen nicht bei mir behalten. Erstens, meine eigene Wohnung ist nicht groß genug für zwei Personen und mein Vermieter duldet zudem ohnehin keine WG ähnlichen Mietsverhätnisse (Anmeldung bei mir somit ausgeschlossen). Zum anderen sollte das ja auch keine Dauerlösung sein. Ich dachte, das Jugendamt würde sich dann um ihn kümmern, da ich selbst gesundheitlich nicht in der Lage bin, mich um ein "Kind" zu kümmern bzw. dauerhaft mit einer anderen Person zusammen zu leben. Ich habe Asperger und war von jeher kein gesellschaftlicher Mensch (Einzelgänger), der sich mit anderen auf engsten Raum verträgt. Und schon gar nicht dauerhaft in den eigenen vier Wänden, wobei ich mich jetzt schon arg in meiner Privatspäre gestört fühle, wenn nicht sogar der eigenen Privatspäre beraubt.

Mein jüngerer Bruder ist seit ein paar Monaten in Ausbildung, jedoch erst in zwei Monaten 18 Jahre alt. Er würde somit alles verlieren, wenn kein Amt für ihn zuständig sein will, wenn schon nicht die eigene Mutter. Von Heute auf Morgen ist ja auch keine Wohnung für ihn zu bekommen, und schon gar nicht bzw. nur sehr schwer zu finden, für jemanden, der nicht mal ganz volljährig ist.

Hilft da die CARITAS bei sowas weiter???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?