Ich bin auch auf Einen Betrüger der Nigeria-Connection reingefallen! Was nun?

5 Antworten

Das ist wie bei jedem anderen Betrugsfall auch. Du kannst dein Geld abschreiben und als Lehrgeld buchen. Ich würde dir raten dein Konto in nächster Zeit unter Beobachtung zu halten, damit nicht noch zusätzliche Beträge abgeräumt werden.

Es hilft ungemein, die guten von den schlechten auszusieben, indem man nach der Adresse des Käufers fragt. Sollte er eine nennen, sagt man: "Das ist aber fein, da habe ich einen vertrauenswürdigen Bekannten in der Nähe. Der kann das persönlich abwickeln." Ist er nicht einverstanden: Sofort abbrechen. Nennt er keine Adresse: Sofort abbrechen. Falls er aber einverstanden ist und einen Termin vereinbart, kann man immer noch sagen, daß der Bekannte verreist ist. Und sich überlegen, ob man ihm vertraut.

Hilft Die jetzt zwar auch nicht weiter, aber vielleicht beim nächstenmal.

Das Du nach dem Betrug weiterhin mit den Betrügern Kontakt hast, zeigt eine gewisse Naivität bei Dir und macht Dich für weitere abzockereien Interessant. Bisher ist nur Geld und Ware weg, Du kannst aber noch mehr verlieren wenn Du weiter auf Mails reagierst.

Mache ich ja nicht mehr. Die E-Mailadressen sind gesperrt, Anzeige werde ich aber wohl kaum erstatten. Ist ja meine eigene Blödheit und bringen würde es wohl auch nichts. Aber für den Fall dass doch, hab ich die Korrespondenz in einen gesonderten Ordner verschoben.

Und was heißt eigentlich naiv? Nur weil man mit Käufern E-Mail Kontakt pflegt, heißt das doch noch nicht immer gleich, dass es sich um einen Betrugsfall handelt. Ich bin seit ungefähr sieben Jahren bei Ebay registriert und sowas ist mir jetzt das 1. Mal passiert.

So schlimm kann es also nicht sein. ;)

@Aquila1887

Ebay ist ab 18. Wenn Du bereits seit sieben Jahren bei eBay handelst, hätte es Dir nicht passieren dürfen. Die Nigeria Connection ist ein alter Hut und es wird ständig in Community davor gewarnt und geschrieben wie man Betrüger erkennt.

Keine Ahnung, was mit dem Paket passiert. Vielleicht kommt es kostenpflichtig zurück.

Du kannst eigentlich nur eins machen. Anzeige erstatten, was sicher nichts bringt und das Geld und Lehrgeld verbuchen.

Nur gut, dass du nichts gezahlt hast. Ich denke, das war der eigentliche Betrugsversuch.

Die verkaufte Kamera bleibt solange dein Eigentum, bis der Kunde vollständig bezahlt hat. Tut er das nicht innerhalb einer Frist, die du ihm setzt, kannst du den Kaufvertrag canceln. Lass dir nix erzählen, die wollen dich abzocken oder aber. falls sie doch das Geld überweisen, dein Konto zur Geldwäsche nutzen. Wie auch immer, die haben dich abgezockt! Sperre das E-Mailkonto von denen in deinem E-Mail account und ärgere dich nicht weiter. Die Kamera ist weg und Nigeria ist weit weg. Und merke dir für due Zukunft, was du gelernt hast: " Erst das Geld auf dem Konto, dann die Ware verschicken" ohne Ausnahme. Innerhalb Deutschland gibt es ja auch die Möglichkeit per Nachname zu verschicken. Dann bekommt der Empfänger die Ware nur, wenn er bezahlt hat.

Vielen Dank für die Antwort. Ja, das mit der Geldwäsche habe ich mir dann auch gedacht. Auf jeden Fall werde ich denen nicht mehr antworten und egal wie lange sie betteln kein Geld anweisen. Bin echt froh, dass ich die hohe Summe nicht auch noch gleich "treudoof" angewiesen habe.

Und eines habe ich daraus gelernt - ins Ausland verschicke ich ohne Vorkasse echt gar nichts mehr!!!

Was möchtest Du wissen?