Ich bezahle einfach nicht die Rundfunkgebühren , was dann?

5 Antworten

Du häufst Schulden an, die dann mittels eines Gerichtsvollziehers eingefordert werden. Keine gute Idee.

TV, Radio und der PC gelten als Empfänger. Vermutlich fällt auch mittlerweile das Smartphone und das Tablet unter Empfänger. Weil damit über die Internetverbindung der Aufruf von öffentlich-rechtlichen Seiten, inkl. Streaming der Inhalte, möglich ist.

Seit 2013 ist das Vorhandensein von Empfangsgeräten irrelevant. Der Rundfunkbeitag wird pro Haushalt erhoben.

@PatrickLassan

Stimmt, war mir nicht mehr so präsent.

Zunächst kommen jeden Monat dann weitere etwa 17,50 Euro auf diese Rechnung + etwaige Mahngebühren und Verzugszinsen oben drauf.

Irgend wann wird es dem " Beitragsservice " ( früher GEZ ) zu bunt und die Behörde wird dann vermutlich erst ein gerichtliches Mahnverfahren zur Erwirkung eines vollstreckbaren Gläubigertitels, und daran anschliessend eine Zwangsvollstreckung gegen Dich mit entsprechenden Zusatzgebühren gegen Dich beantragen.

Ruck Zuck hast Du dann Schulden im 3-stelligen Bereich und Dein Schufa-Score dürfte entsprechend sinken.

Seit einer Reform des Rundfunk-Gebührengesetzes muss seit einigen Jahren schon unabhängig der Anzahl von Geräten pro Haushalt der Rundfunkbeitrag entrichtet werden. In bestimmten Ausnahmefällen kannst Du Dich jedoch von der Gebührenpflicht befreien lassen. Leider ist dieses aber nicht rückwirkend möglich .

der Beitragsservice braucht noch nicht mal ein gerichtliches Mahnverfahren ....

der Beitragsbescheid ist, sofern dagegen kein Einspruch eingelegt wird, nach 30 Tagen vollstreckbar

die Behörde wird dann vermutlich erst ein gerichtliches Mahnverfahren zur Erwirkung eines vollstreckbaren Gläubigertitels

Nein, der Festsetzungsbescheid wird nach 1 Monat, wenn er bestandskräftig geworden ist an die zuständige Vollstreckungsbehörde gesendet und die wird dann die Beeintreibung übernehmen.

Der Weg über das Gericht ist nur in Bayern so.

@Zuko540

Siehst Du? Beachtest Du dabei bundesweite Politik auch ? ( Rundfunkbeitrag an sich länderübergreifend ....)

@Parhalia2

Die spinnen, die Bayuffen.... ( hilfsweise " Bayuwaren " )

@Parhalia2
Beachtest Du dabei bundesweite Politik auch ? 

Nein, da der Rundfunkbeitrag Ländersache ist und die Vollstreckung sich nach dem RBStV und dem VwVG des jeweiligen Landes richtet.

Mahnung, Festsetzungsbescheid, Gericht, Pfändung (Gerichtsvollzieher)

das Thema ist, daß entgegen deutscher Rechtsprechung zwar deine Einwirkungen, also Widerspruch usw... den " Prozess " verlängern.. aber nichts bewirken.. (werden).. das ist einmalig in der deutschen Rechtsprechung.. das schafft auch der gewiefteste Anwalt nicht

Ausnahme: du bist Hartz IV Empfänger*in, Asyl Suchender*e usw... und/oder Grundsicherungsbezieher *in... aber bei diesen Gruppen kommt nicht wirklich die " Bedürftigkeit " rüber, denn es kann ja sein, daß die wirklich " Schaffenden Arbeitnehmer " weniger haben als die SGB II Prifitierenden und - Bezieher*innen

Fazit: ein einziger Widerspruch, aber den Pilitiker*innen gefällt,s... das wird schon seine Gründe haben... :-(

Hallo!

 Ich schaue aber kaum TV oder dokus im Netz

Immerhin gebrauchst Du damit eine Ware die Du nie bezahlt hat

Mit Mahngebühr kann sich ein Betrag schnell verdoppeln

Eine Chane hast Du nicht, alles Gute.

Das Sammelt sich an und ab einem Bestimmten Betrag kommen Mahngebühren hinzu und dann kommt der Gerichtsvollzieher und holt sich das Geld du schuldest und du bekommst einen negativen Schufa Eintrag, dadurch bekommst du später Probleme wenn du was auf Kredit kaufen oder etwas mieten willst.

Ist die GEZ wirklich ein vollstreckbarer Titel?

Seit zwei Jahren bekomme ich regelmäßig Post der GEZ, habe aber nie eingesehen diese zu bezahlen. Es sind die immer selben Briefe, ohne Unterschrift, nicht mal ein Datum steht drauf, wann das Schreiben "verfasst" bzw abgeschickt wurde.
Auch keine Unterschrift.
Manchmal werde ich aufgefordert zu bezahlen, manchmal kommt eine Mahnung, dann wieder nur eine Aufforderung.

Bezahlen will ich deshalb nicht, (abgesehen davon das ich sowieso Azubi bin und Geld überall fehlt), weil ich nicht einsehe meinen Tv-Anbieter zu bezahlen, mir 7 Minuten Werbung anzusehen zwischen den Filmen und Serien und dann noch für einen mir aufgezwungenen Service bezahlen soll, den ich niemals nutze, nämlich die ersten Programme. Ich bin kein Rentner und muss mir weder Komissar Rex ansehen, noch Wetten Das oder den Fernsehgarten -.-
Außerdem bekomme ich auch kein Kindergeld dafür, das ich einen Körper habe der irgendwann mal THEORETISCH Kinder kriegen KÖNNTE.
Wie auch immer.
Wenn ich nun also zB einen Vertrag bei Vodafone habe und diesem nicht nachkomme, sprich nicht bezahle, dann kommt ja der Gerichtsvollzieher, vollstreckt und mein Vertrag ist damit zu Vodafone aufgelöst, da diese ja auch keine Zahlungsunwilligen Kunden wollen mit denen sie nur miese machen !
Demnach macht das für mich keinen Sinn, da der Vertrag der GEZ ja  in dem Sinne nicht auflösbar ist.
Nun zu meiner Frage, ist die GEZ WIRKLICH ein vollstreckbarer Titel ? Hatte schon mal jemand den Gerichtsvollzieher vor der Tür ? Oder ist das tatsächlich nur heiße Luft?

...zur Frage

Wie kann ich der GEZ/der Rundfunkgebühr "entkommen"?

Hallo, an alle, die brav ihre Beiträge zahlen WOLLEN und nicht nach einer Lösung suchen, wie man diesen Zwang nicht mehr zahlen muss und alle die jetzt hier meckern wollen dass ich es nicht einsehe zahlen zu müssen: bitte ignoriert das hier einfach. Das hier ist für Leute, die sich auskennen bzw. mir bei meinem Problem weiterhelfen können/ein ähnliches Problem haben/hatten.

Ich befinde mich in Ausbildung, beziehe allerdings kein BAB oder ähnliches, was mich von der GEZ (bzw. den Rundfunkgebühren, werde ich jetzt mal weiterhin als GEZ bezeichnen) nicht befreit. Warum ich es nicht einsehe zu zahlen? Ich besitze kein Auto, kein Radio, und habe nur einen alten Fernseher, der nicht mal angeschlossen ist (nur für die Playstation) und schaue seit über 3 Jahren kein TV mehr, soll aber trotzdem 17,50€ IM MONAT bezahlen, und das als Auszubildende die alleine wohnt..

Ich habe natürlich keinen Service der GEZ "bestellt", werde aber trotzdem zum zahlen gezwungen, auch wenn ich weder einen Vertrag mit denen habe, noch eine Leistung von denen bekomme, was ja schon sehr unfair ist. Meine Frage ist, wie ich dem ganzen Schwindel jetzt "entkommen" kann, wie ich mich wehren kann?

Ist das überhaupt alles rechtens? Ich hab denen ja auch nicht meine Adresse gegeben, die haben sie wohl vom Amt, dürfen die das überhaupt, wegen Datenschutz und so?

Ich habe vor einiger Zeit mal aus dem Internet einen Text an die GEZ geschrieben, mit viel Fachwissen... Die GEZ konnte sich aber erfolgreich dagegen wehren, da ich seitens des Forums aus dem ich den Text hatte keine Unterstützung mehr bekam und mich selber nicht damit auskenne.. Habe mehrmals geschrieben wegen Befreiung, aber das geht ja auch nicht.

Mittlerweile wurde eine Zwangsvollstreckung eröffnet, ich soll am 10.01.17 eine Vermögensauskunft abgeben. Was genau heißt das, muss ich das machen, und was passiert, wenn ich es nicht mache? Wie komme ich aus dem ganzen raus? Das ist definitiv nicht ok, was die da abziehen..

Hat jemand Erfahrung damit, wie man sich dagegen wehren kann?

Vielleicht kann ich auch nach Fehlern suchen, habe gehört, dass die Zwangsvollstreckung von einem Richter unterschrieben werden muss? Stimmt das, und habt ihr noch mehr solcher Punkte?

Hoffe auf eure Hilfe..

Liebe Grüße

Janine

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?