Ich bekomme keine Lesebestätigung für Emails mehr.

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja es gibt E-Mail-Programme, die die Empfänger darauf hinweist, dass der Versender eine Lesebestätigung/Empfangsbestätignung angefordert hat; ob diejenigen diese Empfangsbestätigung nun senden wollen. Es kann ausgewählt wrden zwischen Ja und Nein (logisch nech!?!). Entscheiden diese für Nein - so bekommst du die Empfangsbestätigung nicht. Ist bei meinem Outlook auch so.

Der Emfänger muss das Lesen der Mail ja bestätigen wen er das nicht macht bekommst du auch keine Lesebestätigung

Der Empfänger muss jeweils zustimmen, dass eine Lesebestätigung geschickt wird.

Manche Anbieter bieten ein E-Mail-Einschreiben an.

viel. will derjenige einfach keine senden. wenn ich eine email bekomme steht dann da: "der absender wünscht eine lesebestätigung. wollen sie eine senden?" (>"ja, nein")

PayPal Weitergabe von Daten an Behörden (Änderung der Nutzungsbedingungen zum 01.06. 2015)

Hallo, ich habe eben folgende Meldung entdeckt:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/paypal-bald-datenweitergabe-an-jobcenter.php

Hier steht, dass die Änderungen PayPal erlauben, [...] alle unter 6. der neuen PayPal-Datenschutzgrundsätze genannten Informationen auf Anfrage an jede beliebige Behörde weiterzuleiten, bei denen (Zitat) "wir begründet davon ausgehen können, dass es für uns angemessen ist, diese bei ihren Nachforschungen zu Betrug und anderen illegalen oder potenziell illegalen Aktivitäten ... zu unterstützen."

Jetzt wurde im Beispiel nur Bezug auf das Jobcenter genommen, genannt werden aber ALLE Behörden, die unter entsprechenden Umständen Daten von PayPal beziehen können. Dazu habe ich jetzt zwei Fragen, vielleicht kennt sich jemand besonders gut mit solchen Themen aus oder hat sich speziell mit dem Fall sogar schon befasst.

  1. Vorweg: Ich fürchte keine Strafverfolgung durch irgendwelche Behörden, jedoch hat mein Vertrauen in diese in den letzten Jahren ziemlich abgenommen und ich möchte meine (Konto-)Daten niemandem zur Verfügung stellen, von dem ich nicht zu hundert Prozent weiß, was er mit ihnen anstellt. Deshalb meine Frage; wie viel Interpretationsfreiheit lässt man den Behörden in der Begründung zu Annahme von Betrug oder potenziell illegalen Aktivitäten?

  2. Vorratsdatenspeicherung ist Gang und Gäbe, im Artikel steht, es sei ausreichend sein Konto einfach zum 1. Juni gekündigt zu haben. Kann es trotzdem sein, dass Behörden Daten im Nachhinein bei PayPal anfordern können, die aus der Zeit vor meiner Kontokündigung stammen?

Vielen Dank im Voraus, ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Gruß, paulchenzett

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?