Ich bekomme Erwerbsminderungsrente, könnte aber vom Durchhaltevermögen locker eine Umschulung/weiterbildung machen, RV lässt mich nicht, was tun?

5 Antworten

Die RV zahlt eine solche Maßnahme nur dann, wenn auch die Aussicht besteht, dass du dann anschließend diese Tätigkeit auch AUSÜBEN kannst. Es ist nicht damit damit getan, dass du den Anforderungen des Lehrgangs folgen kannst..

Das wäre dann ja unnütz herausgeworfenes "Beitragsgeld".

Dass Fahrschulen bereit sind, dieses Geld abzugreifen, ist verständlich. Denen ist es auch vollkommen egal, ob du anschließend überhaupt in der Lage bist, in diesem Beruf Fuß zu fassen.

Fahrschulen suchen händeringend

Wie sollen Fahrschulen Geld abgreifen verstehe ich nicht. Wenn mir eine Fahrschule sagt dass sie mit mir einen 5 Jahresvertrag mache wo ich mich verpflichten muss, dass ich nach der Ausbildung bei denen bin, kann ich mir nicht vorstellen dass ich keinen Fuß fassen kann

Bereits mit Vertrag habe ich Fuß gefasst..

Warst du betrunken als du das geschrieben hast?

Du kannst nicht auf die Rente verzichten und H4 nehmen. Es steht dir nicht zu, wenn du erwerbsgemindert bist.

Genau aus diesem Grund zahlt dir auch keiner eine Umschulung.

Es steht dir jederzeit frei, dir Arbeit zu suchen. Aber eine Umschulung bekonmst di nicht

Aber sicher kann ich Hartz 4 nehmen wenn ich keine Rente mehr bekomme.

@Weidler4711

Nur, wenn die DRV sie einstellt. Wenn du verzichtest, dann gibt es kein H4!

Achso es steht mir nicht zu und Rente steht mir zu?

Du widersprichst dich doch selber. Wie soll ich mir eine Arbeit suchen wenn ich Rente bekomme und meinen vorher ausgeübten Beruf nicht mehr ausüben kann.

@Aufklaerer111

H4 steht dir nicht zu, da du erwerbsgemindert bist. Du musst einfach besser lesen! Man kann sich auch mit Rente eine Arbeit suchen!

Hallo,

es kommt kaum vor, das sich Gutachter über die Erwerbsfähigkeit eines versicherten irren, da sie sich eher gegen eine Rente so gut es geht aussprechen. Daher gibt es objektive EInschätzung der DRV, eine berufliche Umschulung nicht zu fördern.

beste grüße

Dickie59

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Deine Aussage ist widersprüchlich.

Du schreibst, dass sie sich gegen eine Rente aussprechen. Im gleichen Atemzug schreibst du eine berufliche Umschulung nicht zu fördern. Dies widerspricht sich.

Ich bekomme eine Erwerbsminderungsrente und möchte eine Umschulung haben, weil ich meinen zuvor ausgeübten Beruf gesundheitlich nicht mehr ausüben kann.

Na was denn jetzt? Umschulung ja oder nein?

@Aufklaerer111

DA war wohl die Löschhexe druch Markierung am Werk, sorry und danke für den Hinweis.

Mir ist es in 25 Jahren Widerspruchsausschußtätigkeit nicht einmal vorgekommen, das einem Erwerbsminderungsrentner eine Umschulung angeboten worden ist, da die Gutachter, wenn sie eine Rente erteilen es dabei zeitweise oder unbefristet belassen.

Das Risiko nach einer Umschulung wieder Rente zahlen zu müssen, ist für die DRV zu hoch. Wenn bei Entzug der Rente aber eine Option dafür wäre, dann würden sie es machen.

Sollte es tatsächlich klappen, würde ich mich freuen, wenn du es mir mitteilst.

Hallo lachs4709,

Sie schreiben unter anderem:

Ich bekomme Erwerbsminderungsrente, könnte aber vom Durchhaltevermögen locker eine Umschulung/weiterbildung machen, RV lässt mich nicht, was tun?

Antwort:

Ihre Zeilen deuten darauf hin, daß Sie wirklich psychische Probleme haben und Ihr tatsächliches Leistungsvermögen ggf. nicht angemessen beurteilen können!

Dieser Sachverhalt ist geradezu typisch für psychische Erkrankungen!

Sie sind sich offensichtlich nicht eindeutig darüber im Klaren, daß Sie ggf. den finanziellen Ast absägen, auf dem Sie derzeit mit der von der DRV bewilligten und geleisteteten Erwerbsminderungsrente sitzen!

Mit Ihrem Anliegen sind Sie im Grunde genommen hier bei GF an der falschen Adresse!

Sie benötigen einen Ansprechpartner in Wohnortnähe wie zum Beispiel die Caritas oder Diakonie oder cjd, wo man für Sie ggf. eine individuelle Lösung finden kann!

https://www.cjd.de/angebote/arbeit-und-beschaeftigung/

Alternativ:

https://www.caritas.de/onlineberatung?gclid=CjwKCAjwpeXeBRA6EiwAyoJPKu9fZbZbv-K-nUlAmSUPS1Z_MaM7q-4PbyoHmebOjBEOsh6gpwH2jBoCbvYQAvD_BwE

https://hilfe.diakonie.de/hilfe-vor-ort/allgemeine-sozialberatung/bundesweit/?text=&ersteller=&ansicht=karte

====

Fazit:

Setzen Sie in Ihrem eigenen Interesse Ihre finanzielle Existenz nicht durch falschen Aktionismus auf`s Spiel, bevor Sie eine zuverlässige Alternative haben, die Ihren Lebensunterhalt sicherstellt!

Sollte es Ihnen langweilig sein, warum übernehmen Sie kein Ehrenamt und machen sich in der Gesellschaft nützlich???

Beispiel:

https://www.bring-dich-ein.de/ehrenamtsfinder/

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Aber wenn ich nicht arbeite geht es mir noch viel schlechter.

ich habe 2 Probleme:

  1. Kleine Rente, deshalb muss ich arbeiten, weil ich auch aus meinem 1 Zimmer raus möchte, egal was es kostet und wenn ich 80 Std./Woche arbeiten muss. Ist hart ich weiß, habe ich früher auch gemacht. Habe während der Ausbildung schon um 5:30 Uhr angefangen und bis 24 Uhr gearbeitet, war völlig erschöpft und die Arbeit als Schreiner war hart, sehr hart. Könnte ich heute nicht mehr machen aber etwas anderes wo ich Kontakt zu Menschen habe.
  2. Weil ich finanzielle Probleme habe, kann ich nicht weg und hab keine Freunde. Das ist leider ein Teufelskreis den ich durchbrechen möchte.
@lachs4709
Weil ich finanzielle Probleme habe, kann ich nicht weg und hab keine Freunde. Das ist leider ein Teufelskreis den ich durchbrechen möchte

Antwort:

Ihre Beweggründe sind verständlich, leider leben wir aber in einer knallharten Leistungsgesellschaft!

Erwarten Sie von dieser Gesellschaft bitte kein Einfühlungsvermögen in Ihre Situation!

Wenn jemand einen Ausweg aus Ihrem Dilemma aufzeigen kann, dann ggf. die bereits aufgezeigten Wohlfahrtverbände in Wohnortnähe, lassen Sie sich dort über Ihre Möglichkeiten individuell beraten!

https://www.cjd.de/angebote/arbeit-und-beschaeftigung/

Alternativ:

https://www.caritas.de/onlineberatung?gclid=CjwKCAjwpeXeBRA6EiwAyoJPKu9fZbZbv-K-nUlAmSUPS1Z_MaM7q-4PbyoHmebOjBEOsh6gpwH2jBoCbvYQAvD_BwE

https://hilfe.diakonie.de/hilfe-vor-ort/allgemeine-sozialberatung/bundesweit/?text=&ersteller=&ansicht=karte

====

Tragen Sie dort Ihr Anliegen in einem persönlichen Gespräch vor und wenn der liebe Gott es will, findet sich auch für Sie eine passable Lösung!

====

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Wer will denn einen Fahrlehrer mit "psychischen Problemen"?

@DerHans

Hast du behauptet mit psychischen Problemen. Ich habe meinen LKW Schein gemacht und alle Tests mit gut bestanden.

Reaktion, Konzentration, Orientierung und noch 2 Tests. Das würdest du ganz bestimmt nicht schaffen. So gut wie ich würdest du nicht abschneiden. Du würdest zwar den Schein verlängert bekommen aber ganz bestimmt nicht mit dieser Punktzahl und alles mit gut.

Da wärst du viel zu langsam.

@DerHans

Wer will einen Hans mit psychischen Problemen?

cjd und Behindertenwerkstätte sind in meinen Augen dir größten Betrüger die es in Deutschland gibt.

Warum? Das sind gGmbH also gemeinnützig und die Vorstände und Aufsichtsräte erhalten mehrer 100.000 Euro im Jahr und die Behinderten die da arbeiten bekommen nur 150 Euro im Monat. Deshalb sind das die größten Betrüger. Die beuten die Leute auf die brutalste Art und Weise aus und die Behinderten bekommen 50 Cent auf die Stunde obwohl sie bei weitem mehr arbeiten. Vielleicht 8 Euro. also haben die pro Kopf 7,50 Euro. Also gute 50 Euro Gewinn am Tag. Im Monat 1000 Euro Gewinn. Bei 100 Leuten sind das 100.000 Euro im Monat oder 1,2 Millionen Euro Gewinn.

Es kam ja im Fernsehen dass sich da eine bei der Behindertenwerkstatt bereichert hat, nämlich die Chefin hat da 300.000 Euro im Jahr verdient. Und die Behinderten haben indirekt für sie gearbeitet.

Wenn du die Umschulung bezahlen kannst, dann kannst du sie machen. Das Amt wird dich nicht umschulen, wenn du lt. DRV nicht arbeitsfähig bist.

Arbeitsunfähig oder erwerbsgemindert zu sein , das sind zwei paar Schuhe .

@Lotttchens

wo ist der Unterschied?

@lachs4709

Der Unterschied besteht darin, dass Arbeitsunfähigkeit eine zeitlich begrenzte Zeit betrifft, während Erwerbsminderung auf Dauer besteht.

Was möchtest Du wissen?