Hypovereinsbank-Sparbüchlein verlieren kostet ca. 800.- Euro Verfahrenskosten?

2 Antworten

Ich würde an Deiner Stelle mal persönlich mit dem Filialleiter Deiner Bank sprechen. Du kannst Dich  ausweisen, das Sparbuch sperren lassen und evtl. eine eidesstattliche Erklärung abgegeben, daß es nicht mehr in Deinem Besitz ist und Du es auch niemandem überlassen hast. Wegen des Betrages gleich 800 € zu zahlen, halte ich für unangemessen.

Die Hypovereinsbank erklärte mir am Schalter, dass sie dies dem Kunden nur bis zu einem bestimmten  Sparbetrag gestattet, vorausgesetzt der Kunde übernimmt die Haftung für den Fall, dass ein Finder das Sparbuch in betrügerischer Weise missbraucht und dadurch zu Geld gelangt.

Ab einem höheren Sparbetrag aber muss ich diese eidesstattliche Erklärung auf einem Formblatt schriftlich an das Amtsgericht abgeben und die Auflösung des Sparbuches beantragen.

Dann gibt das Amtsgericht über die Südd. Zeitung öffentlich bekannt, dass sich etwaige zusätzliche an diesem gesperrten Sparbuch Berechtigte melden sollen.

Meldet sich innerhalb von ca. 4 Monaten niemand, wird wieder eine Annonce in die Südd. Zeitung gesetzt, dass dieses Sparbuch aufgelöst wird und etwaige unbekannte Berechtigte ihre Ansprüche verlieren werden.

Nach weiteren Monaten wird dann das Sparbuch aufgelöst und ich erhalte angeblich Zugriff.

Unglaublich!

Hallo

Mit dem Sparbuch kann niemand etwas anfangen.

Vermutlich hat der Finder es schon abgegeben. Fundbüro Bank?

In der Hoffnung auf Finderlohn ca 5 % sind angemessen

Gruß

Die Fundämter haben auf meine Anfrage geantwortet, dass  sie "automatisch" Fundsachen nach Name/Adresse des Eigentümers absuchen und, falls Adresse erkennbar, diesen Eigentümer verständigen. Dies gilt auch für mein Sparbuch, in dem mein Name steht.

@Tanzteufel

Warten wir noch ein wenig, Informiere die Bank das Dein Sparbuch gesperrt wir, hast Du schon.

Gruß

Was möchtest Du wissen?