HVV Profikarte eingezogen, ist das richtig?

5 Antworten

Na ja., Dummheit hin oder her... es stellt sich doch hier eine ganz andere Frage und die ist rein rechtlicher Natur: Darf ein Kontrolleur ein in meinem Besitz befindliches Dokument einziehen ? Der Kontolleur ist nicht die Polizei und hat demzufolge auch keine erweiterten Rechte. Beförderungsbedingungen dürfen und können bekanntlich kein geltendes Recht aushebeln. Die Profi-Cards haben Nummern, die zentral erfasst sind. Wäre nicht der korrekte Weg: Personalien des Fahrgastes aufnehmen, Zahlschin über 40 EUR in die Hand drücken und ihn binnen Wochenfrist ins Büro kommen lassen, m sich als Besitzer zu legitimieren.... Ich denke, es geht hier rein um die rechtliche Frage, ob das Verhalten der Kontrolleure gesetzeskonform ist.

Schon bei Erhalt der Profi-Card wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sie nur mit Unterschrift gültig ist. Die Unterschrift fehlte, also bist Du im rechtlichen Sinn "schwarz" gefahren. Der Fehler lag also ganz alleine bei Dir, also musst Du ihn auch ausbaden. Sei froh, wenn Du nicht noch zusätzlich ein Verfahren wegen Schwarzfahrens an den Hals bekommst.

Ihr Idioten habt nicht einmal seine Frage eigentliche Frage verstanden. Casi2606 sieht ja ein eine Schwarzfahrt zu dem Zeitpunkt als er ohne Unterschrift gefahren ist begangen zu haben, jedoch hat der Kontrolleur seine Fahrkarte eingezogen. Das ist, da dieser kein Staatsbeamter ist, Diebstahl. Steht im Grundgesetz, welches nicht durch Tarifbestimmungen entkraften werden kann. Somit hast du Recht, der Kontrolleur war ohne Polizeibeamten an seiner Seite nicht im Recht deine Fahrkarte auch nur aus deiner Hand zu nehmen.

guck mal in den beförderungsbedingungen, da muss das drin stehen. wenn ja, kannst du wohl nichts dagegen machen. Aber ich finde schon, die müssen dir nachweisen, wie die auf diese 3 Tage kommen. Denn du bearbeitest das ja in der Zeit, nicht die.

Du hast einen Fehler gemacht und die sollen dafür dann noch Deine Fahrscheine bezahlen, ich glaub es ja nicht. Sei froh, wenn Du keine Anzeige, wegen Betrugsversuchs bekommst.

ne...is nur beförderungserschleichung(Straftatbestand des Erschleichens von Leistungen nach § 265a StGB.)

@sarrex

In Berlin sitzen gerade ca. 1400 Leute im Gefängnis, weil sie mehrfach beim "Schwarzfahren" erwischt wurden.

@Arwen45

Na Betonung liegt hier wohl auf mehrfach. Bewusst schwarzfahren ist ja auch nicht OK, denn man erhält ja auch eine Leistung.

Na Anzeige ist jawohl etwas hart, habe ja schließlich bezahlt. Außerdem habe ich die Unterschrift nicht bewußt weggelassen, sondern wirklich vergessen, also eher Dummheit, wie oben schon beschrieben.

Fahrkartenkontrolle: Ist es erlaubt, an der Haltestelle kontrolliert zu werden, wenn man raus muss?

Konkret passierte Folgendes: Die Endhaltestelle wurde angefahren. Ich wollte aussteigen. Die Fahrkartenkontrolleure wollten mir das nicht gestatten, sondern fragten mich nach dem Fahrausweis. Ich sagte: "Das hätten sie sich eher überlegen müssen. Denn jetzt ist es zu spät! Hier ist Endhaltestelle; ich habe es verdammt eilig, um meinen ANschlusszug noch zu kriegen!"

Das wollten die 3 Jungs nicht gelten lassen, sondern hinderten mich am Aussteigen. Meine Fahrkarte war tief in meiner tasche. Ich hätte meinen Zug verpasst. Dennoch hielten mich die Jungs fest. Das brachte mich in Rage. Ich sagte ihnen, sie hätten kein REcht mich derart anzufassen, in dieser Situation. Ich wehrte mich. Da griffen die 3 Männer zu ihren Knüppeln (ich wusste vorher gar nicht, dass die so etwas besitzen!). Es kam zu einer Prügelei, bei dem die Typen mich übel zurichteten. ( 3 Bewaffnete gegen mich als Unbewaffneten!). Dennoch wollten Sie gegen mich Strafanzeige stellen. Ich will das selbe tun, weil ich mich im Recht fühle. Bei der Klopperei ging bei mir noch einiges zu Bruch (Diktiergerät, Jacke, Hose, ...); zusätzlich verlor ich dabei sogar noch meine Fahrkarte. Ich bin dabei verdammt in Rage gekommen, weil ich mich von den Typen aufgrund ihres widerrechtlichen arroganten Verhaltens (?) provoziert gefühlt habe!

Daher meine Frage: ist es den Kontrolleuren überhaupt ERLAUBT, mich am Eingang der S- Bahn- Haltestelle zu kontrollieren, wenn sich die Bahn gerade AN EINEM BAHNHOF befindet (nicht während der Fahrt!) und ich es eilig habe, und meinen ANSCHLUSSZUG sonst verpassen würde?

Danke für hilfreiche Antworten von Leuten, die sich auskennen!

...zur Frage

Fahrkartenkontrolle bis wohin darf kontrolliert werden?

Heute morgen erlebte ich folgende Situation:

Ich steige an einer stark ausgelasteten Haltestelle der Straßenbahn aus, schon während des Aussteigens fällt mir auf das einige Personenn mit Jacken der Verkehrsbetriebe an der Haltestelle stehen. Ich steige nun aus und mache mich auf meinen weiteren Weg. Als ich den für mich und wohl auch offiziellen Haltenstellenbereich verlassen habe, spricht mich eine Frau an und sagt: "Fahrkartenkontrolle, ihre Fahrkarte bitte." Nach einem Blick auf die Uhr sehe ich, dass ich den Anschluss nicht schaffe, ich mich also auf eine kleine Disskussion einlassen kann. Auf ihre Aussage hin frage ich: "Dürfen Sie hier noch kontrollieren?" Sie: "Selbstverständlich." Ich: "Wir befinden uns aber nicht mehr im Verwaltungs- und Zuständigkeitsbereich der Vekehrsbetriebe und verweise auf eine Line, die den Haltestellenbereich vom Rest abtrennt." "Daraufhin sie: "Das wäre irrelevant, wenn jemand mit der Bahn gefahren ist, darf er überall kontrolliert werden." Darauf ich: "Das bezweifel ich doch sehr stark, sie wollen jetzt sicher nicht mit zu mir nach Hause kommen und mich dort kontrollieren, außerdem hätte ich gerne noch einen Beweis ihrerseits, dass ich mit der Bahn gefahren bin und nicht einfach nur den Haltestellenbereich passiert habe, was unentgeldlich geschehen darf." Sie wird merklich unruhiger und holt einen Kollegen dazu, der sich erst einmal vor mir aufplusstert so gut es mit seinen ich schätze 1,75 m eben ging. Nachdem er mir die gleiche Leier nocheinmal erzählt, sage ich: "Nagut dann möchte ich nun gerne einmal ihre Ausweise sehen damit ich sicher gehen kann, dass sie auch wirklich offizielle von den Betrieben eingesetzte Verkehrsbetriebe sind." Daraufhin der Mann: "Wir tragen offizielle Kleidung das genügt." Ich: "Das denke ich nicht, nur weil ich ein Trikot meiner Lieblingsmannschaft trage, gehöre ich auch noch nicht zum Team." Noch etwas gereizter zeigen mir beide ihre Ausweise.

Da ich merke, dass mein Anschluss langsam näher rückt, zeige ich ihnen meine Fahrkarte, wünsche ihnen einen schönen Tag und gehe.

So nun meine Frage, wie bereits im Text deutlich geworden, bis wohin darf kontrolliert werden?

Natürlich war meine Reaktion sicher etwas überzogen, aber es ist doch angenehm mit dem guten Gewissen in Tag zu starten, Leute dazu ermutigt zu haben, ihren Job ordnungsgemäß zu erledigen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?