Hundeversicherung trotz mögliches angerissenes Kreuzband?

15 Antworten

Wenn ihr die eventuell anfallende OP nicht auf einmal bezahlen könnt, frage den Tierarzt ob er Ratenzahlung anbietet oder wendet euch an einen Ratenzahlungsservice wie z.B. Medipay. 

Da bin ich der gleichen Meinung. Auf jeden Fall angeben, denn Versicherungsbetrug ist keine Kleinigkeit. Abgesehen davon gibt es bei manchen Versicherungen erst mal drei Monate Wartezeit bis sie greifen. Und so lange kann der Hund sowieso nicht mit einem KBR rum laufen. Beißt in den sauren Apfel und lasst sie behandeln und danach könnt ihr ruhigen Gewissens eine Versicherung für die Zukunft abschließen. 

Ich weiß nicht ob ich richtig liege.

Aber wenn mein Handy einen Displayschaden hat, ich aber erst im Nachhinein eine VS abschließe OHNE anzugeben, dass das Gerät bereits einen Defekt hat und DANN aber versuche, den Schaden bei der VS einzureichen....

Dann würde ich behaupten, dass es sich um versuchten Versicherungsbetrug handelt.

Dementsprechend würde ich persönlich davon abraten.

Ps: ich möchte natürlich deinen Hund NICHT mit einem technischen Gerät gleichstellen, also bitte nicht dieses von mir gewählte Beispiel negativ auffassen.

Wenn ihr eine Versicherung abschließt, werden die vorher entstandenen Verletzungen und Folgeschäden dadurch nicht abgedeckt. Im Allgemeinen werden sowieso nur gesunde Tiere versichert.

Die Versicherung greift erst 30 Tage nach Vertragsabschluss und man muss außerdem die Krankenakte des Tieres einreichen und den behandelnden Tierarzt angeben.

Eine Versicherung würde euch also nur zusätzlich Geld kosten und für diesen Fall nichts einbringen.

Die Wartezeit bei den meisten Anbietern ist sogar 3 Monate.

Ein Kreuzbandriss ist entsetzlich schmerzhaft! Hatte selbst einen Rüden der bei einem der 4 Vorbesitzer beide Kreuzbänder gerissen hatte.

Es gibt die OP genannte TPLO glaube ich, wobei die Knochen versetzt werden, laienhaft ausgedrückt. Ist teuer aber nachhaltig.

Eine Erneuerung des Kreuzbandes durch ein anderes, synthetisches hält erfahrungsgemäß nicht lange und muß immer wieder erneuert werden.

Es gibt Tier-Krankenversicherungen die nur für Operationen abgeschlossen werden. Die sind viel billiger.

Egal ob Ihr eine Vers. findet oder nicht: Der Hund muß operiert werden und zwar so schnell wie möglich! Ansonsten tritt eine rasant verschlimmernde Arthrose ein die den Knochen angreift und irreperable Schäden verursacht! Dann ist der Hund behinder und muß lebenslang Schmerzmittel bekommen.

Falls Ihr im bayrischen Umfeld lebt, kann ich Euch aus eigener bester Erfahrung, besonders was diese OP betrifft, die Tierklinik Unterhaching empfehlen! Der Chirurg: Dr. Scabell. Mein Rüde wurde von ihm an beiden Knien operiert, eben mit dieser Knochenversetzung und brauchte für den Rest seines Lebens nie mehr eine Nachbehandlung o. ä.!

Alles Gute für Euren Hund!

Was möchtest Du wissen?