Hundehaltung verboten - Wie ist das bei Besuch?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hunde in einem Mietshaus sorgen immer wieder für Zwist, selbst wenn sie nur kurze Zeit anwesend sind. Grundsätzlich kann ein Vermieter einem Mieter nicht verbieten, Besuch zu bekommen, der einen Hund mitbringt. Dies gilt auch dann, wenn laut Mietvertrag das Halten von Tieren untersagt ist. Der Vermieter wird dies nur dann untersagen können, wenn die Besucherhunde eine Bedrohung für die übrigen Hausbewohner darstellen würden.

Allerdings sollte sich der Hund nicht zu oft beim Mieter aufhalten. Als unzulässig können es Richter zum Beispiel ansehen, wenn ein regelmäßiger Besucher sein Tier immer mitbringt, der Hund häufig auch nachts in der Wohnung bleibt oder sich der Vierbeiner täglich mehrere Stunden dort befindet. Das sei dann kein "vorübergehender Aufenthalt" eines Hundes, sondern entspreche von den Auswirkungen her einer Hundehaltung und könne untersagt werden (AG Rheine, Az. 4 C 673/03).

Wurde im Mietvertrag zwischen Vermieter und Mieter ausdrücklich vereinbart, dass der Mieter keinen Hund halten darf, so ist es dem Mieter somit auch nicht gestattet, einen Hund durchschnittlich zwei- bis dreimal die Woche für jeweils etwa drei bis vier Stunden als Besuchshund zu beherbergen (AG Hamburg, Az. 49 C 29/05).

In diesem Fall ist der Mieter auch nicht einmal berechtigt, den Hund eines anderen zwecks Beaufsichtigung für einen Zeitraum von lediglich drei Tagen aufzunehmen (AG Bergisch Gladbach, Az. 23 C 662/93). Quelle: Finanztip.de Keine Gewähr für Richtigkeit

LG

Danke für die exakte Antwort!!

@unending

Danke für`s Sternchen und viel Spaß mit dem Besuch ;-))))

@Izusa

Bitte und danke und überhaupt ;)

Also bei uns ist es so, das auch ohne Probleme 1 Woche ein Hund bei uns sein kann, generell wird das eigentlich auch so sein, da es nicht dein Besitz ist und der Hund nur zu Besuch ist. Und in deinem Folle ist es ja nur einen Tag, also selbst wenn deine Nachbarin es mitbekommen würde und es dem Vermieter sagen würde, dürfte da nichts passieren, denn ich denke auch, das die damit ncihts zu tuhen hat, du hast den Hund und deine Freundin zu besuch und das in deiner Wohnung und nicht in der deiner Nachbarin. Ich denke das wird gut gehen :)

Lg

Bunny

besucher mit hunden sind gestattet auch ueber nacht -nur dauerhafte haltung ist untersagt. also freundin mit hund darf kommen. achtet nur besonders darauf ,dass es nicht gleich zu konflikten kommt -also nicht dauerhaft bellen lasen und strikte sauberkeit... :) viel spass mit den beiden besuchern!

Der Besuch darf Hunde mitbringen. Der Mietvertrag bezieht sich ja auf Hundehaltung.

Hund mit Besitzer darf zu dir als Besuch kommen. Du darfst aber nicht auf Hund aufpassen und Besitzer geht wieder.

Nee, nee, der Besitzer ist schon die ganze Zeit mit dabei. Und es geht nur um einen Tag ohne Übernachtung und nix. Ich hoffe mal, dass es so gut geht. Laut den Urteilen (siehe hilfreichste Antwort) denke ich auch nicht, dass man mir wegen einer Ausnahme (die diese Situation wirklich darstellt), einen Strick drehen kann. Hoffe ich wenigstens... ;)

Was möchtest Du wissen?