Hund angefahren. Zahlt der Autofahrer oder dessen Haftpflichtversicherung die Tierarztkosten?

5 Antworten

Ich meine das du für deinen Hund veratwortlich bist,...wenn er unter dem Zaun durchschlüpft mußt du schauen das er das nicht kann,der Autofahrer kann das ja nicht wissen,...

der Autofahrer wird warscheinlich,wenn es erwiesen,ist,das er zu schnell ist,ein Strafe bekommen,aber ich meine das er für deine Tierarztkosten nicht aufkommen muß,...weil auch mit 30 hätte er ihn warscheinlich erwischt,....und er ist nicht verpflichtet zu bremsen,...es gibt solche Leute die nicht für Tiere bremsen...

er kann aber wissen das nur 50 ist oder?

@ehlers

natürlich,...täglich gibt es Geschwindigkeitsüberschreitungen,die wissentlich passieren,..das ist die eine Geschichte,...das hat mit dem Hunderl nichts zu tun.....wenn er gemessen wurde kann er abgestraft werden wegen schnell fahrens....

@ehlers

Er muß sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten, das hilft dir aber nicht weiter, den er muß so oder so nicht für die Tierartzkosten aufkommen. Es ist schwer nach zu weisen das er schneller als 50 km/h war.

@Drachentoeter

Ist aber an dieser Stelle sowieso unrelevant.

@doris11

fahrens wird groß (Fahrens) geschieben

Hallo Vito! Ich bin ein grosser Hundefreund und habe einen Pflegehund. Gestern abend passierte das Unfassbare. Ein mischlingshund ungefähr so gross wie ein labrador tauchte urplötzlich von der seite vor unserem auto auf. wir fuhren 50, es war eine starkbefahrene bundesstrasse in der stadt. mein freund konnte nicht mehr bremsen.die minuten danach waren die schlimmsten in meinem leben. der hund lag auf dem bürgersteig, bellte erst noch, atmete schwer. blut war da. die halterin war da, sie hate ihn nicht angeleint, er ist ihr ausgerissen wegen einem anderen hund.sie ist dann zum bekannten, hilfe holen. ich hab die ganze zeit den schwerverletzten hund betreut. ich weiss nicht, ob er durch kommt.seither geht es mir miserabel, hab nicht geschlafen, viel geweint. die halterin sagte uns,dass wir keine schuld hätten. ich werd mich heut bei ihr nochmal melden. der wagen meines freundes ist wohl nicht beschädigt worden. Gesetzlich ist es so, dass der hundehalter für seinen hund haftet, und zwar für alle schäden, die durch ihn verursacht werden. man sollte eine hundehaftpflicht abschliessen, das ist sehr wichtig. Dazu sagen, wollte ich auch noch, wie furchtbar es auch für den Autofahrer ist. es ist absolut wichtig, seinen hund auf strassen immer anzuleinen. ich mache das immer mit meinem hund nelly, ich hab viel zu viel angst sonst um sie. LG Bine

du musst dafür sorgen das das tier nicht auf die strasse läuft.... wenn ein schaden am fahrzeug entstanden ist wirst du das auch noch bezahlen müssen

Mein Hund haut auch immer unter dem Zaun ab. Ich habe jetzt den kompletten Zaun dicht gemacht. Auch dein Hund wird wieder wissen, wo die Lücke im Zaun ist. Die Tierarztkosten mußt du tragen. Im Zweifel ruf doch einfach deinen Versicherungsvertreter an.

Die Kosten musst Du selbst tragen. Der Fahrer muss und darf für kleine Tiere nicht bremsen. Hat also nichts falsch gemacht, ausser zu schnell was du ihm nicht nachweisen kannst.

Er hat selbst angegeben, dass er den Hund gesehen hat und zu schnell war (Bremsspuren!!!)

@vitus06

Das gesehen ist egal, wenn dir ein Tier vor die NAse läuft musst drüber um den nachfolgenden Verkehr nicht zu gefährden. Wenn Du viel GEduld und Spucke hast, kannst ja ne Klage versuchen, mit Begründung, das kein Verkehr da war und die GEschwindigkeit überhöht. Das aber rasch, sonst sind die Bremsspuren weg. Nur,.. hast Du Zeugen das er das gesagt hat? Nicht das er dann alles abstreitet. Man wird dich auch fragen, wie der Hund auf die Fahrbahn kam und ob du nicht deine Aufsichtspflicht verletzt hast. Sei froh das keine Delle am Auto ist, denn dann könnte man dich belagen, weil dein Hund auf der Strasse rumlief. Es ist traurig aber wahr. LAss gut sein, sei froh das nix nachkommt. Und für Dein Hündchen eine gute Besserung.

Was möchtest Du wissen?