Honorarkraft und Aushilfe und HartzIV möglich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dem Amt ist letztlich jede Art von Erwerbseinkommen recht - egal ob aus selbst- oder unselbstständiger Arbeit - mit dem du deine Bedürftigkeit und damit deinen Leistungsanspruch weiter verringerst (also über deine jetzige Anrechnung hinaus).
Wenn also nach Anrechnung aller deiner Werbungskosten etc. ein größerer anrechnungsfähiger Betrag als 240 EUR bleibt - das ist der, den die ARGE bei (d)einem 400-EUR-Job berücksichtigt -, dann wird der SB kaum eine Szene machen.

Eine Honorarkraft ist meines Wissens nach immer selbstständig tätig, dass heisst, Du musst ein Gewerbe oder zumindest eine Steuernummer beantragen, Rechnungen schreiben und Dich damit selber versichern. Somit wärest Du aus dem Alg II Bezug raus. Kann mich aber irren, vielleicht liege ich ja falsch.

Die beste Auskunft kann Dir tatsächkich Deine Beraterin geben.

Man wird dann ausrechnen, ob Du noch einen zusätzlichen Anspruch auf H4 hast. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Berechnung anders abläuft wie wenn Du Deine Steuererklärung machst.

Du kannst Deine sogenannten Betriebsausgaben absetzen, denn als Honorarkraft bist Du normalerweise selbständig. Was die ARGE anerennt können die Dir am besten sagen

Was möchtest Du wissen?