Holz sammeln im Wald erlaubt?

11 Antworten

von AndyRowan,

vor 1 Min

Ja darfst du. Siehe Bundeswaldgesetz plus meist gleichlautende
Landeswaldgesetze. Da aber sowieso Bundesrecht Landesrecht bricht, sind
die Landesrechte zweitrangig.

Neben der Waldbetretungsfreiheit gibt es die §§ die das sammeln von
Pilze, Beeren und sonstige Früchte, sowie den sogenannte ,,Handstrauß,,
für Blumen, auch das sammeln von Lese.- bzw. Totholz regelt.

Hier sind jedoch die jeweiligen Landes-Waldgesetze in den
Ausführungsbestimmungen etwas unterschiedlich. In der Regel gilt ein
Bündel was man selbst tragen kann oder in einem kleinen Fahrardanhänger
rein bekommt. Holz bis zur Unterarmstärke.

 Nicht darf man ; Kein schon gesägtes Holz oder zu einer ,,Miete,,
aufgestapeltes Holz. Kein Holz aus Schonungen oder Anpflanzungen, bei
Waldbrandgefahr, bei Waldarbeiten. Aus ,,eingefriedeten,, Waldstücken,
wobei das Einfrieden auch von Privatwald  im Prinzip nicht erlaubt ist.
Ferner ist es verboten gewerbsmäßig Leseholz zu sammeln. Also nur für
den Eigengebrauch. Das befahren von Waldwegen mit Motorfahrzeugen und
die Benutzung von Motorsägen, haben nichts mehr mit Leseholz sammeln zu
tun.

Da Staatswald-Förster aber lieber ,,IHR,, Holz  teuer verkaufen
wollen, tun sie gerne so, als wenn sie die wirkliche Gesetzeslage zum
Thema Leseholz nicht kennen oder stellen es in Abrede.

Es gibt aber auch Stadt.- und Gemeindewald wo man einen Leseschein beantragen kann. ( Wie bei Straßenbaumobst )

Das RECHT zum  Leseholz sammeln beruht auf ein altes Gesetz aus Notzeiten nach dem Kriegen und hat noch seine Gültigkeit.

Im Übrigen, kann sich jeder die jeweiligen Landes.-  oder das
Bundeswaldgesetz aus dem Internernet herunterladen und selbst nachlesen.

Übrigens, Privatwaldbesitzer lesen den obigen Text nicht sehr gerne
und verbreiten gerne das Märchen vom Holzdiebstahl in Sachen Leseholz.

Andere hingegen sind Froh, wenn jemand IHREN Wald pfleglich aufräumt.

PS: Auf Youtube gibt es einen bekannten Deppen der dazu rät, mit
einer Handsäge die trocknen Äste an Bäumen abzusägen und das der Förster
darüber auch noch froh sei. Davon würde ich abraten, an irgendwelchen
Bäumen rumzusägen.

Jeder Wald hat in Deutschland einen Eigentümer - entweder in privater oder öffentlicher Hand. Ist der Eigentümer eine Privatperson (oder privater Gewerbebetrieb), gehst Du zu ihm und klärst die Sache direkt mit ihm ab. Ist der Eigentümer die öffentliche Hand (Kommune, Land, Staat), ist der Förster als Amtsperson Dein Ansprechpartner. Von ihm bekommst Du in der Regel einen (gebührenpflichtigen) Holzsammelschein.

Hallo CtriAltDel, ich glaube heute ist es nicht mehr erlaubt, aber wo kein Kläger, ist auch kein Richter. Wir haben früher auch immer Holz gesammelt, wo es noch nicht verboten war. Obwohl es auch schade ist, so viel Holz den Wald überlassen, was sich natürlich auf die Dauer wieder bewährt für den Wald. Aber wenn du keinen Ärger möchtest, dann frage den Förster oder lass es einfach sein.LG.KH.

Schön, dass sich hier alle so "einig" sind... Geh doch am besten selber zum Förster oder ruf ihn an. Mehr als nein sagen wird nicht passieren.

auf die menge kommt es an. was du mit zwei hängen tragen kannst, wird sicherlich unproblematisch sein, aber sobald du mit dem auto oder sogar mit einem anhänger in den wald fährst, wird es illegal.

Was möchtest Du wissen?