Hohe Strom Nachzahlung trotz normalem Verbrauch?

6 Antworten

Deshalb sage ich und rate immer wieder

Schreibe jeden Monat zum 01. Deinen Zähler auf und kannst dir dann deinen monatlichen verbrauch ausrechnen und wue du mit dem Abschlag hin kommst. Somit kommt am ende des Jahres keine bösen Überraschungen wie nachzahlungen.

Mache dir eine tabelle

- monat

- Zählerstand

- Verbrauch / kwh

- Arbeitspreis cent / kwh

- Verbrauch / euro

- Grundpreis monat / euro

- Gesamtkosten / euro

- Abschlag / monat

- Differenz 

-----------------

Ihr habt einen sehr hohen Verbrauch

Wir haben 4 Zimmer, 3 personen und sind unter 60 Euro

Trotz2 pcs, musikanlage usw, die fast den ganzen Tag laufen

------

Überprüft mal zähler und Geräte 

- Alle Geräte Stecker ausmachen bzw. Den stecker ziehen

- wartet ein moment

- schaut ob sich der Zähler dreht oder nicht.. wenn er sich dreht, dann fliesst irgendwo Strom... wenn nicht ist gut

- jetzt überprüft ihr die grossen geräte , in dem ihr diese nacheinander die stecker wieder einsteckt.. wenn sich der zähler auffällig schnell dreht, dann ist dieser defekt oder verbraucht zu viel Strom und sollte man austauschen

Du kannst dir einen messgerät kaufen, damit kannst du den verbrauch der geräte messen 

--------

- benutzt ihr einen trockner ? - ist unnötiger Stromfresser

- wie wascht ihr eure Wäsche?

- licht nicht unnötig brennen lassen... möglichst auf led wechseln

- benutzt ihr oft den backofen ? Auch das ist ein Stromfresser

- Kühlschrank? 

Die Fragestellerin hat den hohen Stromverbrauch schon aufgelöst.

Warmwasser über Durchlauferhitzer. Ja da kommen im Jahr 1000-1500 kwh mehrverbrauch raus. 

Wir hatten Zeitweise sogar 4000 kwh bis wir auf einen elektronischen Durchlauferhitzer umgestellt hatten.


Findet doch mal raus ob ihr den Stromverbrauch selber verursacht habt:

Checkt mal den verbrauch eine Woche lang jeden Tag um die gleiche zeit und rechnet dann hoch.
Wenn das Rad am Zähler schnell dreht, die Sicherung suchen an der der große Verbraucher hängt, dann kann man den Verbraucher schonmal eingrenzen.

Oft sind es versteckte Verbraucher:
- Ein schlechter Kühlschrank
- Ein schlechtes Eisfach
- Wohnung heizen mit dem Backofen
- Ständig Licht brennen lassen
- Server die dauernd laufen
usw.

Erst mal Checken, und dann weiter sehen ...

Viel Glück!

Danke, werden wir machen! :) Anbieten werden wir trotzdem erstmal wechseln, Eon war sowieso nur eine Notlösung gewesen. 

@StellusStella

Ich für meinen Teil sehe in wechseln keinen großen Sinn - neue Anbieter schenken dir auch nichts.

Oftmals sind die neuen Verträge so kompliziert dass man nicht auf den Ersten Blick sehen kann wie viel man zahlen muss.

Kommt mir ein wenig hoch vor, wie hoch sind denn die Grundgebühren und wie hoch die Kosten Je kwh?

3500 kw verbrauch sind realistisch bei Warmwasser über Strom. Ansonsten sind auch die 3500 schon zu hoch.

Wir haben einen Durchlauferhitzer. Die Grundgebühr liegt bei 67,77 pro Jahr und die Kosten je kwh sind 30,67 cent. Scheint leider alles doch seine Richtigkeit zu haben. Werden erstmal den Anbieter wechseln und versuchen noch mehr Strom zu sparen. Danke für die schnelle Antwort!

@StellusStella

Wir haben einen höheren Grundpreis, dafür einen wesentlich geringeren kwh Preis. Und liegen im Endeffekt bei ca 85 € und das beim Grundversorger.

@StellusStella

Also der Preis ist schon sehr hoch. Ich bin hier in Bayern und zahle Grundpreis 80 EUR im Jahr und 24,4 ct pro kWh. Auch wenn die Preise regional schwanken - aber fast 31 ct pro kWh ist totaler Wucher. Ich würde dringend an eurer Stelle den Stromanbieter wechseln, da lassen sich locker 10 - 20% einsparen.

Wie lange wohnt ihr denn schon dort? Und wie war der Verbrauch in den Vorjahren? Ich finde unter normalen Umständen 3.500 kWh für 2 Personen schon recht viel.....

Danke für die Antwort! Wohnen jetzt genau ein Jahr hier. Unsere Vormieter waren bei Yello Strom und hatte einen Abschlag von 90 Euro im Monat. Sie meinten da gab es keine Probleme. Die Vormieter waren zu dritt (Pärchen mit Baby). 

Kannst du doch selbst ausrechnen. Dann war die Vorauszahlung zu knapp bemessen.

Du weißt was 1 kw kostet und was ihr verbraucht habt. Und nun schaust du ob das passt. Wenn ja ist es richtig, dass die Vorauszahlung erhöht wurde damit in Zukunft keine Nachzahlungen notwendig sind.

Ich habe es ausgerechnet und es kommt hin. Trotzdem ist es einfach nur dreist, da es so scheint als wäre es Absicht. Bei einem geringeren Verbrauch als angegeben erwartet man eben was anderes. Vielen Dank für die Anwort, wir werden aufjedenfall erstmal Anbieter wechseln :) 

Was möchtest Du wissen?