Hohe Nachzahlung aufgrund kurzfristiger Beschäftigung?

2 Antworten

Bevor ich die Lohnbescheinigung in das Programm eingepflegt habe war noch alles gut...

Hey Andi, hast du denn überhaupt die bereits vorab entrichtete Lohnsteuer richtig eingetragen?

Oder zählt diese Beschäftigung zusätzlich zu meinem Einkommen aus der freiberuflichen Tätigkeit...

Die Lohnsteuer ist ja nur eine monatlich einbehaltene Steuer, während von deinem Gesamteinkommen eine Jahressteuer fällig wird. Aktuell gilt ein Freibetrag von 8.820 € u. in 2016 waren dies 8.652 €

Gruß siola55

Naja, bei dem Programm gibt es eine automatische Übernahme von Belegen vom Finanzamt. Ich habe noch nicht genau geschaut, da ich davon ausgehe, dass das Programm das an die richtigen Stellen einträgt. Da werde ich nochmal nachsehen. 

Demnach gehört das Einkommen der kurzfristigen Beschäftigung mit abgezogener Lohnsteuer zu meinem Gesamteinkommen? Und da meine Einkommenssteuervorrauszahlung im letzten Jahr an das Einkommen aus nur der Freiberuflertätigkeit angepasst wurde und das aus der kurzfristigen jetzt dazu kommt (was auch nicht wenig war) muss ich demnach Einkommenssteuer nachzahlen? nachzahlen musste ich ja jedes Jahr, jetzt kam nur diese Beschäftigung hinzu und ich war doch etwas erstaunt dass es so viel war, da ja bereits die Steuer dafür abgeführt wurde, dachte ich, aber ist offensichtlich nicht so ganz richtig?!

Der Arbeitslohn bzw. die Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit werden mit Deinen anderen Einkünften zusammen gerechnet.

Dadurch kann es passieren, dass Du mit allen Einkünften in eine höhere Progression kommst.

Das zeigt gerade WISO ganz gut an.

Unter der Darstellung der Einkommensteuer und der anrechenbaren Steuerbeträge kommen nämlich 2 Zeilen: Der Durchschnittsteuersatz und der Spitzensteuersatz in Prozente,

Was möchtest Du wissen?