Höhe des Säumniszuschlages & Mahngebühren bei Stadtverwaltung.

2 Antworten

Die Höhe der Mahngebühren ist üblicherweise in der städtischen Gebührensatzung festgelegt; bei Säumniszuschlägen halten sich die Kommunen in aller Regel an die Vorgaben der Finanzämter (Abgabenordnung) bzw. an die Quoten der Landesbehörden. Allerdings muss die Kommune keine Mahngebühren erheben; diese sind manchmal durchaus verhandelbar.

Wo müsste ich mich nun geanu kundig machen? So wie ich Dich verstehe muss ich nach der Vorgabe des Finanzamtes schauen. Bekomm ich denn da Auskunft ? Dummfrag

@user1775

Die städtische Gebührensatzung erhält man vom jeweiligen Referat. in Deinem Fall also beim Baureferat der Kommune.

@FordPrefect

Vielen Dank :-)

Mahngebühren können auch 1000% sein. Die werden nach Aufwand berechnet. Und wenn Du 0,60 ct Anmahnst wird schon das Porto nicht unerheblich Einfluss haben.

Fidium Finanz AG schicken vom Anwalt aus einen Brief den keiner Versteht, kann da jemand helfen?

Meine Eltern hatten vor paar Jahren mal ein Kredit aufgenommen, und nach Ihrer Rechnung nur noch ca 500€ abzuzahlen. Um sicher zu gehen fragten sie nach. Dann ein Schlag ins Gesicht. Die wollen noch über 3000 € weil man 3 Ratenzahlungen verschieben musste und dann noch fast 4000 Zinsen (14,8%).

Nach den Tod meines Vaters versuchte meine Mutter es selbst und dann wurde Sie Arbeitsunfähig bis an Lebensende durch mehrere Op´s. Nun hat sie Rente beantragt und solange es noch nicht bewilligt ist bekommt sie Harz 4. Da habe ich einen Brief zu Fidium AG geschickt um Bitte um Erlass der Zinsen und Säumniszuschläge aufgrund der Finanziellen Lage und wenn sie damit nicht Einverstanden sind, wird meine Mutter Privatinsolvenz beantragen.

Nun die Antwort vom Rechtsanwalt aus München:

unsere Mandantin ist ohne Anerkennung einer Rechtspflicht bereit, die im Betreff genannte Angelegenheit wie folgt vergleichsweise zu erledigen: Unsere Mandantin verzichtet auf die nach Zahlung des Vergleichsbetrages offene Restforderung, sofern auf die derzeitige Gesamtforderung von EUR 3.484,91 eien Betrag von EUR 3.800,00 wie folgt auf unser Postbankkonto gezahlt wird:

Die erste Rate von EUR 50,00 zum 01.09.2014, die weiteren Raten von EUR 50,00 jeweils 01 Monate nach Fälligkeit der ersten Rate, Verfallsfrist jeweils 20 Tage.

Bitte verwenden Sie für die Überweisung der Raten ausschliesslich die von uns ausgedruckten Zahlscheine und fordern sie bei Bedarf rechtzeitig neue Vordrucke an!

Auf den Vergleich werden Zahlungen, die vor diesen Vergleichsangebot, von wem auch immer, geleistet worden sind und Einmalzahlungen, die auf Grund einer vorher erfolgten Pfändungsmassnahme innerhalb der nächsten 3 Monate erfolgen würden, nicht angerechnet. Letztere Beträge erhöhen den Vergleichsbetrag.

Soweit bisher geleistetet Zahlungen -aus welchen Gründen auf immer- nachträglich zurückerstattet werden müssen, oder Gerichts-, Gerichtsvollzieher- oder sonstige Kosten noch vorgeschrieben werde, erhöht sich die Vergleichssumme um diese Beträge entsprechend. Mit diesem Vergleich sollen alle beiderseitigen Ansprüche erledigt sein. An dieses Angebot hält sich unsere Mandantin 14 Tage ab obigen Datum (01.08.2014) gebunden. Die Annahme ist in dieser Frist schriftlich zu erklären (siehe unten bei P.S.).

Beachten Sie bitte, dass bei nicht termingerechter Überweisung oder Zahlung in unvollständiger Höhe der Vergleich als gescheitert angesehen werden müssen. In diesen Falle würde wegen der vollen Forderungshöhe die Zwangsvollstreckung weiterbetrieben werden.

Ich bin der Meinung das auch Anwälte mal auf Rechtschreibung achten sollten und Ausdruck. HOFFE ES KANN MIR SCHNELL JEMAND ANTWORTEN. VIELEN DANK SCHON MAL IM VORAUS.

...zur Frage

RECHNUNG von inkasso Fairmount (Centrobill)! Habe einAbo abgeschlossen & davor 1 Mahnung erhalten.

Ich hatte ein Abo abgeschlossen und genutzt ohne zu zahlen.

Sie haben bei unserer Auftraggeberin, die sich aus dem nachfolgend angehängten Schreiben ergibt, eine Dienstleistung in Anspruch genommen, ohne zu bezahlen. Einzelheiten zu diesem Angebot und zur Höhe des geschuldeten Betrages entnehmen Sie ebenfalls dem angehängten Aufforderungsschreiben.

Die Zustellung unseres Mahnschreibens an die von Ihnen bei der Nutzung des Onlineangebotes angegebene Adresse war nicht möglich. Sollten Sie vorsätzlich bei der Inanspruchnahme der Dienstleistung falsche Kontaktdaten eingegeben haben, so könnten Sie sich des sogenannten Eingehungsbetruges gemäß § 263 Strafgesetzbuch strafbar gemacht haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Auftraggeberin die IP Adresse Ihres bei der Anmeldung verwendeten PCs mitgeloggt hat und die Staatsanwaltschaft mittels dieser und Ihrer Mail-Adresse eine Adressermittlung vornehmen kann.

Wir geben Ihnen hiermit letztmals Gelegenheit den geforderten Betrag unter Angabe des unten genannten Aktenzeichens binnen 8 Tagen nach Zugang dieser E-Mail auf unser Konto zu überweisen. Gegebenenfalls können Sie den Forderungsbetrag in monatlichen Raten begleichen. Beachten Sie bitte, dass eine Zahlung ohne Angabe des Aktenzeichens nicht zugeordnet werden kann!

Mit freundlicher Empfehlung

Fairmount GmbH

Grimmaische Straße 78 04720 Döbeln/Dresden

Telefon: 01805 05 16 65 * Telefax: 01805 05 16 75 Festnetzpreis 14 ct/min; Mobilfunkpreise maximal 42 ct/min

inkasso@fairmount.de

Bankverbindung: Postbank AG Kontonummer : 4085808 Bankleitzahl : 70010080 IBAN hab ich weg gelassen

Text der bereits per Post übersandten, aber nicht zustellbaren Zahlungsaufforderung _______________________________________________________________________________________

Sehr geehrte Frau Kohler,

wir zeigen Ihnen an, dass wird die Firma Centrobill Ltd., 21 Wiltshire Close, GB-WA1 4DA Warrington, vertreten.

Sie haben das von unserer Mandantin vertriebene Erotikangebot X.com gebucht, ohne die vereinbarte Vergütung hierfür zu entrichten. Bei der Buchung wurden der von Ihnen gewählte Username dptmnm2461 sowie Ihre Emailadresse X von unserer Mandantschaft erfasst. Auch die IP Adresse Ihres Computers, der bei der Buchung verwendet wurde, konnte mitgeloggt werden.

Sie schulden die fällige Vergütung in Höhe von EUR 37,40 zuzüglich Mahngebühr, Bankspesen und Zinsen in Höhe von EUR 10,00. Einschließlich unserer Kosten in Höhe von EUR 40,50 haben Sie einen fälligen Betrag von insgesamt EUR 87,90 zu bezahlen.

Wir haben Sie aufzufordern, diesen Betrag unter Verwendung des anhängenden Überweisungsformulars bis spätestens 05.10.2014 zu überweisen. Halten Sie diese Frist unbedingt ein!

Nach Zahlungseingang werden wir die Angelegenheit abschließen und die Akte zur Ablage bringen. Andernfalls wären wir gezwungen, den Vorgang unmittelbar an eine auf die Geltendmachung und Durchsetzung von Forderungen spezialisierte Anwaltskanzlei abzugeben.

...zur Frage

Mein konto wurde Unrechtmäßig gefändet was kann ich dagegen tun?

Also um ganz von vorne anzufangen ich hatte ende letzten jahres einen mietwagen weil mein Auto in der Werkstatt war wurde mit dem Mietwagen geblizt.Die Caro Autovermietung hat mich dann nicht darüber informiert.Dann kam jetzt vor ca einem monat an meine neue Adresse eine zahlungsaufforderung von ein bisschen was über 50 euro.Aber nicht von der Bußgeldstelle aus Weimar sondern von dem Mahnwesen mehr oder weniger der stadt mühlhausen die wurden um amtshilfe ersucht um das geld einzutreiben.Ich habe darauf direkt bei der stelle in weimar angerufen und den betrag überwiesen.Habe auch auf die überweisung meine neue adresse incl. alte adresse drauf geschrieben denn falls noch was ist das sie mich über den direkten postweg erreichen.Nun wollte ich gestern von meinem Konto wie gewohnt geld anheben und auf einmal konnte ich dies nicht mehr rief heute morgen bei der Bank an und diese teilte mir mit das mein konto von der stadtverwaltung weimar gepfändet wurde.Dort rief ich sofort an und hatte auch die Mitarbeiterin von damals am telefon die mir sasgte das sie npchts von einer Pfändung wüsste.Und das der betrag eingegangen ist aber das noch 6.70 Euro fehlen wegen der Mahngebühren und das ich mich doch bitte mit der Stelle in Mühlhausen in verbidung setzten soll.Sie fügte noch hinzu das sie die mitteilung an mühlhausen gesendet hat und das auch nachweisen kann das das geld gezahlt ist bzw das noch 6.70 euro fehlen.Nun rief ich in Mühlhausen beim Bürgerbüro an ließ mich verbinden diese teilten mir mit das sie keine benachrichtigung bekommen haben das sie mein konto gepfändet haben und das der betrag zu zahlen sei.ich sagte das kann nicht sein sie sollen sich bitte mit weimar in verbindung setzten dies taten sie und es kam raus das es wohl untergegangen sei und das ihnen das leid tut und das sie sobald die 6 euro siebzig da sind das konto wieder freigeben.So nun steht ja fest das die einen fehler gemacht haben aufgrund von fehlender kompetenz der mitarbeiter mein konto gepfändet wurde und mir ja auch kosten enstanden sind durch rücklastschriften die von meinen vertragspartnern eingezogen wurden nun sind für mich kosten in höhe von ca 50 euro aufgelaufen und mit jeder lastschrift die nicht eingelöst wird werden sie mehr mein kontoscore geht runter und wer weiß wie meine schufa nach einer Kontopfändung aussieht.Kann ich schadensersatz fordern und welche möglichkeiten habe ich da ich ja jetzt momentan über keinen cent verfüge und ja trotzdem irgentwie meinen kühlschrank füllen muss.(Kurze info zu mir:alter 19 wohne alleine und habe niemanden der mir finanziell helfen kann da mutti verstorben ist und meinen vater das nicht interessiert).Ich danke euch jetzt schonmal für eure antwort Mit Freundlichen Grüßen Dave Haltenhof

...zur Frage

Wie wird der Säumniszuschlag bei der Rentenversicherung berechnet?

Rentenversicherung Selbständiger Säumniszuschlag

Liebe Community, Dez. 2017

Eine spanische Freundin arbeitet seit ca. 5 Jahren in Deutschland als Lehrerin und Übersetzerin, ohne in die Rentenkasse einzuzahlen. Jetzt hat sie gehört, dass sie für 4 Jahre über 24.000 € nachzahlen müsste/dürfte (jetzt 556,33 € pro Monat, habe ich herausgefunden) und einen Säumniszuschlag von 1% pro geschuldetem Monat für 4 Jahre. Sie verdient etwa 2000 € pro Monat brutto. Wie hoch ist der Säumniszuschlag? Wie wird er berechnet? Ich habe mit der arithmetischen Reihe von 1% über 48 Monate (= 4 Jahre) auf einer gerundeten Monatsschuld von 500 € den Betrag von 1176 € ausgerechnet. Jemand meint, dass das nicht sein kann; es müssten etliche Tausend mehr sein. Wenn dem so ist, kann sie die Strafe durch Selbstanzeige mindern? Danke für eine baldige Antwort, weil sie sonst aus dem Weihnachtsurlaub nicht mehr nach Deutschland zurückkommen wird. Sie hat Angst bei der Rentenberatung nachzufragen, weil sie hohe Strafen fürchtet. Ca. 1200 € Säumniszuschlag wären zu verkraften. Übrigens zahlt sie über 400 € Krankenversicherung und könnte kaum überleben, wenn sie noch über 550 € jeden Monat in die Rente einzahlen muss. Geht das nicht günstiger? Das waren viele Fragen. Aber vor allem möchte ich die Höhe des Säumniszuschlages wissen und aus theoretischem Interesse den Rechnungsweg. Fall jemand ein konkretes Beispiel für einen ähnlichen Fall hat, wäre ich dankbar im Namen meiner Freundin. Danke für Eure Hilfe Emily

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?