Bekommt man nach der Hochzeit Steuern vom Finanzamt zurück?

4 Antworten

Du musst dich an gar keinen wenden, ihr macht einfach Anfang naechstes Jahr (wenn ihr die Jahresbescheinigung eurer Arbeitgeber habt) eine gemeinsame Veranlagung und reicht es beim Finanzamt ein. Jetzt mit der Steuerklasse 3 seid ihr eh dazu verpflichtet, eine abzugeben. Ob und wieviel man zurueck bekommt, haengt davon ab, wie unterschiedlich der Verdienst von beiden ist. Je weniger der Ehepartner verdient, umso eher gibt es was raus. Weiterhin kommt es drauf an, ob ihr noch was abzusetzen habt (km z.B.)

Mit der Kombination 3/5 das ganze Jahr ueber kommt es aber auch oft zu Nachzahlungen am Jahresende, das solltet ihr auch im Hinterkopf behalten.

Es gibt im Netz auch Splittingrechner, da kann man sehen, was zu zahlen, man gibt das Brutto beider Personen ein und sieht dann alles im Vergleich.

Ihr müsst eine Einkommensteuererklärung abgeben. Die Formulare liegen ab Mitte Januar auf den Ämtern oder stehen bei Elster zum Download bereit.

Mit Geringverdiener meinst du einen pauschal besteuerten Minijob?

VORSICHT: Wenn der Minijob NICHT pauschal besteuert oder dein Ehepartner selbständig tätig ist, wird es kaum eine Erstattung geben, ggf. aber eine Nachzahlung. In beiden Fällen wäre die Abgabe der Einkommensteuererklärung allerdings verpflichtend vorgeschrieben (§ 46 Abs. 2 EStG).

Ihr solltet vorher rechnen, ob eine gemeinsame oder getrennte Veranlagung günstiger ist. Aber Abgabe ist bei 3/5 Pflicht. Wenn der Ehepartner z.B. ohne Arbeit war, im Kinderjahr oder evt. in Ausbildung, dann könnte sich das auf eure gemeinsame Steuer enorm auswirken. Es könnte einiges zurückgeben, aber besser erst mal rechnen!

Ihr müsst beim Finanzamt eine Steuererklärung machen, dadurch errechnet sich ob/wieviel ihr zurückbekommt.

Was möchtest Du wissen?