Hobby/Büro Keller richtig heizen...

5 Antworten

Langsam, langsam... bevor man über den Ausbau des "Kartoffelkellers" nachdenkt, muss geprüft werden, ob die Änderung von Nutzfläche zu Wohnraum überhaupt zulässig ist! Man kann nicht einfach etwas ausbauen, nur weil mal eben der Platz dafür da war.

Das ist vorab natürlich geprüft worden. Ich kaufe ja auch kein Satz Winterreifen bevor ich mir ein Auto zulege ;-)

Da es sich nicht um Wohnraum handelt, ist ein Aus bzw. Umbau auch nicht (außer von Vermieterseite aus) genehmigungspflichtig. Ein Ausbau von Nutzraum ist es ohnehin nicht. Zumindest nicht in NRW.

Wäre ja noch schöner. Dann kann ich ja gleich für einen Bodenbelag oder Stromzufuhr in meiner Abstellkammer einen Bauantrag stellen :-P

Für den Ausbau als Hobbykeller würde ich einen Heizkörper empfehlen, den Du an die Heizung Deiner Wohnung anschließt. Ich weis zwar nicht, welchem Hobby Du nachgehst, aber es ist meiner Meinung für alle Materialien vorteilhaft, wenn sie in einem gleichmäßig temperierten Raum gelagert werden. Also schliesst sich eine kurtzzeitige Beheizung nur in der Zeit des Aufenthalts im Keller von vornherein aus, um Materialschäden zu vermeiden. Deshalb schliessen sich Elektroheizungen aller Art von vornherein aus. Ein Infrarotstrahler oder Heizlüfter schliesst sich aus brandschutztechnischen Gründen sowieso aus, wenn man einen warmen Abriß vermeiden will! Du mußt nun nur ausrechnen, wie groß der Heizkörper ausgewählt werden muß, um ein angenehmes Arbeitsklima zu schaffen. Dabei kommt es auf die Größe des Raumes und der eingebauten Heizung an. Noch Fragen? Dann los!

Als erstes würde ich die Anschaffung (oder das Ausleihen) eines Hygrometers empfehlen: Kartoffelkeller sind in der Regel feucht und da ist es schnell "warm-muffig", wenn dem so ist. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit solltet ihr euch das nochmal überlegen...

Laut Vermieter seien die Keller wohl trocken. Aber bei Altbau ist das immer so eine Sache, daher ist dein Hinweis wirklich gut! Werde ich vor jedweder Durchführung auf jeden Fall überprüfen!

@kevni2012

Vermieter und verkäufer sagen immer, dass die Keller trocken sind :-)))

Heizen mit Infrarot stellt die sinnvollste und billigste Heizvariante dar. Infrarot heizt sehr schnell auf, hat angenehme Wärme und wirbelt keinen Staub auf. Hat wahrscheinlich auch den gerinsten Energieverbauch.

Hallo,

zu allererst müsste eine grundsätzliche Frage geklärt werden.

  • Handelt es sich bei dem Haus um Eigentum und bist du Mieter?

Wenn du Mieter bist: Auf jeden Fall musst du den Hauseigentümer über dein Vorhaben informieren und dir seine Einwilligung besorgen.

Hierbei ist es erstmal unwichtig was du mit dem Keller vorhast. Entscheidend ist, die Zweckentfremdung des Kellers.

Aber auch wenn es dem Vermieter egal ist, sind einige wichtige Dinge zu beachten.

  • Ist der Betrieb von Heizgeräten im Keller überhaupt zulässig oder hat dies gff. Auswirkungen auf die Gebäude-Haftpflicht-Versicherung? (z.B. im Falle eine Brandes)

  • Beim Betrieb von Heizungen spielt auch die Deckenhöhe eine Rolle. -12 m² ist nicht gerade groß. Wenn ich mir darin noch 2 Schreibtische und dein Werkzeug vorstelle, wird es sicher ziemlich eng, oder?

  • Durch die geplante Dämmung wird der Raum auch nicht größer.

  • Wie sieht es denn mit der Luftzirkulation aus. Kann verbrauchte Raumluft abziehen, z.B. durch ein Fenster?

  • Ich denke dabei gar nicht mal daran, es zu wenig Luft zum Atmen da ist, sondern an die relative Luftfeuchtigkeit.

  • Besser bekannt unter: Heizen und Lüftung um Schimmelbildung zu vermeiden.

  • Heizkörper und Heizungsanlagen müssen eine gewisse Leistung erbringen.

  • Ob die Leistungsvoraussetzungen auch dann noch gegeben ist, wenn zusätzlich Heizkörper angeschlossen werden sollte auf jeden Fall geprüft werden

  • 100 Watt / m² bei Neubauten oder gedämmte Altbauten

  • 150 Watt / m² bei ungedämmten Altbauten

  • 10 % Aufschlag bei Bädern

  • 20 % Abzug bei Räumen mit Dachschräge

Für eine exakte Bewertung sollte man einen Fachmann beauftragen. Ich kann dir aber eine Fausformel nennen, mit der du leicht selbst feststellen kannst ob deine Heizung genug Power hat.

Bei der Dämmung ist wichtig, dass keine Kälte- oder Wärmebrücken entstehen. Ist dein Keller durch andere Bauten ringsrum geschützt oder bestehen Außenwände?

Natürlich ist es möglich den Keller nach deinen Vorstellungen umzubauen. Als Raumausstatter kann ich dir auch Systeme und Lösungen vorschlagen die optimale Ergebnisse bringen und nicht mal sehr teuer sind, aber wie gesagt, das macht wenig Sinn, wenn nicht geklärt ist, ob du diese Maßnahme durchführen darfst.

Auf gut Glück würde ich nicht anfangen. Es gibt immer Nachbarn die sich beschweren und ein Rückbau ist auch nicht billig.

Also wenn du Interesse hast, melde dich einfach. Wenn ich dir mit ein paar Tipps helfen kann mache ich das gerne.

Vielleicht bis später.

Was möchtest Du wissen?