Hilfe zur Kontopfändung

7 Antworten

setz Dich mit dem Gläubiger in Verbindung, der hat den Pfändungsüberweisungsbeschluss gerichtlich erwirkt, die Bank führt nur aus und kann nichts machen. Wenn Du eine Einigung/Zahlungsvereinbarung mit dem Gläubiger hinbekommst, können die das bestätigen, dann bekommt die Bank von denen darüber eine Info und kann die Pfändung vom Konto nehmen. nicht pfändbare Beträge muss die Bank freigeben, heisst aber trotzdem Kontosperre dann musst Du immer persönlich an die Kasse

er weis gar nicht waehr das ist steht in der frage

gehe zu bank und frage nach waehr da dein kontopfaendet erst kann mal dein ganzes geld gepfaendet werden zu not zum amtsgericht und pfaendungsschutz beantragen das du leben kannst zu not konto auf p konto um stellen

Geh zu Deiner Bank und Du erfährst wer pfändet. Du musst aus Deinem Konto ein pfändungssicheres machen lassen, ansonsten bekommt sämtliches Guthaben der Gläubiger. Da es nur über das Gericht einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss (Pfüb) gibt, musst Du aber irgendwelche Infos vorher bekommen haben. So ohne weiteres wird dieser nicht ausgestellt.

ich habe aber vorher nichts bekommen das kam für mich heute aus heiterem himmel

Geh zum zuständigen Amtsgericht und nimm die Unterlagen von der Bank mit als auch den Bafög-Nachweis. Den Ausweis nicht vergessen.

Dort kannst Du die Aufhebung beantragen.

Damit gehst dann wieder zu Deiner Bank

Achja, die letzten Kontoauszüge auch mitnehmen.

Dein Konto ist sowieso erstmal nur gesperrt. Gepfändet wird soviel ich weiß erst nach Ablauf von 4 Wochen.

Den Wisch zur Aufhebung stellt Dir das Amtsgericht sofort aus wenn Du unter dem Pfändungsfreibetrag liegst

@Feuerweher

Bei persönlicher Vorsprache wird das bei uns sofort ausgestellt. Wenn man es schriftlich einreicht dauert es eben

@Angel941

persönliche vorsprache bei der bank?

@sandarita

Den Wisch zur Aufhebung stellt Dir das Amtsgericht sofort aus wenn Du unter dem Pfändungsfreibetrag liegst

Nein beim Amtsgericht spricht man am besten persönlich vor. Nur das Amtsgricht kann eine Pfändung aufheben. Damit geht man dann zur Bank

@sandarita

Unabhängig davon solltest Du bei Deiner Bank anrufen und fragen woher die Pfändung kommt. Eigentlich müsstest Du zuvor ja irgend einen Mahnbescheid (gelber Brief) bekommen haben. Ohne dies kann wohl kaum gepfändet werden.

Falls das Amtsgericht die Pfändung nicht aufheben will, frag bitte was Du tun mußt, da Dein Einkommen unter der Pfändungsfreigrenze liegt:

Und wenn Du damit durch bist, wandle Dein Girokonto bei der Bank in ein P-Konto um. Vielleicht kannst das ja sogar sofort machen. Mußt eben reden mit den Leuten.

Das kann dir nur deine Bank beantworten,wer die Finger nach deinem Geld ausstreckt.Und sie werden es auch rückgängig machen,wenns möglich ist.Kommst also ums persönliche Vorsprechen nicht herum

Was möchtest Du wissen?