Hilfe: nach der Schule abgestürzt! Wie sieht es finanziell aus - zwecks Unterstützung - wenn man mit 24 eine Ausbildung beginnt?

5 Antworten

Bekommt er für die Zeit jenseits seines 25. Lebensjahres ALG2 bzw. Grundsicherung als Aufstockung?

Er bekommt von der Agentur für Arbeit Berufsausbildungsbeihilfe, wenn er während der Ausbildung nicht bei den Eltern wohnt.

Alex

Das heisst im Umkehrschluss, dass er 9 Jahre herumgedödelt hat und jetzt plötzlich die Allgemeinheit (statt der Eltern) die Ausbildung finanzieren soll.

Wie wäre es mit jobben neben der Ausbildung und endlich sein Leben in die eigenen Hände nehmen statt ständig nach dem Staat zu schreien?

Hat man in der Ausbildung denn nicht schon genug zu tun?

Mal angenommen jemand ist täglich von 7:00 bis 17:00 Uhr am Arbeitsplatz. Wie soll man dann noch nebenbei jobben von der Zeit her?

Bedenken wir noch, dass dieser jemand dann nur 300€ in der Ausbildung verdient und dass bei einem Minijob nebenbei nur 450€ hinzukommen würden. Die Miete kostet 500€...bleiben noch 250€.

@TuSausndNeinTin

Ich kenne genug Menschen die das nebenher leisten. für Die wohnung, das Auto oder einen Urlaub. Warum soll jemand der bisher nur auf anderer Leute kosten gelebt hat jetzt auch noch alles hinterhergeworfen bekommen ohne einen eigenen beitrag zu leisten?

@Halbammi
. für Die wohnung, das Auto oder einen Urlaub

ok. Da kommt es halt auf die persönlichen Ansprüche an. Wer noch in Ausbildung ist, nicht mehr bei den Eltern wohnt und sich eigentlich keinen Urlaub, keine Wohnung oder kein Auto leisten könnte, muss dann halt nebenbei noch einen Minijob machen.

Weder Auto, noch ein Urlaub wären von Nöten.

In meiner Frage geht es eher um die existenziellen Dinge wie Lebensmittel, usw. Jemand der in Ausbildung ist, sollte sich ausschließlich auf die Ausbildung konzentrieren können, ohne dass man Angst um die Existenz haben muss.

@TuSausndNeinTin

Und warm meinst du sollte die Allgemeinheit dir das finanzieren? irgendwann muss man auch mal sein Leben selber regeln.

@Halbammi

Immerhin wäre es für die Allgemeinheit günstiger eine Ausbildung zu finanzieren, als einen Langzeitarbeitslosen zu finanzieren. Nach der Ausbildung zahlt man wahrscheinlich sowieso alles wieder zurück in Form von Steuern.

Laut SGB hat eigentlich jeder Anspruch auf Sozialhilfe, der seinen Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten kann. Es gibt BAföG, Kindergeld usw... Wenn Studenten bis 30 oder 35 ihr Studium von der Allgemeinheit finanziert bekommen, oder wenn Asylanten Sozialhilfe bekommen, beschwert sich ja auch niemand...

Ich finde also, wer schon eine Ausbildung macht, sollte wenigstens Sozialhilfe bekommen, auch wenn man vorher 2-3 Jahre arbeitslos war.

@TuSausndNeinTin
Immerhin wäre es für die Allgemeinheit günstiger eine Ausbildung zu finanzieren, als einen Langzeitarbeitslosen zu finanzieren. Nach der Ausbildung zahlt man wahrscheinlich sowieso alles wieder zurück in Form von Steuern.

Du kannst auch jetzt eine Ausbildung machen, einen nebenjob annehmen ( zB Zeitungen austragen) und dann ohne finanzielle Hilfe auskommen. Das ist unbequem, das glaube ich gerne. Aber wenn ich es recht verstanden habe hast du ja schon 9 Jahre nach der Schule Geld gekostet. Irgendwann ist paybacktime

Laut SGB hat eigentlich jeder Anspruch auf Sozialhilfe, der seinen Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten kann.

EBEN, KANN.

Warm du das nicht kannst habe ich noch nicht lesen können, lediglich das das dann ja anstrengend ist.

Es gibt BAföG, Kindergeld usw...

Ich nehme an das du in den Genuss des Kindergeldes ja auch gekommen bist.

Wenn Studenten bis 30 oder 35 ihr Studium von der Allgemeinheit finanziert bekommen, oder wenn Asylanten Sozialhilfe bekommen, beschwert sich ja auch niemand...

Erstens studieren die allerwenigsten bis 35, zweitens bekommen die auch keine Sozialhilfe. Drittens beschweren sich genug über die Sozialleistungen bei Asylanten, obwohl denen sogar das Arbeiten verboten wird.

Ich finde also, wer schon eine Ausbildung macht, sollte wenigstens Sozialhilfe bekommen, auch wenn man vorher 2-3 Jahre arbeitslos war.

Das glaube ich dir sofort. Ich finde auch das man mir das mal geben könnte,. Einfach so, damit ich mal nur 35 statt 50 stunden die Woche arbeite.

Aber ich hätte auch gern das es nackte frauen regnet, passiert irgendwie trotzdem nicht.

h4 steht nur zu wenn er der arbeitsvermittlung zur verfügung steht.

evt übergangsgeld vom rentenversicherungsträger. oder teilhabe.

muss sonst eben ungelernte jobs annehmen.

Wenn die Ausbildungsvergütung unter dem Existenzminimum liegt, steht ihm zumindest ergänzende Sozialhilfe zu.

Was möchtest Du wissen?