HILFE! Demente Schwiegermutter wird ausgenommen. Was können wir tun?

5 Antworten

An erster Stelle sollte natürlich das Wohl der Mama stehen, alles andere ist Zweitrangig. Dass es dich ankotzt, dass die Schwester deiner Zukünftigen wie "die Made im Speck" lebt ist nachvollziehbar, jedoch ist sie ihre Tochter. Punkt aus.

Soweit so gut. 

Ihr solltet euch mal alle Zusammensetzen und offen über alles reden, über wirklich alles, auch über das Finanzielle und das Erbe. In dem Gespräch kannst du auch die Möglichkeit eines Rechtsstreits erwähnen, bei dem die Versorgung der Mama einem Pflegedienst übertragen wird, samt Betreuer und die möglichen Folgen die sich dann daraus ergeben sollten klar sein. (Kein Pflegegeld, Konten werden Fremdgeführt und wenn sie 24h betreut werden muss kann es sein dass ihr das Haus verliert.

Wie gesagt, ihr seid alle eine Familie. Spricht offen und ehrlich über alles, über wirklich alles.

Wünsche euch alles Gute! 

Du - nee, ihr seid ja nicht verheiratet - deine Schwester muss in die Betreuungsabteilung des zuständiges Amtsgerichtes gehen und die Umstände schildern. Dann wird die Angelegenheit geprüft und entweder ein Familienangehöriger oder ein amtlicher Betreuer benannt.

Ihr könnt zu diesem Termin bereits ein Attest vom Hausarzt mitnehmen. Man kann das auch recht gut googeln, wie man da rangeht.

Alles Gute

Gruß S.

Betreuung beantragen beim Gericht, aber zackig! Und auf Dringlichkeit  bestehen!!

Wenn das stimmt, macht sich die Schwester ein schönes Leben auf Kosten der Mutter. Das geht gar nicht!!

Danke für die Antwort. Die Betreuung teilen sich beide wobei die andere das Geld bekommt.

@Danny3388

Bei Betreuung soll es aber darum gehen, dass die erkrankte Person auch betreut wird.....von beiden, wenn es so ist. Und nicht in einem Saustall leben muss. Damit kann deine Verlobte zum Gericht gehen und das schildern. Dann kann eine neutrale Betreungssperson gestellt werden.

@Danny3388

Ich glaube da verwechseln sie was. Betreuung bedeutet in den Zusammenhang rechtliche Vertretung. Ein Betreuer kann und muß eine Kontovollmacht widerrufen, sofern der Bevollmächtige gegen die Vermögensinteressen des Betreuten handelt.

@ichweisnix

Die Schwester ist doch einer der Betreuer und auch rechtlicher Vertreter, sicher. Anscheinend arbeitet sie nicht im Recht der erkrankten alten Dame, wenn sie das Geld zum Fenster rauswirft und die Wohnung wie ein Saustall aussieht. Das passt irgendiwe nicht.

Es kommt ja auch darauf an, welche Felder abgedeckt werden mit der Betreuung, finanziell, gesundheitlich usw.

Zunächst sollte man mal eine Betreuung beim zuständigen Gericht beantragen und in diesem Fall sollte es am besten ein neutraler Betreuer sein.

Danke für die Antwort. Die Betreuung teilen sich die Schwestern wobei die andere das Geld bekommt

du meinst die höfeordnung, die gilt nicht in allen bundesländern.

https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6feordnung

dennoch besteht ein erbrecht für nachgeborene bzw. ältere kinder. da deine schwägerin kein einkommen hat, wird sie unter umständen irgendwann das betriebsvermögen zu verkaufen, da besteht dann noch ein 10 jähriges nachabfindungsrecht und wird auch steuerlich teuer.

ist ein sehr komplexes thema. kann dir nur raten, zum anwalt zu gehen.

Ich bin rechtschutzversichert. Kann mich diese Versicherung in irgendeiner Weise da unterstützen? 

Ich meine es geht ja nicht um meine mutter. Und verheiratet sind wir ja auch nicht

@Danny3388

kann ich dir leider nicht sagen. aber wenn euch eine wohnung versprochen worden ist, lohnt es sich schon.

Schwester will sich Erbteil nicht auszahlen lassen, was nun?

Hallo,

meine Schwester und ich haben jeweils die Hälfte eines Hauses von meinem Vater geerbt. Da kein Testament vorhanden war, greift die gesetzliche Erbfolge und wir sind eine Erbengemeinschaft.

Ich wohne bereits seit 4 Jahren in den Haus - noch zu Lebzeiten von meinem Vater - und habe viel Geld für einen Umbau und die Kernsanierung in das Haus gesteckt. Man muss dazu sagen, dass meine Schwester und ich vor dem Tod unseres Vater schon Eigentümer zu je 1/4 waren. Sie wurde damals mehrfach gefragt, ob sie nicht in das Haus ziehen möchte. Das hat sie immer abgelehnt und bei der Sanierung gegen Entgelt sogar geholfen. Die Kosten für die Sanierung habe ich alleine getragen und mich um unseren Vater gekümmert und ihn die letzten Jahre gepflegt. Meine Schwester war nur ab und zu mal da, wenn ich im Urlaub war. Auch jegliche anfallende Gartenarbeit oder Winterdienst habe ich übernommen. Auch hat sie sich - trotz, dass sie bereits Eigentümerin war - an keinen Kosten beteiligt, sie hat also nicht einen Cent gezahlt.

Nun möchte sie eine große Wohnung haben, für den Fall, dass sie eventuell vielleicht irgendwann mal in den nächsten 10 Jahren eine Wohnung braucht. Das möchte ich allerdings nicht, da ich das Haus für mich nutzen möchte. Ich bin bereit sie auszuzahlen um das Alleineigentum zu erwerben und um jeglicher Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen, da sie sich die Kosten für das Haus nicht leisten kann, die sie ja zur Hälfte zu tragen hat.

Ich möchte das Haus nicht verkaufen und bin ja bereit auszuzahlen, daher meine Frage was kann ich tun? Ich möchte die Auflösung der Erbengemeinschaft.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?