HILFE... angeblich ist es bei Kleinbeträgen per Überweisungsträger € von einem fremden Konto durch Unterschriftenfälschung auf das eigene zu transferieren...?

4 Antworten

Am sichersten ist es wenn du die einzelnen Handels-Plattform zu dem Zweck nutzt - für den das Nutzerformat entwickelt wurde.

eBay Kleinanzeigen ist nichts anderes als das Schwarze Brett im Supermarkt!

Wie vielen Typen, die da einen Zettel aufhängen, würdest du deine Bankdaten geben?

Und warum hast du eine völlig andere Meinung wenn der selbe Typ anstatt einen Zettel an schwarze Brett klebt - eine Anzeige auf eBay Kleinanzeigen inseriert?

Und mal ehrlich: Wenn du an die richtigen Abzocker gerätst, bekommst du das nicht einmal mit!

Solange dein Interesse an sicherem Onlinehandel nicht größer ist als das, was ich hier sehe, wirst du ewig eine 50:50 Chance haben.

Hopp oder Topp! - Glück oder Pech!

Wer nichts weiß, wird unsicher. Wer unsicher ist, wird misstrauisch!

Genauso misstrauisch wie du gegenüber deinen möglichen Vertragspartnern schon bist - ohne dass es hierfür einen Grund gäbe.

Du schreibst:

wie kann ich sicher gehen dass der andere kein Schindluder treibt mit meiner IBAN

Fakt ist:

Wenn ich nur annähernd diese negativen Gedanken hinter, würde ich mich erst gar nicht auf einen Deal einlassen.

Wie passt das zusammen?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Deine Bankkontonummer ist eine öffentliche Information, kein Geheimnis. Jede Firma hat sie auch auf dem Geschäftspapier stehen.

Sollte sich jemand bei deinem Konto bedienen, lässt du es rückbuchen. Sollte es per Überweisungsträger geschehen, sprichst du mit deiner Bank und stellst Strafanzeige. Man kann ja einfach feststellen, wohin das Geld geht.

was ist ein Überweisungsträger ? ...

Wenn du jemand deine Kontonummer gibst, dann kann er zwar irgendwas bestellen oder abonnieren, aber das kannst du kostenlos innerhalb von 6 Wochen zurückbuchen lassen. Also kein Risiko.

Der Frager meint wohl folgendes: Jeder kann von deinem Konto Geld überweisen, indem er bei deiner Bank einen Auftrag dazu einwirft. Dazu muss er nur deine IBAN und eine IBAN des Empfängers kennen. Das ist eine Überweisung, das ist nicht rückbuchbar.

Man muss die Unterschrift nicht fälschen, denn sie spielt keine Rolle bei einem Überweisungsauftrag. Auf den Kleinanzeigen verkauft man nur gegen Bargeld, fertig.

Verkauf über Quoka - Käufer aus London - Nigeria Connections bzw. allgemein Betrüger?

Ich verkaufe in letzter Zeit einiges über eBay-Kleinanzeigen/Quoka/Etc. Dabei bin ich nun bereits zwei mal an sog. Nigeria-Connections geraten. Das eine mal kam der Käufer aus Kanada und wollte, dass ich das Paket zu seiner "Tochter" nach Italien schicke. Darauf wollte ich noch eingehen, doch anstatt das Geld per Überweisung auf mein Konto zu bekommen, bekam ich nur eine Mail von einer nicht existierenden kanadischen Bank, welche mir versichern wollte, dass mir das Geld gutgeschrieben würde sobald ich einen Versandbeleg an sie schicken würde. Das zweite mal war noch offensichtlicher (auf eBay), ein Käufer dessen Konto seit einem Tag existierte, mit Standort in den USA und Versand nach Nigeria. Nun schreibt mir auf Quoka erneut jemand in Google-Übersetzer-Deutsch, er würde gerne mein Soundsystem kaufen. Im Gegensatz zu den anderen hat dieser Käufer allerdings noch versucht über den Preis zu verhandeln und auch nicht versucht mit PayPal zu bezahlen. Allerdings soll das Soundsystem (welches ich eigentlich nur zur Abholung angeboten war) nach London verschickt werden. Der Käufer meinte er würde mir das Geld inkl. Aufschlag für den Versand überweisen. Kann ich diesem Käufer meine Bankdaten geben und abwarten ob wirklich Geld kommt, oder soll ich den Verkauf besser gleich abbrechen? Bzw. hätte der Käufer bei einer normalen Überweisung für einen Kauf auf einem Kleinanzeigen-Portal irgendeine Möglichkeit sich das Geld zurück zu holen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?