Hilfe! 3. Lehrjahr und Schwanger

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"An Prüfungen darf die schwangere Auszubildende auch während der Beschäftigungsverbotszeiten (sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Entbindung, bei Mehrlingsgeburten: zwölf Wochen nach der Entbindung) teilnehmen, da Abschlussprüfungen keine arbeitsrechtliche Beschäftigung sind. Eine Auszubildende, für die mutterschutzrechtliche Beschäftigungsverbote gelten, muss jedoch an den jeweiligen Prüfungstagen schriftlich ihren Wunsch zur Prüfung und ihre Prüfungsfähigkeit erklären, sowie eine fachärztliche Bescheinigung vorlegen, dass sie an der Prüfung insgesamt teilnehmen und die in der Prüfung geforderten Tätigkeiten trotz Mutterschutz ausführen darf. Die Bescheinigung muss die Daten der Prüfungstage enthalten."*

LG Anita x


*Quelle: http://www.ihk-bonn.de/index.php?id=444

Wieder was gelernt! Danke für den Link!

Liegt die Abschlussprüfung nicht noch in der gesetzlichen Mutterschutzfrist (8 Wochen nach der Entbindung)? Da während dieser Zeit ein striktes Beschäftigungsverbot gilt, könnte es mit der Teilnahme an der Prüfung schwierig werden. Am besten kann dir deine IHK diese Fragen beantworten.

Was möchtest Du wissen?