Hey, meine Tochter (8jahre alt) wurde von einem Hund gebissen was tun?

7 Antworten

Wende dich ans Ordnungsamt und ans Veterinäramt. Die gehen Beißvorfällen nach, sehen sich den Hund an und entscheiden dann, was mit ihm geschieht. Möglicherweise muss der Halter dann einen Wesenstest mit dem Hund absolvieren und es wird getestet, ob der Hund einen Maulkorb tragen muss.

Schmerzensgeld müsstet ihr auf zivilrechtlichem Weg einklagen. Dazu braucht ihr einen Anwalt.

Also bei der Polizei hast Du ja schon eine Anzeige gemacht. Das ist gut so. Dann geht das seinen Weg. Ihr habt sicher von der Klinik einen Bericht und die Bestätigung dass es sich um einen Hundebiss handelt. Fotos sind gut.

Schmerzensgeld bekommst Du nicht automatisch - dafür brauchst Du einen Anwalt.

Das Veterinäramt würde ich auch darüber informieren. Zumindest Maulkorb- und Leinenzwang wird verhängt werden wenn der Hund ein Kind so schwer verletzt hat. Wenn die Haltungsbedingungen dort nicht gut sind wird der Hund unter Umständen beschlagnahmt. Um welche Hunderasse handelt es sich ?

Wenn die Frau die den Hund geführt hat, psychisch krank ist darf sie eben keinen Hund führen. Dann muss der Vater eben Gassi gehen.

Es tut mir sehr leid was Deiner Tochter passiert ist und ich wünsch ihr gute Besserung und dass keine Narben zurückbleiben.

Aber mir tut auch das Tier leid, das bei solchen Menschen leben muss und wer weiß was alles mitmachen muss. Kein Hund beisst einfach so.. Das hat meist eine lange Vorgeschichte. Aber das Image der Hundehalter im Allgemeinen wird eben genau durch solche Leute schwer beschädigt.

Aber dass Kinder verletzt werden - das geht gar nicht.

Dankeschön, leider wird sie eine dicke Narbe davon tragen. Mir tut der Hund auch leid ich liebe selber Hunde und ich bin mir auch im klaren das dem Hund keine Schuld trifft. Ich frage mich jz nur ob die Anzeige im Sande verläuft weil die Dame wahrscheinlich als nicht zutechnungsfähig gilt und da frag ich mich ebenfalls ob die last dann der Vater trägt, da er es ja verantworten muss, bin da echt ratlos ich gehe morgen zum Anwalt aber kann nicht abwarten darum frage ich hier

@Meligeli27

Wenn die Dame als nicht zurechnungsfähig gilt dann hat sie mit Sicherheit sowas wie einen Vormund. Oder der Vater ist eben verantwortlich. Er ist ja wahrscheinlich auch der Hundehalter oder ?

Dann hat der Vater grob fahrlässig gehandelt wenn er sie mit dem Hund alleine auf die Straße schickt.

Die Anzeige wird in diesem Fall nicht im Sande verlaufen. Das ist fahrlässige Körperverletzung.

Aber geh einfach mal zu einem Anwalt und lass Dich beraten wie Du weiter vorgehen kannst.

Ich finde schon daß Dir bzw. Deiner Tochter ein ordentliches Schmerzensgeld zusteht. Vor allen Dingen dann wenn die Tochter als Spätfolge eine Narbe im Gesicht davontragen wird.

Natürlich kannst du den Halter des Hundes anzeigen. Ab zur Polizei! Allerdings sollte die Gesundheit deiner Tochter wichtiger sein als Schmerzensgeld.

Wenn der Hund so aggressiv ist oder nicht unter Kontrolle sollte dort eine Begutachtung stattfinden.

Also Anzeige erstatten.

Die Anzeige haben wir direkt gemacht. Schmerzensgeld ist mir auch nicht wichtig ich möchte aber das dass Geschen bestraft wird vor allem aus dem Grund das sie meine Tochter alleine Blut zerströmt hat stehen lassen und abgehauen ist dank einer Nachbarin die die Dame identifizieren konnte haben wir sie auffindig machen können. Und das ist ein menschliches unding.

Für alle deine Fragen ist der Anwalt deines Vertrauens der korrekte Ansprechpartner. Den du so oder so brauchen wirst, wenn du (zu Recht) Geld haben möchtest. Bei der Polizei wart ihr hoffentlich schon?

Wende dich an einen Rechtsanwalt. Der wird dir alle notwendigen Schritte erläutern und das meiste ohnehin von sich aus in die Wege leiten.

Was möchtest Du wissen?