Herrscht denn überall Mobbing in betrieben?

7 Antworten

Bei uns gibt es Personen (Auch Vorgesetzte), die andere in ihrer Leistung ausbremsen und es nicht gerne sehen wenn jemand besser ist als sie, das ist schon belastend für die wo Top-Leistung erbringen wollen, aber nicht dürfen weil das den anderen nicht gefällt.

Ist das mittlerweile überall so?

Leider ist es mittlerweile (fast) überall so, dass das Wort "Mobbing" oder auch "Bossing" oft mißbraucht wird.

Es war schon immer so und wird auch so bleiben, dass es Menschen gibt, die anderen "Übles" wollen, sich selbst immer im besten Licht darstellen und z.T. auch ihre "Macht" ausüben möchten.

Ich halte aber Verallgemeinerungen für schädlich und auch unwahr.

Ich arbeite in einem mittelständischen Betrieb und kann Dir sagen, es wird niemals Arbeitnehmer geben, die alle ihre Kollegen "leiden können" und die von allen gemocht werden. Das betrifft sowohl den "kleinen" Arbeiter/Angestellten, Vorgesetzte oder auch die Geschäftsführung. Es "menschelt" überall.

Bevor man allerdings bei jeder Kleinigkeit über Mobbing redet, sollte man sich mal schlau machen, was Mobbing eigentlich bedeutet.

Bei mir kommen oft Mitarbeiter vorbei, die sich über Mobbing oder Bossing beschweren und wenn man dann nachfragt, gab es z.B.einen Rüffel, weil Anweisungen nicht beachtet wurden, der Vorgesetzte die Tonart etwas gewechselt hat oder der Kollege eine Bemerkung gemacht hat, die nicht gefällt.

Kollegen werden beschuldigt zu mobben, obwohl diese "nur" mit gleicher Münze zurückzahlen, was sie bekommen haben.

"Getratsche" gibt es auch überall und es kann mir niemand erzählen, dass er sich immer rausgehalten und niemals mitgeredet hat. Auch das empfinden viele als Mobbing, wenn es um sie selbst geht, aber nicht, wenn man das mit anderen tut.

Selbstverständlich gibt es Mobbing und Bossing und die Menschen die es betrifft leiden sehr, sowohl psychisch als auch physisch. Mittlerweile hat auch die Rechtsprechung erkannt, dass es sich hier um Straftaten handelt, die man auch ahnden kann.

Bei solchen berechtigten Vorwürfen sollte man sich ggf. auch an den Betriebsarzt und den Betriebs-/Personalrat wenden. Auf diesem Wege kann oft geholfen/vermittelt/aufgeklärt werden. Wenn die Angriffe von Kollegen kommen, sollte zuerst der Vorgesetzte angesprochen werden. Der AG hat auch eine Fürsorgepflicht.

Mobbing hat stark zugenommen.

Es muss aber nicht überall so sein. Je nachdem wie die Kollegen so drauf sind, kann es auch friedlich zugehen.

nicht das ich wüsste. natürlich gibt es eine gewissen leistungsdruck, es müssen vorgaben erfüllt werden etc. aber mobbing oder ähnliches ist mir in meinen 33 berufsjahren noch nicht untergekommen.

Als was arbeitest du?

@gesundfood

gelernte industriekauffrau in einem internationalen aluminiumunternehmen in einer abteilung mit anbindung an die produktion

Okay

Nein, ist nicht überall so. Bei uns in der Abteilung wird nicht gemobbt, das heißt nicht, dass ich den ganzen Tag "frohlocken" würde, aber es gibt da nichts Bösartiges, nur den normalen Kram (Dinge tun nicht; Kunden sind komisch oder verstehen etwas nicht; Chefs machen gerne mal andere Planungen als noch zuvor besprochen; Lieferanten machen zusätzliche Arbeit, statt zu helfen; Teile machen ein paar Wochen "Urlaub" am Zoll usw.).

Was möchtest Du wissen?