Hermes Schadenersatz?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Hermes schriftlich per Einschreiben auffordern dir den exakt bezifferten Schadenersatz mit einer Frist auf dein Konto xy zu erstatten. Den Schadenersatz musst du dabei genau beziffern Fahrtkosten x km + x€ pro km, Zeitaufwand in Stunden * x €, ggf. angefallene Telefongbühren (wenn du keine Flaterate hast), Schreibksoten, Porto usw. Evtl. noch eine Entschädigung da du deine Unterlagen / Sachen nicht nutzen konntest sie aber gebraucht hättest. Ggf. auch die Kosten einer deswegen vorgenommenen Ersatzbeschaffung.
  • Erfolgt keine Zahlung zu der mit Datum aneggebenen angemesenen Frist ncoh einmal schriftlich per einschreiben mahnen.
  • Erfolgt auch daraufhin keine Zahlung: Anwalt mit Klage beauftragen

Da du keinen Vertrag darüber mit Hermes abgeschlossen hast, sind deren AGB nicht entscheidend - unbedeutend! Deine Rechte richten sich einzig und allein nach dem BGB.

Zunächstmal Hermes in Verzug setzen indem sie schriftlich zur Zahlung einer kongreten Summe auffordern und bei Nichtzahltung noch einmal mahnen.

Falls Hermes dann nicht reagiert oder dir Forderung ablehnt, können sie dann über einen Anwalt Klage einreichen. Der Verzug ist wichtig um die Anwaltskosten als Verzugskosten geltend machen zu können.

Übrigens kann sich Hermes nicht auf seine AGB berufen, da es sich hier um allgemeinen Schadenersatz nach §823 handelt.

Mein Paket ist verschwunden, Telefonkosten etc alles nicht übernommen nur der Inhalt wurde ersetzt. Also wenn die nicht freiwillig Zahlen , könntest du höchstens es Gerichtlich versuchen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Zumindest Brief vom Anwakt, sonst stellen due sich wohl tot.

Kosten sind vermutlich höher als die Entschädigung.

Superärgerlich.

Wirst du niemals bekommen

Was möchtest Du wissen?