Heizungs kaputt durch Mieter wer zahlt?

9 Antworten

Ich wäre da vorsichtig!

Als Mieter muß man zwar die Heizung im "Schuß" halten und auch betanken, aber er kann nicht für die Verschlammung der Öltanks haftbar gemacht werden!

Solche Sachen sind dem VM in Kosten zu stellen!.

Vielleicht doch lieber mal ne verstopfte Düse bezahlen, oder den Tank reinigen lassen!

Die Reinigung würde sich langfristig bezahlt machen ;-).

Gruß Jörg

Das Problem hier ist, dass das Fassungsvermögen des Tanks bei weitem nicht ausgenutzt wird. Man kauft (zum teuersten Preis) gerade immer soviel, wie grad Kohle vorhanden ist. Im Zweifel schüttet man einen Kanister oder ein paar noch viel teureres Diesel hinein. Das ist keinesfalls eine sachgerechte Nutzung der Heizungsanlage. Selbst wenn der Tank regelmäßig gereinigt wird, kommt es durch solches Leersaugen fast zwangsläufig zu Düsenverstopfungen. Man muss sich dabei auch einmal vor Augen halten, was passiert, wenn ein Tank aufgefüllt wird: Dabei wird automatisch, das aufgewirbelt, was sich am Grund abgesetzt hat und man kann nun wirklich nicht verlangen, dass vor jedem Mal Tank nachfüllen der Tank erst mal gereinigt wird. Also diese Rechnungen gehen auf jeden Fall zu Lasten des Mieters, erst recht wenn es häufiger vorkommt.

@bwhoch2

Ich habe gerade unten war dazu geschrieben. Von der technischen Seite, halte ich eine solche Nutzung für klar unsachgemäß - so ist das nicht vorgesehen. Weder regelmäßiges Nachtanken noch der komplette Verbrauch bis auf den Schlammraum. Bei üblicher Nutzung dauert es sehr lange, bis der Schlammraum weitgehend ausgenutzt ist und das Sediment bleibt dort, wo es hingehört. Mit Kanistern - gar noch durch Wartungsöffnungen - nachzufüllen und dann nicht wenigstens ein paar Tage die Sedimentation abzuwarten ist keinesfalls sachgemäß.

Ob diese Nutzung aber auch im rechtlichen Sinne nicht ordnungsgemäß ist, kann ich nicht sagen.

Und wieviel von den 10 cm waren Schlamm? Wann wurde der Tank zuletzt gereinigt? Vorschlag: Sobald wie möglich reinigen lassen. Den Vorgang genau kontrollieren: Wieviel ist im Tank vor der Reinigung. Wieviel Öl wurde auspumpt und wieviel Schlamm wurde entfernt. Kann man das ausgepumpte Öl guten Gewissens wieder zurück führen? Möglicherweise ist es notwendig, dass nach dem Reinigen mindestens 3000 Liter Öl frisch aufgefüllt werden, wenn zuvor ausgepumpte Restmenge wieder zurück geführt wurde. Dann mindestens 1 Tag lang setzen lassen und erst dann die Heizung wieder in Betrieb nehmen. Reinigung also erst, wenn es draussen wärmer ist. Die Kosten der Reinigung dann auf 5 Jahre über die Nebenkostenabrechnung verteilen. Dann kann man es praktisch als Wartung umlegen. Mit der Ankündigung der Reinigung alles das auch dem Mieter ankündigen. Sollte er nicht das Geld haben, 3000 Liter Öl zu kaufen, könnte man ggf. als Vermieter ausnahmsweise bezahlen und die Kosten dann über eine Monatspauschale vom Mieter wieder zurück holen. Hier geht es um einen Schutz für die Heizung.

Sollte es dann wieder zu dieser Situation kommen, dass wegen leerem Tank die Heizung repariert werden muss, die Reparaturkosten auf den Mieter umlegen und gleichzeitig eine Abmahnung hin schicken, sodass man ihn beim übernächsten Mal fristlos kündigen kann.

als erstens würde ich mal neue HeizölTanks kauffen /(wen ihre Tanks 50 jahre alt sind ) ich hoffe sie haben eine Gewässerschaden Haftpflicht Versicherung. 2 mit dem schlam am Tank Boden tuen sie ihrem 8 Jahre alten Kesel kein gefallen da mus unnötig eine Kesel Reinigung gemacht werden(200 € ) normal 1 mal Wartung im Jahr es kann auch die Zuleitung ständig verstopfen da jetzt der Tank Leer ist bis auf de Schlam können sie die Tanks austauschen ohne großen Aufwand der Hausbesitzer hafet wen sein Öl-Tank Ausläuft das kostet unter umständen 10.000-15.000 € neue tanks (Sicherheits Tanks ) kosten ca ´ 4.000-5.000 €

Wenn der Gebrauch nicht ordnungsgemäß war (was ich in diesem Fall nicht zu beurteilen wage), dann muss der Mieter für die Schäden haften. Aber der Vermieter muss dennoch für eine funktionierende Heizung sorgen, wenn er die mitvermietet hat.

da man sich als nutzer der heizungsanlage auch schlau machen muss, ist es dann vom mieter die sache in ordnung zu bringen! deine mutter sollte nur belegen , dass es durch unsachgemäße nutzung dazu gekommen ist

Was möchtest Du wissen?