Heizung im Mehrfamilienhaus läuft nicht nach Austausch Ausdehnungsgerät?

5 Antworten

In welcher Welt leben manche Zeitgenossen?
Was soll das Geschwätz von Ausdehnungsgefäß wurde bei Umstellung von Öl auf Gas nicht getauscht? Ein Ausdehnungsgefäß bezeichnet doch sehr gut um was es da geht! Um Wasserausdehnung bei Erwärmung.

Da ist es schittegal ob das Wasser durch Öl, Gas, oder sonstwas erwärmt wird! Also hat das Ausdehnungsgefäß mit deinem Problem nicht das geringste zu tun!

Anstatt sich an Grundlagen zu orientieren wird hier nur spekuliert!
6 Familien auf wieviele Etagen verteilt? Wie hoch in Metern ist der höchste Heizkörper vom Fußboden der Heizungsanlage entfernt?
Mehr wie 10 Meter kaum, oder doch? Wenn mehr, genauere Angabe machen.

Angenommen der höchste Heizkörper ist 8,3 Meter von der Heizung entfernt dann wird ein Vordruck von 0,8 Bar benötigt plus Aufschlag von 0,2 Bar.
Also sollte der Vordruck der Anlage 1,0 Bar betragen! Schau auf das Manometer das den Anlagendruck anzeigt. Sind es mindestens 1,0 Bar?

Ferner steht auf dem Ausdehungsgefäß ein Druck drauf, der ab Werk voreingestellt ist. Ab Werk ist da meist 1,5 Bar voreingestellt und kaum ein Heizungsfachbetrieb hat diesen internen Membrandruck je auf den jeweils nötigen Druck angepasst!.

Der Membrandruck im Ausdehnungsgefäß sollte 0,2 - 0,4 Bar höher sein als der erforderliche rechnerische Anlagenvordruck. Passt das alles, liegt ein Problem an anderen Ursachen.
Ein Ausdehungsgefäß hält sinngemäß den Anlagendruck konstant. Egal ob das Wasser kalt oder warm ist, bleibt der Druck auf dem Kaltwasservordruckniveau. Weil sich das ausdehnende warme Wasser innerhalb des Membranspielraumes bewegen kann!

Also beobachte den Anlagendruck, ob der konstant bei einem Druck bleibt, oder nicht. Bleibt er ist der Druck entweder zu niedrig oder richtig.

So, beginnend mit den Grundlagen kommen wir jetzt darauf zurück. Wenn der Vordruck entsprechend dem Höhenunterschied höchster Heizkörper zu Heizanlagenfußboden passt, steht auch wenn die Heizung aus ist, Wasser bis zum höchsten Punkt im höchsten Heizkörper. Dann wird auch der höchste Heizkörper warm, wenn Heizung in Betrieb! Es kann zwar etwas länger dauern, wenn die Pumpe aus ist oder defekt, aber dann auch bei allen anderen Heizkörpern die tiefer liegen!

Arbeitet die Pumpe, dann hat überall hin das warme Wasser zu gelangen, weil die Pumpe nur dafür sorgt, dass das Wasser umgewälzt wird, somit Wärme an die Heizkörper abgegeben werden kann. Und somit weniger warmes Wasser zurück zur Heizung gepumpt wird, dort aufgewärmt und wieder umgewälzt wird.

So schwer ist das Funktionsprinzip doch nicht zu verstehen. Das kann man auch ohne Lehre eines Heizungsbetriebes verstehen.
Jetzt müsste mancher nur die Zusammenhänge kapieren um auf diverse Fehler kommen zu können.
Verlasst euch nicht auf die angeblichen Heizungsfirmenmitarbeiter!
Die haben zuerst für Geld in der Firmenkasse zu sorgen, weniger um sonstiges. Manches Unwissen der Kunden wird zu Geld gemacht.

Außerdem denken manche Heizungsfirmenmitarbeiter nicht so wie sie denken sollten ;-)

Okay, dann mal danke für die ausführliche Info!
Also der Brenner wurde letztes Jahr neu installiert (außer diesem Ausdehnungsgefäß).
Die Anlage befindet sich im Keller und bis zu beiden Heizkörpern im Dachgeschoss sind es mehr als 10 m. Sie befinden sich im 3. Stock!
Ich kenne mich mit diesem System leider überhaupt nicht aus, aber ich vermute eben, dass es mit dem derzeit eingestellten Druck nicht passt.
Da meine Heizkörper im 2. Stock gut warm werden, kann es ja auch nicht an meiner Pumpe liegen - oder?

@Seherazade

Habe ich mich zu undeutlich ausgedrückt?
Nehmen wir mal an pro Etage sind es 3 Meter von Boden bis Decke, dann haben wir 4 mal 3 = 12 Meter, also muss der Vordruck auf 1,5 Bar minimum eingestellt sein. Plus 0,2 Bar ADGefäßdruck rund 1,7 Bar.

Ist der derzeitige Anlagendruck so hoch, sind es 1,7 oder 1,8 Bar?
Damit es im 3ten Stock auch warm werden kann, muss der Anlagendruck minimum 1,8 Bar bzw rund 2,0 Bar sein.

Die Heizungspumpe ist kaput oder sie nicht eingeschaltet, wäre auch mein Tipp.

Jedenfalls weiß der "Heizungsmonteur deines Vertrauens" sehr viel mehr und er wird eine Lösung finden. 

Kaputt nicht, aber vielleicht zu schwach? Wenn sie kaputt wäre, würden ja auch die anderen Heizkörper nicht warm werden.

Kann es nicht daran liegen, dass es ein Problem mit dem Druckausgleich gibt? Das Ausdehnungsgerät soll ja für einen Druckausgleich sorgen. Falls hier ein Fachmann unter den Lesern ist, wäre ich dankbar!

@Seherazade

Wenn die obersten Heizkörper nicht funktionieren liegt es wahrscheinlich daran, dass der Druck der Pumpe (nicht der Systemdruck) nicht groß genug ist, um das Wasser in die oberen Stockwerke zu drücken. (Entlüftet wurde ja, sonst wäre das meine erste Vermutung.)

@bartman76

wenn das ausdehnungsgfäß kaputt ist wird der druck sowieso zu hoch sein und das Sicherheitsventil wird aufgehen hat aber mit warmmachen der Heizkörper nicht viel zu tun

@Drewfire6392

Das habe ich auch nicht behauptet. Ich habe explizit vom Pumpendruck und NICHT vom Systemdruck gesprochen.

Und ein Druckunterschied zwischen Vor- und Rücklauf ist elementar für einen Wasserkreislauf.

Ja, ein Installateur kann dir das sagen, das sind die Fachleute. Hole dir einen Heizungsinstallateur ins Haus und das Problem wird gelöst

Letztes Jahr....? Keine Garantie/Gewährleistung mehr? Kulanzantrag stellen!

Was möchtest Du wissen?