Heizkostenabrechnung viel zu hoch!

5 Antworten

Wenn ihr erst im Winter eingezogen seid und die Daten stimen, dann fehlt euch das Guthaben aus den Sommermonaten. Man zahlt ja jeden Monat gleich viel - braucht im Sommer fast keine Heizung und im Winter dann halt sehr viel. Die Verteilung der Heizkosten auf die Monate kannst du mal nachschauen, wenn du bei wiki nach "Gradtagszahl" nachschaust. Du kannst dir dann in einer Tabelle (mit dem Verbrauch aus den 4 Monaten) mal den Jahresverbrauch hochrechnen - erst dann hast du eine in etwa reale Aussage über eure Gesamtkosten für die Heizung in dieser Wohnung.

Die Folge wäre, dass ihr in der alten Wohnung diese Kosten nicht habt und von dort eine Rückzahlung zu erwarten habt. Der Punkt ist nur, die kommt erst sehr viel später.

Schau doch mal in die Nebenkostenabrechnung, wie sich der Betrag zusammensetzt. Alleine mit Bauchgefühl kommt man da nicht weit, sondern Du solltest die Kosten, die Dein Vermieter hatte (Brennstoff, Wartung etc.) und die Aufteilung der Kosten auf die einzelnen Mieter selbst mal nachvollziehen. Da wirst Du schon sehen, ob es stimmen kann oder nicht.

Bei 75 qm können je nach Heizverhalten und Dämmung schon 1500-2000 Euro Heizkosten im Jahr anfallen, die sich natürlich auf wenige Monate konzentrieren. Und wenn man wie Ihr offenbar im Herbst einzieht, fehlen die Vorauszahlungen der Sommermonate, so dass eine besonders hohe Nachzahlung fällig wird. Daran kann ich nichts ungewöhnliches erkennen.

Wann seid Ihr denn eingezogen? Wie ist der Abrechnungszeitraum? Wie hoch die monatlichen Vorauszahlungen?

So ganz unwahrscheinlich kann das nicht sein.

aufschlüsselung verlangen..muss ja nachvollziehbar sein der verbrauch, ablesedatum ,zählerstand und preise..

Mieterbund oder Anwalt. Auf jeden Fall fristgerecht Widerspruch einlegen.

Was möchtest Du wissen?