Heizkosten verdoppelt gegenüber Vorjahr - Was tun?

3 Antworten

Du kannst Einfluß auf den Vermieter nehmen, dieser ist nämlich gehalten, die Kosten für den Mieter nicht extra hochzutreiben. Ein günstiger Anbieter würde schon helfen, die Kosten zu senken.

Bei mir war es ähnlich. Durch den langen Winter war der Verbrauch geringfügig höher, die Kosten jedoch auch um satte 40-50% höher. Leider ist das richtig, der Gaspreis und auch der Strompreis ist so hoch geworden und steigt weiter.

Ich heize mittlerweile mit einem Ethanolkamin im Wohnzimmer, viele Räume bleiben kühl bis kalt. Eine komplett warme Wohnung ist bald gar nicht mehr zu leisten, wenn das so weiter geht. Das Ende der Fahnenstange ist ja noch lange nicht erreicht. Die EEG wird weiter steigen, damit die Preise.

Du meinst eine Preissteigerung um 100 % - von 5.000 auf 10.000 €.

Das ist wirklich zu viel. Lass dir mal vom Vermieter/ der Verwaltung die Rechnungen zeigen. Gaspreise orientieren sich an an den Ölpreisen und die haben sich so entwickelt: http://www.tecson.de/pheizoel.html

wenn Du aus Österreich bist, empfehle ich durchblicker,at, ein deutsches Pendant wird es aber sicher auch geben.

Brauchst nur Deinen normalen Verbrauch angeben, dann zeigt es Dir den günstigsten Anbieter an (und auch gleich die Schritte, wie Du zu dem kommst).

Nee, komme nicht aus Österreich.. :) Es handelt sich übrigens um die Betriebskostenabrechnung, da kann man sich doch gar keinen eigenen Anbieter aussuchen, oder? Zahle Strom und Gas (für Herd und Boiler) separat, die o.g. Heizkosten sind in den Betriebskosten mit drin..

Was möchtest Du wissen?